Springe zum Hauptinhalt »

Seiten durchsuchen

0 Artikel, 0,00 €
zum Warenkorb »

Your Shopping cart is empty.

 

Von der alten in die neue Zeit

Von der alten in die neue Zeit

Die Erinnerungen des ehemaligen Kommandeurs der Schutztruppe für Südwestafrika erschienen unter dem Titel Von der alten in die neue Zeit.
05-0117
gebraucht

nicht mehr lieferbar

Titel: Von der alten in die neue Zeit
Autor: Berthold von Deimling
Verlag: Ullstein
Berlin, 1930
Original-Leinenband, 15 x 22 cm, 281 Seiten, 2 sw-Fotos, einige Kartenskizzen

Zustand:

Recht gut. Einband mit kleineren Gebrauchsspuren, Kanten geringfügig berieben, Ecken ein wenig gestaucht. Schönes ex libiris auf Deckelinnenseite, inwendig sauber. Bindung stabil.

Beschreibung:

Dies sind die überaus interessanten und aufschlußreichen Erinnerungen des Generalmajor Berthold von Deimling, der als Nachfolger von Lothar von Trotha Kommandeur der Schutztruppe in Deutsch-Südwestafrika war. Von Deimling kam 1904 in die ehemalige deutsche Kolonie, machte die Feldzüge im Herero- und Namaauftstand mit und kehrte im April 1907, nach der Übergabe an seinen Amtsnachfolger Ludwig von Estorff, ins Reich und in verschiedene höhere Kommandeursverwendungen zurück. Im Ersten Weltkrieg diente er als Kommandierender General an der Westfront und wandelte sich unter den Eindrücken des Frontgeschehens allmählich zum Kriegsgegner. Für das Ideal der Völkerverständung und einer moderaten Form des Pazifismus trat er bis zu seinem Lebensende leidenschaftlich ein. Seine Lebenserinnerungen, die seine Stationen ausführlich beschreiben, lassen tief in die politische Unkultur der Nachkriegszeit blicken, jedoch auch gesellschaftlichen Folgen, die Berthold von Deimling für seinen öffentlich vertretenen Sinneswandel in Kauf nehmen mußte, erkennen.

Inhalt: Aus der alten in die neue Zeit. Lebenserinnerungen

Kindheit und Jugend
Vom Einjährig-Freiwilligen bis zum Oberst
Als Kommandeur des 2. Feldregiments der Schutztruppe für Südwestafrika gegen die Hereros, 1904
Kämpfe mit den Hottentotten
Kommissar des Bundesrates vor dem Deutschen Reichstag. Mein Eintreten für den Bahnbau Lüderitzbucht-Keetmanshoop
Zum zweiten Mal in Südwestafrika als Schutztruppenkommandeur. Beendigung der Kämpfe mit den Hottentotten durch den Frieden von Heirachabis, 1906
Brigadekommandeur in Mühlhausen im Elsaß; Divisionskommandeur in Freiburg; Kommandierender General in Straßburg
Der Fall Zabern
Mit dem XV. Armeekorps im Weltkrieg; Gefecht bei Mühlhausen; Schlacht in Lothringen; Vor Nancy-Spinal
An der Aisne bei Corbeny, Eraonne, Hurtebise; Schlacht bei Ypern; Im Stellungskrieg vor Ypern bis Ende 1915
Vor Verdun Februar bis Oktober 1916; An der Somme vor Sailly-Saillisel; Als Gruppenkommandeur in den mittleren Vorgesen; Zum Chef Infantrie-Regiments Nr. 132 ernannt und zu den Offizieren von der Armee versetzt, Mai 1917
Not der Heimat; Waffenstillstand; Revolution; Mein Kämpfen für Republik und Völkerfrieden; Schriftwechsel mit Ludendorf; Eintritt ins Reichsbanner; Mein 75. Geburtstag; Schlußwort.


Auszug aus diesem Buch: