Springe zum Hauptinhalt »

Seiten durchsuchen

0 Artikel, 0,00 €
zum Warenkorb »

Your Shopping cart is empty.

 

Herero- und Namakrieg 1863-1870

Herero- und Namakrieg 1863-1870

Herero- und Namakrieg 1863-1870 sind die Erinnerungen an die Kriegswirren und die missionarische Friedensarbeit von Peter Heinrich Brincker.
13121
9991630856
neu

sofort lieferbar

9,95 €
inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten
Buchtitel: Herero- und Namakrieg 1863-1870
Untertitel: Erinnerungen an die Kriegswirren und die missionarische Friedensarbeit von Peter Heinrich Brincker
Autor: Peter Heinrich Brincker
Herausgeber: Walter Moritz
Reihe: Aus alten Tagen in Südwest, Heft 14
Selbstverlag, Werther 1997
ISBN 9991630856
Broschur, 15x21 cm, 64 Seiten, 24 sw-Abbildungen


Beschreibung:

Während es in Südwestafrika schien, daß nach 17jähriger aufopferungsvoller Arbeit die Herero-Mission am Ende war, wurde in Wuppertal in Deutschland das Missionshaus der ehemaligen Rheinischen Mission erweitert. Die Missionare Hugo Hahn und Missionar Johannes Rath hatten Südwestafrika bereits verlassen. Missionar Rath hatte eine neue Arbeit in Sarepta in Südafrika übernommen. Die Missionare Friedrich Kolbe und Johann Georg Schröder sahen keine Wirkungsmöglichkeit mehr, um unter den Herero zu arbeiten.

Dennoch wurden bei der Einweihungsfeier des Missionshauses am 5. November 1862 zwei Missionare für Südwestafrika abgeordnet. Es waren dies Missionar Peter Heinrich Brincker und Joh. Schröder, letzterer als erster aus der Reihe der Missionarssöhne, die ihrem Vater folgen sollten. Zugleich hatte der Vorstand der Rheinischen Mission beschlossen, nach Hugo Hahns Plänen eine vorbildliche Kolonie christlicher Handwerker, verbunden mit redlichem Handel als Gegenpol zu den Kupferhändlern zu beginnen.

Missionar Brincker, bekannt durch sein Wörterbuch in der Hererosprache (1886), schrieb am Ende des 19. Jahrhunderts in Stellenbosch als Ruheständler seine Erinnerungen nieder. Diese fließen als Neuauflage in diesen hochinteressanten Band 14 der Reihe Aus alten Tagen in Südwest ein.


Inhalt: Herero- und Namakrieg 1863-1870

Einleitung
Ankunft und Aufenthalt am Kap
Ankunft in Walvisbaai und Otjimbingwe
Freudiger Empfang bei Familie Kleinschmidt
Beginn des 7jährigen Krieges auf Otjimbingwe am 15. Juni 1863
Begrüßung bei den Herero
Erster Gottesdienst mit Harmonium
Junggesellenwirtschaft und weitere Erfahrungen
Maharero zu Gast
Wie die Herero den Missionar unterhalten wollen
Der Menschen Aufheben und Gottes Anheben
Erste Missionreise
Eine verunglückte Entdeckungsreise
Ankunft von Missionar Hahn und Brinckers Braut in Walvisbaai
Hochzeitsschmaus
In Otjikango, Regen und Dürre
Ungeheuerliche Gerüchte
Besuch in Windhoek, Modenschau, der Prophet
Aufbruch zum Kriege mit Andersson
Andersson wird verwundet
Flucht aus dem Flammenmeer, Kleinschmidts Tod
Eine neue Station Salem und Ameib
Die Handwerker- und Handelskolonie auf Otjimbingwe
Arbeit in Geduld und großer Unruhe, 1865
Jan Jonker Afrikaner
Die Flucht ins Ungewisse
Grausamer Tod von Hendrik Zes (!Nanib)
Gefecht in Otjimbingwe am 13. Dezember 1867
Die hölzerne Kanone
Die Herero verlassen Otjimbingwe
Bau einer Schutzmauer
Das Gefecht bei Omukuru
Die Mbanderu ziehen nach Otjikango
Der Skorpionen-Feldzug
Friedensschluß auf Okahandja 1870
Übersicht: Herero- und Namahäuptlinge


Auszug aus diesem Buch: