Springe zum Hauptinhalt »

Seiten durchsuchen

0 Artikel, 0,00 €
zum Warenkorb »

Your Shopping cart is empty.

 

Im Land des Hasses: Undercover durch Simbabwe

Im Land des Hasses: Undercover durch Simbabwe

Ein Undercover-Bericht des Journalisten Hans J. Löwer aus Simbabwe, das er als Land des Hasses kennengelernt hat.
34002
978-3-7766-2552-3
neu

sofort lieferbar

19,99 €
inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten

Weitere Empfehlungen zu Im Land des Hasses: Undercover durch Simbabwe

Dinner with Mugabe

Dinner with Mugabe

29,95 €
inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten
What Happens after Mugabe?

What Happens after Mugabe?

21,50 €
inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten
Briefe aus Simbabwe

Briefe aus Simbabwe

8,00 €
inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten
Letters from Zimbabwe

Letters from Zimbabwe

8,00 €
inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten

Autor: Hans J. Löwer
Verlag: Herbig
München, 2006
ISBN 978-3-7766-2552-3
Kartoneinband, Schutzumschlag, 15x22 cm, 234 Seiten, etliche sw-Fotos und Karten


Beschreibung:

1980, nach dem Ende der britischen dominierten Vorherrschaft in Rhodesien, der damaligen Kornkammer Afrikas, sprach der eilig von der Weltpolitik eingesetzte Präsident Robert Mugabe noch von "gesellschaftlicher Aussöhnung".

Die Wende kam schnell: Mugabe, seine Guerilla-Veteranen und die neue Machtelite meldeten Ansprüche auf Land und Besitz an. Auf deren Habgier etablierte Mugabe in den folgenden Jahren seine despotische Alleinherrschaft.

Landraub, Unterdrückung, Folter und Mord waren und sind in Simbabwe allgegenwärtig. Hunger gehört in dem einst blühenden Land zum Alltag.

Von den 4500 weißen Farmern wurden nahezu alle gewaltsam vertrieben, deren Land willkürlich verteilt und damit sämtliche Strukturen der Eigenversorgung Simbabwes mit Lebensmitteln zerstört.

Hans-Joachim Löwer reiste unentdeckt nach Simbabwe und sprach mit weißen und schwarzen Simbabwern, die sich - trotz der Repressionen - nicht zum Schweigen bringen lassen.

Nach wenigen Wochen mußte der Autor seine Recherche abbrechen und das Land fluchtartig verlassen. Tief bewegt von seinen Erfahrungen schrieb er den vorliegendenpackenden Bericht, der von der grausamen Wirklichkeit unter Diktator Mugabe erzählt.