Springe zum Hauptinhalt »

Seiten durchsuchen

0 Artikel, 0,00 €
zum Warenkorb »

Your Shopping cart is empty.

 

Caput Nili. Eine empfindsame Reise zu den Quellen des Nils

Caput Nili. Eine empfindsame Reise zu den Quellen des Nils

Caput Nili - Eine empfindsame Reise zu den Quellen des Nils ist eine der schönsten historischen Reisebeschreibungen in deutscher Sprache.
04-0120
gebraucht

nicht mehr lieferbar

Weitere Empfehlungen zu Caput Nili. Eine empfindsame Reise zu den Quellen des Nils

Buchtitel: Caput Nili
Untertitel: Eine empfindsame Reise zu den Quellen des Nils, Bände 1 und 2
Autor: Richard Kandt
Verlag: Dietrich Reimer
3. Auflage, Berlin 1919
Zwei Original-Halbleinenbände, 17x24 cm, 237 und 276 Seiten, 2 Faltkarten u. 24 Bildtafeln


Zustand:

Gut bis sehr gut. Abgesehen von Griffspuren am empfindlichen Aufdruck des Rückens, sind so gut wie keine Gebrauchsspuren an beiden Bände zu sehen. Innen sind diese sauber und frisch.


Inhalt:

Kandts Schreibstil ist verzaubernd und tatsächlich ist dies, wie der Titel beschreibt, eine wirklich empfindsame Reise durch Ost- und Zentralafrika, eine der schönsten historischen Reisebeschreibungen in deutscher Sprache.

Richard Kandt 1867-1918 galt als der bester Kenner Ruandas seiner Zeit und entdeckte die Quelle des Kagera-Nil. Als eine bedeutende Leistung ist seine Kartierung des Kiwu-Sees zu erwähnen. Während seiner Reise wandert er an der Barbarra entlang, der große Karawanenstraße nach Tabora, kommt durch Daresalam und Bagamojo und erreicht zuletzt den Alexandria-Nil. Dieses Buch stellt eine Sammlung von spannenden Tagebüchern und Briefen dar, die in den Jahren von 1897 bis 1902 vom Autor verfasst wurden.

Im zweiten Band seiner Reiseerzählungen Caput Nili gehen die erlebnissreichen Unternehmungen des Autors durch Zentral-Afrika weiter. Es beginnt mit seiner Zeit bei Hofe des damaligen Herrschers von Ruanda und seiner aufgregenden Reise nach Kiwo. Er schildert seine unterschiedlichen Erfahrungen mit den Einheimischen und deren Kultur. Dabei beschreibt er die Beschwerlichkeiten beim Ringmarsch um die Vulkane und den Bootsfahrten.