Springe zum Hauptinhalt »

Seiten durchsuchen

0 Artikel, 0,00 €
zum Warenkorb »

Your Shopping cart is empty.

 

Orania. Ein Dokumentarfilm

Orania. Ein Dokumentarfilm

Orania ist ein Dokumentarfilm über eine umstrittene Form gelebten Anspruchs auf kulturelle Identität und Selbstbestimmung in Südafrika.
27504
4250128411486
neu

sofort lieferbar

17,99 €
inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten

Weitere Empfehlungen zu Orania. Ein Dokumentarfilm

Orania

Orania

39,95 €
inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten
The historical Karoo

The historical Karoo

22,80 €
inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten
Diepsloot

Diepsloot

15,80 €
inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten
Verwoerdburg

Verwoerdburg

15,50 €
inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten
Smacked

Smacked

22,00 €
inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten
The Griekwastad Murders

The Griekwastad Murders

19,95 €
inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten

Titel: Orania
Regie und Kamera: Tobias Lindner
Genre: Dokumentarfilm
Produktion: Tobias Lindner; Sascha Supastrapong, 2012
Koproduktion: Beuth Hochschule für Technik Berlin
EAN 4250128411486
DVD, Laufzeit 94 Minuten, Bildformat 16:9, Ländercode 0
Sprachen: Englisch, Afrikaans, wahlweise Untertitel in Deutsch oder Englisch.
Bonusmaterial: Trailer, Zusätzliche Szenen, Audiokommentar des Regisseurs

Beschreibung

Der in der südafrikanischen Karoo gelegene Ort Orania ist seit seiner Gründung im Jahr 1991 als Sinnbild gelebten Anspruchs auf kulturelle Identität und Selbstbestimmung einer Gruppe von Afrikaanern, die derzeit etwa 1000 Anwohner zählt, bekannt geworden. Diese Form des Zusammenlebens ist in Südafrika, das mit seiner extremen Kriminalitätsrate, der hemmungslosen Korruption und offenem Rassismus in Politik und Alltagsleben, wesentlich gravierendere Probleme zu schultern hat, längst kein echter Aufreger mehr, und wird allenfalls in kleinen, freiheitskampfbewegten Zirkeln kritisch durchdiskutiert. Es sind eher die europäischen Berichterstatter, die, nach kurzen Stippvisiten in Orania, den Ort und seine Bewohner zu einem Hort einer Neo-Apartheid und des Rassismus in einem ansonsten idealen, multikulturell-versöhnten Staat stilisieren. Der Dokumentarfilmer Tobias Lindner hat sich diesem vielschichtigen Siedlungsprojekt gut vorbereitet genähert. Bereits landeserfahren und der Sprache Afrikaans mächtig, lebte er 2012 ein Vierteljahr in Orania und gewann dort einige höchst unterschiedliche Bewohner als Interviewpartner für seine in schönen Bildern und in interessanten Szenen gehaltenen Filmdokumentation. Subtil nähert er sich den Fragen nach der Lebensweise und- qualität in Orania, der Motivation von Zuzüglern daran teilzuhaben, dem Ideal und dem Ziel des Siedlungsprojekts und nach Brüchen und Fehlstellen innerhalb des Systems. Tobias Lindner gelingt dies in dem selbstgesetzten Rahmen sehr gut und bietet damit auch Südafrika-Kennern eine sehenswerte Abwechslung von der häufig seichten oder unkritischen Filmberichterstattung aus dem politisch-gesellschaftlichen Themenbereich des südlichen Afrika.