Springe zum Hauptinhalt »

Seiten durchsuchen

0 Artikel, 0,00 €
zum Warenkorb »

Your Shopping cart is empty.

 

Der lange Weg der Poppie Nongena

Der lange Weg der Poppie Nongena

Der lange Weg der Poppie Nongena ist ein auf einer wahren Begebenheit beruhender Lebensbericht aus Südafrika.
Joubert, Elsa
07-0254
3-548-20559-3
gebraucht

sofort lieferbar

9,95 €
inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten

Weitere Empfehlungen zu Der lange Weg der Poppie Nongena

Titel: Der lange Weg der Poppie Nongena
Autorin: Elsa Joubert
Originaltitel: Die swerfjare van Poppie Nongena
Ungekürzte Ausgabe
Übersetzung: Karl H. Kosmehl
Reihe: Ullstein Buch Nr. 20559
Verlag: Ullstein
Frankfurt/M - Berlin - Wien, 1985
ISBN 3-548-20559-3 / ISBN 3548205593
Originalbroschur, 12x18 cm, 445 Seiten

Zustand:

Gut. Geringe Gebrauchs- und Alterungsspuren.

Beschreibung:

Südafrika: Poppie verbrachte ihre Kindheit in Upington und fand Arbeit in Lambertsbaai an der Westküste Südafrikas. Nach der Heirat wurden Poppie und ihr Mann nach Kapstadt umgesiedelt, wo es ihnen gelang, sich eine Heimat zu schaffen. Dann aber bestimmten die Gesetze, daß Poppie mit ihren fünf Kindern in das ihr fremde Homeland ihres Mannes ziehen sollte, während der Familienvater in Kapstadt bleiben durfte. Ein zehn Jahre währender Kampf gegen die Bürokratie um die Verlängerung der Aufenthaltserlaubnis beginnt, der lungenkranke Mann stirbt, Poppie schlägt sich mit verschiedenen Arbeiten durchs Leben, um ihren Kindern den Schulbesuch zu ermöglichen.

Poppies ganz gewöhnlicher, ja alltäglicher Schicksalsbericht endet erschütternd: Sie lebt einsam, getrennt von ihren Kindern, die in die Wirren der Revolution hineingezogen werden, einer ungewissen, dunklen Zukunft entgegen. Der lange Weg der Poppie Nongena wurde mit dem Roman 'Onkel Toms Hütte' verglichen und löste in Südafrika eine Sensation aus. Allein dort erhielt das Buch vier Literaturpreise und wurde als Theaterstück aufgeführt. Wie der Bericht über das Dasein der amerikanischen Negersklaven beleuchtet auch Elsa Jouberts Erzählung Schicksale, von dem sich ein Außenstehender nur schwer Vorstellungen machen kann.


Auszug aus diesem Buch: