Springe zum Hauptinhalt »

Seiten durchsuchen

0 Artikel, 0,00 €
zum Warenkorb »

Your Shopping cart is empty.

 

Guten Morgen, Namibia!

Guten Morgen, Namibia!

Guten Morgen, Namibia: Erinnerungen an Farm Gras, die Schulzeit und den Weg von der Apartheid zur Unabhängigkeit Namibias.
13582
978-3-946205-30-2
neu

sofort lieferbar

24,99 €
inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten

Titel: Guten Morgen, Namibia!
Untertitel: Eine Farm, eine Schule und unser Weg von der Apartheid zur Unabhängigkeit
Autorin: Erika von Wietersheim
Genre: Erinnerungsliteratur
Verlag: Palmato Publishing
Hamburg, 2019
ISBN 9783946205302 / ISBN 978-3-946205-30-2
Kartoneinband, Schutzumschlag, 12 x 20 cm, 376 Seiten

Über: Guten Morgen, Namibia!

"Ah, da kommt unsere neue Mutter!« Der erste Mensch, der mich begrüßte, als ich am Morgen aus dem Haus trat, war ein alter Farmarbeiter. Er saß auf der Treppe vor dem kleinen Laden, trug eine leuchtend gelbe Wollmütze, eine abgetragene, zu enge Anzugjacke und eine zerlumpte Hose. Aus seinen Ledersandalen ragten graue, rissige Zehen. Er versuchte aufzustehen wie ein Gentleman, schaffte es aber trotz seines langen Stockes nicht und ließ sich wieder auf die Treppe fallen.

Stattdessen zog er seine Mütze und sagte auf Deutsch: »Gut, dass Froilein und Mister Anton gekommen sind. Der Oubaas* und die Oumissies* sind jetzt alt. Wir brauchen eine neue Mutter und einen neuen Vater.« Es war mein erster Tag auf der Farm. Anton (Anton von Wietersheim) und ich hatten Ende 1975 unser Studium in Südafrika abgeschlossen, waren frisch verheiratet und sollten jetzt Schritt für Schritt die 52.000 Hektar große Farm Gras der Schwiegereltern in Namibia übernehmen."

Dies erzählt uns Erika von Wietersheim in ihren Erinnerungen 'Guten Morgen, Namibia!', die den Zeitraum von 1976 bis zur Verabschiedung der ersten Verfassung für das unabhängige Namibia im März 1990 sowie die vielfältigen Eindrücke einer jungen, liberal geprägten Akademikerin von den recht gegensätzlichen Positionen der namibischen Gesellschaft dieser Zeit sehr interessant beschreibt. Auch die Beschreibungen der Generationenkonflikte in dem traditionell geprägten Leben auf Farm Gras sowie die Bemühungen um ein gerechteres Gesellschaftsmodell in Teilen der weißen namibischen Bevölkerung kommen nicht zu kurz.

Inhalt: Guten Morgen, Namibia!

Neuanfang (1976-1978)
Allein (1978)
Verantwortung (1979)
Lernen (1980-1981)
Warten (1982)
Bewegung (1983-1985)
Erschöpfung (1986)
Aufbruch (1987-1988)
Endspurt (1989-1990)
Nachwort
Glossar
Dank


Auszug aus diesem Buch: