Springe zum Hauptinhalt »

Seiten durchsuchen

0 Artikel, 0,00 €
zum Warenkorb »

Your Shopping cart is empty.

 

Mit Pflug und Schwert in Deutsch-Südwestafrika

Mit Pflug und Schwert in Deutsch-Südwestafrika

Memoiren von Schutztruppenoffizier Kurd Schwabe an die Zeit von 1893-1897: Mit Pflug und Schwert in Deutsch-Südwestafrika.
Schwabe, Kurd
05-0136
gebraucht

sofort lieferbar

249,00 €
inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten

Titel: Mit Pflug und Schwert in Deutsch-Südwestafrika
Untertitel: Vier Kriegs- und Wanderjahre
Autor: Kurd Schwabe
Illustrationen: C. Arriens; H. Albrecht; R. Hellgreve
Verlag: Ernst Siegfried Mittler und Sohn
2., erweiterte Auflage. Berlin, 1899
Originalleinenband, 17x26 cm, 514 Seiten, zahlreiche Illustrationen und Fotos, Schrift: Fraktur

Zustand:

Gut. Einband mit geringen Gebrauchsspuren, innen frisch und sauber. Bindung fest.

Beschreibung:

Diese erweiterte zweite, recht seltene Auflage der Memoiren des Schutztruppenoffiziers Kurd Schwabe, der von 1893 bis 1897 in Deutsch-Südwestafrika tätig war, ist wunderschön gestaltet, mit ausgezeichneten Illustrationen von Carl Arriens und zahlreichen Orts- und personenbezogenen Fotos versehen. Umfänglich, ausführlich und auf hohem Niveau beschreibt Schwabe eine relativ frühe Epoche der Erschließung der ehemaligen deutschen Kolonie sowie seine hochinteressanten Erlebnisse und Eindrücke dabei. Zahlreiche bekannte, weniger bekannte und auch ansonsten gänzlich unbekannte Persönlichkeiten erwähnt der Autor in seinen Schilderungen von Gefechten, Alltags- und Dienstsituationen. Mit Pflug und Schwert in Deutsch-Südwestafrika ist ein unverzichtbarer Klassiker einer jeden Südwestafrika-Bibliothek.

Inhaltsverzeichnis: Mit Pflug und Schwert in Deutsch-Südwestafrika

Von Walfischbai nach Windhoek
Landung in Walfischbai. - Längs des Swakop ins Innere. - Ankunft in Windhoek.
Hoornkrans
Tage der Vorbereitung. - Die Erstürmung von Hoornkrans. - Ein Patrouillenritt. - Neue Bundesgenossen. - Der zweite Zug gegen Hoornkrans.
Ein kühner Gegner
Die Nama. - Zwei Überfälle. - Nach Rehoboth. - Die Witboois vor Windhoek.
Wechselndes Kriegsglück
Das Gefecht bei Naos. - Der Überfall bei Horebis. - Die Verstärkung der Schutztruppe. - Hendrik Witbooi weicht neuen Kämpfen aus.
Stationschef in Swakopmund
Reise zur Küste. - In Swakopmund und Walfischbai. - Major Leutwein. - Nach Otyimbingwe.
Vom Dorisibrivier zur Naauwkloof
Die Kämpfe in der Dorisibschlucht und an der Naauwkloof. - Der Vormarsch in das Groß-Namaland. - Waffenstillstand.
Distriktschef von Otjimbingwe
Die Herero. - Ein Tag auf der Militärstation. - Ein Kriegs- und Jagdzug gen Süden. - Zur Naauwkloof!
Des Nama-Königreiches Ende
Die Naauwkloof. - Der Vormarsch. - Der letzte Tag des Waffenstillstandes. - Vergebliche Unterhandlungen. - Ein Angriff von drei Seiten. - Auf Hendriks Spuren im Hochgebirge. - Das Gefecht im Tsauchabtal. - Friede!
Das Wachsen der deutschen Macht
Unruhen im Osten. - Ein Jahr des Friedens. - Die Bastards von Rehoboth. - Neue Verwicklungen im Osten. - Ein Patrouillenritt längs des Kuisebflusses.
Der Aufstand der vereinigten Khauas, Herero und Ovambandjeru
Erste Gerüchte. - Nach Okahandya. - Stationsleben im Kriege. - Durch Kampf zum Sieg. - Die Erschießung der Rebellenhäuptlinge. - Friede.- In Windhoek und Rehoboth. - Von neuem zur Küste.
Heimwärts!
Kapstadt. - Im Orange-Freistaat. - Johannesburg und Prätoria. - An der Delagoabai. - Beira und Mocambique. - In Deutsch-Ostafrika. - Zanzibar. - Über Aden nach Neapel.
Verlustliste der Kaiserlichen Schutztruppe für Südwestafrika vom April 1893 bis Juni 1896
Die Entwicklung des Handels und der Siedlung
Geschichtliches. - Die Entwicklung des Handels. - Deutsche Firmen und Produkte in Südafrika. - Das Deutschtum in Südafrika. - Die Siedlung in Südwestafrika. - Dr. Dove, Graf Pfeil und die Siedlungsgesellschaft. - Die Boeren und ihre Bedeutung für Südwestafrika. - Die Folgen der Rinderpest. - Der wirtschaftliche Aufschwung des Schutzgebiets in den Jahren bis 1903.
Südwestafrika in klimatischer Hinsicht. Von Professor Dr. K. Dove, Jena
Kurzer Überblick über die sanitären Verhältnisse des Schutzgebiets, von Stabsarzt Richter
Die Viehzucht. Von Marine-Stabsarzt a. D. Sander


Auszug aus diesem Buch: