Springe zum Hauptinhalt »

Seiten durchsuchen

0 Artikel, 0,00 €
zum Warenkorb »

Your Shopping cart is empty.

 

Keine Chance: Der Erste Weltkrieg in Namibia August 1914 - Juli 1915

Keine Chance: Der Erste Weltkrieg in Namibia August 1914 - Juli 1915

Der Haupttitel 'Keine Chance' steht für die Lage der Schutztruppe in Namibia während des Ersten Weltkrieges von August 1914 bis Juli 1915.
keine-chance-erste-weltkrieg-namibia
978-99916-896-5-4
neu

nicht mehr lieferbar

Weitere Empfehlungen zu Keine Chance: Der Erste Weltkrieg in Namibia August 1914 - Juli 1915

Titel: Keine Chance. Der Erste Weltkrieg in Namibia August 1914 - Juli 1915
Autoren: Gordon McGregor; Mannfred Goldbeck
Reihe: Gondwana History
Verlag: Gondwana Publishers
Windhoek, Namibia 2014
ISBN 9789991689654 / ISBN 978-99916-896-5-4
Broschur, 17 x 24 cm, 364 Seiten, zahlreiche sw-Abbildungen und Gefechtsskizzen

Beschreibung:

Obwohl der Erste Weltkrieg von 1914 bis 1918 grundsätzlich ein europäischer Krieg war, wurden doch zahlreiche Staaten außerhalb Europas in ihn hineingezogen, so auch Deutsch-Südwestafrika, das heutige Namibia. Und ebenso das Nachbarland, die damalige Union von Südafrika, die mit ihren Plänen zur Besetzung der deutschen Kolonie eine Revolte im eigenen Land heraufbeschwor, die Burenrebellion. Die Mehrheit der Burenbevölkerung lehnte die Entscheidung der englischfreundlichen Regierung Smuts ab, Deutsch-Südwestafrika zu besetzen, um Großbritannien im Krieg gegen das Deutsche Kaiserreich zu unterstützen. Der Zweite Anglo-Burenkrieg von 1899-1902, der die Afrikaaner die Unabhängigkeit gekostet und den Einfluß der Engländer festgeschrieben hatte, war erst seit zwölf Jahren vorbei und die Hilfe der zahlreichen deutschen Freiwilligen auf Seiten der kämpfenden Buren keineswegs vergessen. In der kurzen politischen und militärischen Geschichte des Ersten Weltkrieges im südlichen Afrika ist dies jedoch nur ein einzelner Aspekt, der in diesem sehr interessanten Buch beschrieben wird, auch die Rolle der eingeborenen Bevölkerung im Kriegsgeschehen, die missliche Lage der Reit- und Zugtiere und die verschiedenen Auszeichnungen, die in diesem Krieg verliehen wurden, sind kompetent untersuchte Themen.

Inhalt: Keine Chance: Der Erste Weltkrieg in Namibia August 1914 - Juli 1915

Vorwort
Ein Weltkrieg braut sich zusammen
Südafrika bietet Hilfe an - Land ohne Wasser
Die Gegner in Deutsch-Südwestafrika
Die Schutztruppe - Die Uniontruppen - Ausgangslage - Erste Schüsse
Der Feldzug
Sandfontein - Lüderitzbucht - Aus - Burenrebellion durchkreuzt UDF-Pläne - Die Schutztruppe weicht nach Norden aus
- Gibeon - Swakopmund - Von Swakopmund landeinwärts - Riet-Pforte-Jakalswater - Trekkopje - Auf dem Weg nach
Windhoek - Erste Friedensfühler - Nur noch eine Frage der Zeit - Aussichtslose Lage - Kapitulation der Schutztruppe.
An der nördlichen Grenze
Afrikaner in den Wirren des Krieges
Zehntausende von Tieren leisten Militärdienst
Pferdefriedhof in den Swakopmunder Dünen
Krieg vorbei, was nun?
Orden und Medaillen

Deutsche Medaillen - Südafrikanische Medaillen - Portugiesische Medaillen
Von Kamelreitern und der zweitgrößten Funkstation der Welt
Die Burenrebellion
Gefechtskalender
Chronologie

Quellenverzeichnis
Stichwortverzeichnis
Die Autoren


Auszug aus diesem Buch: