13.06.2018

Namib Lead & Zinc Mining reaktivert Deblin-Mine

Eines der ältesten Bergwerke Namibias ist durch das Unternehmen Namib Lead & Zinc Mining reaktiviert worden. Am 12.06.2018 wurde nahe Swakopmund mit einem symbolischen Spatenstich die Wiederinbetriebnahme des Untertageabbaus zelebriert.

Eines der ältesten Bergwerke Namibias ist durch das Unternehmen Namib Lead & Zinc Mining reaktiviert worden. Am 12.06.2018 wurde nahe Swakopmund mit einem symbolischen Spatenstich die Wiederinbetriebnahme des Untertageabbaus zelebriert.

Eines der ältesten Bergwerke Namibias ist durch das Unternehmen Namib Lead & Zinc Mining reaktiviert worden. Am 12.06.2018 wurde nahe Swakopmund mit einem symbolischen Spatenstich die Wiederinbetriebnahme des Untertageabbaus zelebriert.

„Wir sind eigentlich ein kleiner Betrieb. Aber ich kann Euch versichern, dass unter den internationalen Zink-Bergleuten Aufmerksamkeit erregt haben“, sagte Dag Kullmann, Geschäftsführer des Unternehmens Namib Lead & Zinc Mining, während der Feierlichkeit auf dem Minengelände. Er rechnet Anfang 2019 mit einem Produktionsbeginn. Eigentlich ist das Bergwerk, das im Dorob-Park zwischen Swakopmund und dem Rössingberg gelegen ist, alles andere als neu. Früher war der Untertagebau als Deblin-Mine bekannt. Die Produktion wurde dort im Jahr 1968 aufgenommen. Ursprünglich wurde lediglich Blei und später auch Zink gefördert. Allerdings wurde die Förderung im Jahr 1991 eingestellt unter Hinterlassung eines Umweltdesasters. „Ich bin sehr erfreut über die Tatsache, dass die Umgebung um diese alte Mine aufgeräumt wurde. Das hat der Investor auf eigene Kosten gemacht und es hat keine Steuergelder gekostet“, berichtete Dr. Gabi Schneider vom namibischen Uraninstitut während des Anlasses. Laut Gabi Schneider gibt es landesweit rund 240 alte, verlassene Minen und bei einigen sei viel Umweltverschmutzung zurückgelassen worden. Das sei besonders bei der alten Deblin-Mine der Fall gewesen, wo sogar verrostete, mit Zyanid gefüllte, Tonnen zurückgelassen worden seien. Die Firma Namib Lead & Zinc Mining gehört zu 90 % der auf der Londoner Börse notierten Firma North River Resources. Die übrigen zehn Prozent gehören zwei unterschiedlichen Stiftungen: eine zugunsten der Lokalgemeinschaft sowie eine Stiftung, von der die Angestellten profitieren sollen. „Wir haben im Mai 2017 unsere Minenlizenz bekommen und zwei Investoren, Greenstone Resources und Castlelake, an Bord geholt“, sagte Kullmann. Die beiden Investoren hätten 21,4 Mio. US-Dollar in die Mine finanziert, was den Wiederaufbau ermöglicht habe. Im Gegensatz zu vielen anderen Bergwerken in Namibia wurde an der alten Deblin-Mine immer ein Untertagebergbau betrieben. Für den erneuten Abbau werde ein neuer Schacht ausgehoben, der später mit dem bestehenden Schacht in einer Tiefe von 220 Metern verbunden werden soll. Man rechne mit einer jährlichen Förderung von 13500 Tonnen Zinkkonzentrat und 4000 Tonnen Bleikonzentrat sowie einer geringen Menge an Silber, die dann per Schiff aus Walvis Bay exportiert werden sollen. Laut Kullman wird die Produktion voraussichtlich Anfang 2019 aufgenommen werden, wodurch etwa 150 Arbeitsstellen entstehen. Die Lebensdauer der Mine wird auf neun Jahre geschätzt, doch laut Kullman wird es bestimmt noch viel länger sein. „Wir sollten unseren kleinen Betrieb nicht unterschätzen. Wir erkennen in der Erongo-Region viel Potential und betrachten dieses Projekt als Start, der zu vielen weiteren Projekte führen wird. Erongo-Gouverneur Cleophas Mutjavikua lobte die Firma für ihre Initiative, Stiftungen zum Vorteil der Gemeinschaft zu schaffen. „Das entspricht den Zielvorgaben der Regierung, die die Ermächtigung der ehemals Benachteiligten verfolgt. Wir hoffen, dass viele andere Firmen diesem Vorbild folgen werden“, freute sich der Gouverneur. Für Mutjavikua war es nicht der erste Besuch der Deblin-Mine. Als damaliger Gewerkschaftler, war er im Jahr 1991 an den Arbeitsunruhen der Deblin-Mine beteiligt, bevor sie geschlossen wurde.

Erwin Leuschner

Mit freundlicher Genehmigung der Allgemeinen Zeitung in Windhoek (Namibia), veröffentlicht das Namibiana Buchdepot die Pressemeldung: Namib Lead & Zinc Mining reaktivert Deblin-Mine.

In Verbindung stehende Artikel:

Empfehlungen

The Matchless Copper Mine in 1857

The Matchless Copper Mine in 1857

This documentation consists of the correspondence of the manager of the Matchless Copper Mine in 1857, C.J. Andersson.

extraLapis 47: Namibia. Mineralien und Fundstellen

extraLapis 47: Namibia. Mineralien und Fundstellen

extraLapis 47: Namibia. Mineralien und Fundstellen zeigt die große Vielfalt und Schönheit der Mineralien aus Namibia.

Namibia: Minerals and Localities II

Namibia: Minerals and Localities II

Namibia: Minerals and Localities II describes all 900 minerals and gemstones ever to be found in Namibia by alphabetic order and refers to their known localities.

Understanding minerals and crystals

Understanding minerals and crystals

Minerals & Crystals takes a close look at minerals, how they form, why they differ and how to go about identifying them.

Rocks & Minerals of Southern Africa Pocket Guide

Rocks & Minerals of Southern Africa Pocket Guide

From the series Pocket Guide this is Rocks & Minerals of Southern Africa.

Hans Merensky. Geologe und Mäzen. Platin, Gold und Diamanten in Afrika

Hans Merensky. Geologe und Mäzen. Platin, Gold und Diamanten in Afrika

Der deutsche Geologe und Mäzen Hans Merensky bescherte Südafrika die bedeutendsten Funde an Platin, Gold, Diamanten und Phosphaten, von denen das Land heute noch zehrt.