Weiße Göttin der Wangora

Weiße Göttin der Wangora: Die Hamburgerin Meg Gehrts und Afrikaforscher Hans Schomburgk im Jahr 1913 auf Togo-Expedition.
Gehrts, Meg
06-0025
3-423-20695-0
sofort lieferbar
gebraucht
9,95 € *

Titel: Weiße Göttin der Wangora
Untertitel: Eine Filmschauspielerin 1913 in Afrika
Autorin: Meg Gehrts
Übersetzung: Bettina Schiller
Deutscher Taschenbuch Verlag
München, 2004
ISBN 3423206950 / ISBN 3-423-20695-0
ISBN 9783423206952 / ISBN 978-3-423-20695-2
Originalbroschur, 12 x 19 cm, 288 Seiten, 1 Karte

Zustand:

Sehr gut, geringste Gebrauchsspuren.

Über: Weiße Göttin der Wangora

Die englische Originalausgabe dieses Expeditionsberichts erschien 1915 unter dem Titel 'A Camera Actress in the Wilds of Togoland' und wurde 1999 im Wuppertaler Peter Hammer Verlag in deutscher Sprache herausgegeben. Diese Lizenzausgabe im Deutschen Taschenbuch Verlag erschien 2004. Der Reisebericht der jungen Hamburger Schauspielerin Meg Gehrt (1891-1966) spiegelt Ihre Erlebnisse in der deutschen Kolonie Togo, wo sie im Jahr 1913 Dokumentaraufnahmen drehten und westafrikanische Land vom Süden bis zur Nordgrenze und wieder zurück durchreisten. In 'Weiße Göttin der Wangora' erzählt Meg Gehrts mit erfrischender Offenheit von den ungewöhnlichen Dreharbeiten und von ihrer Neugier auf die Menschen in Afrika, besonders die Frauen, deren Leben sie mit einer für die damalige Zeit bemerkenswerten Aufgeschlossenheit schildert. Von Hans Schomburgk, den sie 1922 heiraten sollte, trennte sich Meg Gehrts bereits 1925 wieder, brachte sich zunächst mit Verlagsarbeiten durch und arbeitete dann im im Filmschnitt der Ufa in Potsdam. Nach dem Zweiten Weltkrieg war sie für den Sender Freies Berlin tätig und verstarb 1966 in Berlin.

Inhalt: Weiße Göttin der Wangora

Vorwort
Von London nach Lome
Wie wir Die weiße Göttin der Wangora drehten
Das Leben in Kamina
Der »Treck« beginnt
Von Atakpame nach Sokode
In der Hauptstadt von Tschaudjo-Land
Aledjo-Kadara, die Schweiz Togos
Die Menschen in Bafilo
Wieder unterwegs
Weihnachten in Sansane Mangu
Unser »höchster Norden«
Bei den Wilden von Sumbu
Zurück in Mangu
Durch das Kokomba-Land
Von Nambiri nach Tschopowa
Die Grubenarbeiterinnen von Banjeli
Im Bergland
Frauenpalaver
Zurück in Sokode
Kamina - Lome - Heimat
Nachwort
Literatur