Springe zum Hauptinhalt »

Seiten durchsuchen

0 Artikel, 0,00 €
zum Warenkorb »

Your Shopping cart is empty.

 

Verfemt, gehetzt durch Afrika: Aus den Tagebüchern eines Afrikaners

Verfemt, gehetzt durch Afrika: Aus den Tagebüchern eines Afrikaners

Neu verlegt und kommentiert in der Reihe Südwester Texte: Verfemt, gehetzt durch Afrika. Aus den Tagebüchern eines Afrikaners.
13505
978-99916-891-6-6
neu

sofort lieferbar

26,50 €
inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten

Weitere Empfehlungen zu Verfemt, gehetzt durch Afrika: Aus den Tagebüchern eines Afrikaners

Titel: Verfemt, gehetzt durch Afrika
Untertitel: Aus den Tagebüchern eines Afrikaners
Autor: Georg Voswinckel
Bearbeitung: Andreas Vogt
Reihe: Reihe Südwester Texte IX
Selbstverlag Dr. Andreas Vogt
Windhoek, Namibia, 2015
ISBN 9789991689166 / ISBN 978-99916-891-6-6
Broschur, 15 x 21 cm, 168 Seiten

Beschreibung:

Nach dem Ersten Weltkrieg sahen sich die in dem ehemaligen Deutsch-Südwestafrika verbliebenen Deutschen einer gnadenlosen Behandlung seitens der britisch-südafrikanischen Militärverwaltung ausgesetzt. Einige von ihnen kamen derartig hart mit der Justiz der Sieger in Konflikt, daß ihnen, um ihr nacktes Leben zu retten, nur die Flucht übrig blieb. Das Schicksal der drei Flüchtlinge Wilhelm Mattenklodt, Karl Alfred Feuerstein und Georg Voswinckel hatte damals die Gemüter die deutschen Südwester zutiefst berührt Feuerstein und Voswinckel hatten sich nach der Flucht aus dem Gefängnis in Windhoek im Dezember 1918 mit dem Buschläufer Mattenklodt vereinigt und nach einer langen, strapazenreichen und verdeckten Reise durch Zentral- und Nordnamibia und durch Süd- und Zentralangola bis hinauf nach Luanda durchgeschlagen, bis sie nach einem längeren Haftaufenthalt in angolanischen Militärgefängnissen über Portugal nach Deutschland zurückkehren konnten. Der Verleger, Dr. Andreas Vogt, hat die im Jahre 1976 Von Holger Heine veröffentlichte Studie neu aufgelegt. 'Verfemt, gehetzt durch Afrika: Aus den Tagebüchern eines Afrikaners' gehört zu den Texten, die zum Verständnis der namibischen (Vertreibungs-) Geschichte unentbehrlich sind.


Auszug aus diesem Buch: