Skip to Main Content »

Search Site

0 items, € 0.00
To the cart »

Your Shopping cart is empty.

 

Schuckmannsburg: Kaiserliche Resdidentur im Caprivizipfel

Schuckmannsburg: Kaiserliche Resdidentur im Caprivizipfel

Schuckmannsburg, die Kaiserliche Resdidentur im Caprivizipfel, lag in der entlegensten Region Deutsch-Südwestafrikas.
05-0663
99916-703-7-8
used

In stock

€ 39.95
Incl. 7% tax, excl. shipping

Recommendations for Schuckmannsburg: Kaiserliche Resdidentur im Caprivizipfel

Titel: Schuckmannsburg: Kaiserliche Resdidentur im Caprivizipfel
Autor: Rainer D. K. Bruchmann
Genre: Ortgeschichte
Verlag: Kuiseb-Verlag
Windhoek, Namibia 1997
ISBN 9991670378 / ISBN 99916-703-7-8
Originalbroschur, 15 x 21 cm, 162 Seiten, etliche sw-Fotos

Zustand:

Gut. Fleckrandige Stelle (ca. 10 mm) auf Einband rechte obere Ecke. Auf wenigen Seiten Anstreichungen.
Selten.

Über: Schuckmannsburg. Kaiserliche Resdidentur im Caprivizipfel

Wenige Menschen kennen diesen Landstrich mit dem kuriosen Namen „Caprivizipfel" und nur wenige haben die Gelegenheit, diese geschichtsträchtige Gegend zu bereisen. Der so genannte „Helgoland-Sansibar Vertrag", der 1890 zwischen Deutschland und England abgeschlossen wurde, könnte als Geburtsurkunde dieser Gegend gelten. Es war ein unerforschtes und schwer zugängliches Gebiet, das jahrelang von Sklaven-, Elfenbein- und Waffenhändlern bevorzugt wurde, und in das sich mancher Straftäter vor dem Zugriff der jeweiligen Polizei zurückzog, ehe die deutsche Regierung sich unter dem politischen Druck der angrenzenden Kolonialmächte 1909 endlich dazu entschloß, diesen Landstrich „in sichtbaren Besitz" zu nehmen und ihren Besitzanspruch durch die Gründung einer Residentur dort zu untermauern. Durch den Autor erleben wir lebendig gewordene Geschichte, die Probleme jener Zeit, wie Versorgungs- und Kommunikationsschwierigkeiten, die Machtkämpfe der dort lebenden Stämme und den Auf- und Ausbau einer deutschen Verwaltung, die mit geringen finanziellen Mitteln, weit ab von Windhuk, um Anerkennung kämpfen mußte. Dieses Buch weckt Interesse und Verständnis für eine Zeit, in die die erste Missionsgründung am Okavango fällt, Schuckmannsburg gegründet und gebaut wird, und die von Männern wie dem Schutztruppenoffizier Streitwolf, von Frankenberg und Proschlitz, Hauptmann Franke und anderen bekannten Namen mitgestaltet wurde.

Inhalt: Schuckmannsburg: Kaiserliche Resdidentur im Caprivizipfel

I Meine Gründe, die Geschichte des Caprivizipfels aufzuzeichnen
Wenige haben von Schuckmannsburg gehört
Mein Versuch, nach Schuckmannsburg zu fahren
Die Suche nach Informationen
Meine zweite Reise in den Caprivizipfel
Schwierige Fahrt nach Schuckmannsburg
Schuckmannsburg heute
II Die geschichtlichen Hintergründe, die zur Schaffung des Caprivizipfels führten
Warum wurde Schuckmannsburg gegründet?
Der „Helgoland-Sansibar Vertrag", die Geburtsurkunde des Caprivizipfels
Der Caprivizipfel wird nach dem Reichskanzler benannt
Portrait von Caprivi
III Die politische, ethnische und geographische Situation bis 1908
Der Caprivizipfel im Schnittpunkt Süd-Zentral-Afrikas
Unruhige Zeiten im westlichen Caprivizipfel
Oberleutnant Streitwolf empfiehlt die Erforschung des Caprivizipfels
Der British High Commissioner mahnt die deutsche Verwaltung an
IV Der Caprivizipfel wird „für Deutschland in sichtbaren Besitz" genommen
Streitwolf wird mit der Besitznahme beauftragt
Das Expeditionscorps wird zusammengestellt
Streitwolf zieht in den Caprivizipfel
Der Caprivizipfel ist erreicht
V Die deutsche Verwaltung etabliert sich im Caprivizipfel
Der Marsch von Ngoma zum Zambesi bei Sesheke
Schuckmannsburg wird gegründet
Portrait von Schuckmann
Schuckmannsburg und seine Umgebung
Ein Hafen für Schuckmannsburg
Tozzo, der Dolmetscher der deutschen Verwaltung
VI Die politischen Verhältnisse beim Eintreffen von Streitwolf
Die ethnische Entwicklung der Region
Streitwolf ordnet die politischen Verhältnisse
Die Subiya wählen ihren Häuptling
Portrait Streitwolf
Induna Simata Mamili
Die Khoe
Die Mbukushu
Das Vierländereck
Kasane¦
Kazungula
VII Die Verwaltung wird konsolidiert
Streitwolf vertieft den Kontakt zu Land und Leuten
Das Land wird vermessen
Der Kontakt zu Sesheke: Mwandi
Die englische Verwaltung
Die Barotse Native Police
Lewanika, Letia, Mukwai
Die Mukwae
Die Pariser Mission
Der Rinderprozeß
VIII Die Siedlungspolitik
Die weißen Siedler
IX Schuckmannsburg und seine Verwaltung werden ausgebaut
Neue Gebäude
Ausbildung der Hilfspolizisten
Der Tod der Polizisten Emanuel und Thomas und eines Subiya aus Kaina
Der Besuch von Mathibi in Schuckmannsburg
Die Kontrolle durchreisender Europäer
Der Jäger
Die Gebrüder Susman
X Ein Jahr als Resident im Caprivizipfel
Ein Rückblick
Hauptmann Streitwolf verläßt den Caprivizipfel
Die Übergabe der Residentur
XI Konsolidierung der Verwaltung
Oberleutnant Kaufmann wird stellvertretender Resident
Portrait Kaufmann
XII Der Caprivizipfel wird unter zivile Verwaltung gestellt
Oberleutnant Victor von Frankenberg wird Resident und Distriktchef
Politische Absichtserklärung über die künftige Entwicklung
Der Zug durchs "Deutsche Hukwe-Feld"
Libebe erhält eine deutsche Polizeistation
Polizeistation Libebe am Okavango
Der Polizeiwachtmeister, Arno Otto Wilhelm Hupel
Das portugiesische Fort Mucusso
Von Frankenberg muß auf portugiesisches Gebiet ausweichen
XIII Die Affäre „Sixpence"
Ein Telegramm setzt 250 Schutztruppler in Bewegung
Portrait von Frankenberg
Alltag im Caprivizipfel
XIV Kaufmann vertritt wieder den Distriktchef
Die Beförderung zum Hauptmann
Kaufmann berichtet über den Caprivizipfel
XV Die letzten Wochen der Residentur
Von Frankenberg kehrt aus dem Urlaub zurück
Thomas Fischer
XVI Die Einnahme von Schuckmannsburg
Die Folge des Ausbruchs des Ersten Weltkrieges am 01.08.1914
Der einzige Augenzeugenbericht über die Einnahme
Mündliche Überlieferungen über die Einnahme
Spätere Berichte über die Einnahme
Die Engländer fürchten eine Invasion der Schutztruppe
XVII Interessante Entwicklungen in späteren Jahren
Soll der Caprivizipfel erhalten bleiben?
Northern Rhodesia möchte einen Hafen an der Kunenemündung
Schuckmannsburg in den 30iger Jahren
Chief Chikamatondo
XVIII Eine den Caprivizipfel begleitende Zeittafel
XIX Quellennachweis