Oliver C. Ruppel

Prof. Dr. Oliver C. Ruppel ist Professor für Internationales Recht an der Fakultät für Rechtswissenschaften der Universität Stellenbosch, Südafrika.

Prof. Dr. Oliver C. Ruppel ist Professor für Internationales Recht an der Fakultät für Rechtswissenschaften der Universität Stellenbosch, Südafrika.

Prof. Dr. Oliver C. Ruppel ist Professor für Internationales Recht an der Fakultät für Rechtswissenschaften der Universität Stellenbosch, Südafrika.

Hier absolvierte er auch sein Studium. Der in Deutschland geborene und international ausgebildete Jurist, lebte im Verlaufe seines Lebens nicht nur im südlichen Afrika und in Deutschland, sondern der Schweiz, Kenia, Österreich, Frankreich, Slowakei, Tschechien und USA. Der väterliche Beruf, das spätere Studium der Fremdsprachen, Geschichte, Philosophie und Rechtswissenschaften sowie seine berufliche Internationalität machten ihn zum Weltbürger mit afrikanischer Prägung. 2006 zog es Prof. Dr. Oliver C. Ruppel an die Fakultät für Rechtswissenschaften der Universität Namibia, wo er 2008 zum Direktor des Menschenrechts- und Dokumentationszentrums ernannt und etwas später Inhaber eines von vierzehn weltweit gegründeten WTO-Lehrstühlen der Welthandelsorganisation wurde. Seit 2010 ist der Verfasser zahlreicher Publikationen zum Völkerrecht, Menschenrechtsschutz, Umwelt- und Welthandelsrecht wieder in Südafrika ansässig, wobei er auch gleichzeitig als Gastprofessor an mehreren Universitäten weltweit tätig ist. Als Co-Leitautor im Weltklimarat (IPCC) der Arbeitsgruppe II, welche an der renommierten US-amerikanischen Stanford University angesiedelt ist, ist Prof. Dr. Oliver C. Ruppel derzeit mit der Erarbeitung des im Jahr 2014 erscheinenden fünften IPCC Sachstandsberichts beschäftigt, wo er für das Kapitel Afrika zuständig ist und sich mit Auswirkungen, Anpassungsmöglichkeiten und Vulnerabilität des Klimawandels befasst.

Profil von Prof. Dr. Oliver C. Ruppel:

Beiträge:


Ruppel, Oliver C. im Namibiana-Buchangebot

Perspektiven 2013 / Afrikanischer Heimatkalender 2013

Perspektiven 2013 / Afrikanischer Heimatkalender 2013

Dieser Jahrgang der Perspektiven 2013, dem ehemaligen Afrikanischen Heimatkalender, behandelt gesellschaftliche und politische Themen Namibias.

Knowledge lives in the lake. Case studies in environmental and customary law from southern Africa

Knowledge lives in the lake. Case studies in environmental and customary law from southern Africa

Knowledge lives in the lake: Case studies in environmental and customary law from southern Africa presents research within the framework of the international Biodiversity Monitoring Transect Analysis in Africa (BIOTA) Project.

Recht von innen: Rechtspluralismus in Afrika und anderswo

Recht von innen: Rechtspluralismus in Afrika und anderswo

Recht von innen, Rechtspluralismus in Afrika und anderswo ist eine Festschrift zu Ehren von Prof. Dr. Manfred O. Hinz anläßlich seines 75. Geburtstages.

Women and custom in Namibia

Women and custom in Namibia

Is so called cultural practice surpressing gender equality in Namibia? The study Women and custom in Namibia seeks for answers and perspectives.

Biodiversity and the Ancestors. Challenges to Customary and environmental law case studies from Namibia

Biodiversity and the Ancestors. Challenges to Customary and environmental law case studies from Namibia

Spans an arc between legislative efforts on regional, national and local levels and traditional ways of maintaining the environment in Namibia