Perspektiven 2013 (Afrikanischer Heimatkalender 2013), von Sabine Aquilini et al.

Perspektiven 2013 (Afrikanischer Heimatkalender 2013), von Sabine Aquilini et al. ISBN 9789991686813 / ISBN 978-99916-868-1-3

Perspektiven 2013 (Afrikanischer Heimatkalender 2013), von Sabine Aquilini et al. ISBN 9789991686813 / ISBN 978-99916-868-1-3

Eine Reihe namhafter Persönlichkeiten aus Namibia schreibt in der 2013er Ausgabe der Perspektiven (Afrikanischer Heimatkalender) über Themen der Gesellschaft und Politik Namibias.

Wendula Dahle  Wolfgang Leyerer  Joseph Diescho  Liz Frank  Oliver C. Ruppel  Beatrice Sandelowsky  Gerhard Tötemeyer  Erika von Wietersheim  Eberhard Hofmann  Henning Melber  

Eberhard Hofmann: Die Macht der Medien in Namibia

Der Einfluss von Radio, Fernsehen (NBC), Zeitungen und Internet auf die Gesellschaft

Am Rande unserer Gesellschaft gibt es Namibier, die heute noch gut ohne Nachrichtenmedien auskommen. Das geht aber nur, wenn sie in einer redlich intakten traditionellen Gemeinschaft leben und keinen Bedarf oder Ehrgeiz anmelden, sich an der breiteren Konsumgesellschaft und am aufgeklärten politischen Leben zu beteiligen. Am anderen Extrem wiederum steht dem Bürger eine breite tägliche und wöchentliche Medienauswahl in Namibia zur Verfügung, aus der er eine Auswahl treffen muss. Die Zeit ist längst vorbei, in der die Lektüre dreier Tageszeitungen auf Afrikaans, Deutsch und Englisch sowie das Abhören der Haupttagesnachrichten im Hörfunk das ganze Spektrum an wissenswerten Nachrichten abzudecken vermochte und die Leser sich daraus eine aktuelle und hinreichende Übersicht der nationalen Tagesgeschäfte verschaffen konnten. Die aufgeklärten Bürger treffen heute aus den Print- und elektronischen Medien, inklusive dem Internet, ihre hauptsächlich nach Zeit und Interesse bemessene Auswahl und müssen der Verlockung widerstehen, sich in der Flut des Überangebots zu verzetteln. Aus einer Bevölkerung von 2.1 Millionen Menschen mit 331.000 Personen in fester Arbeitsbeziehung können die Zeitungsverlage mit etwa 100.000 Käufern, aber noch mehr Lesern rechnen, die sich vor allem auf die führenden Amts- und Umgangssprachen Englisch und Afrikaans sowie auf die Minderheitssprache Deutsch verteilen. Die indigenen Sprachen Oshivambo, Otjiherero, Khoekhoegowab, Rukwangali, Silozi und Setswana finden teils regelmäßig, teils sporadisch in zwei, drei Zeitungen Verwendung. Die namibische Rundfunk- und Fernsehanstalt NBC (Namibian Broadcasting Corporation) kommt im Hörfunk, aber nicht in den aufwändigeren Fernsehsendungen, der noch wesentlich größeren Sprachenvielfalt immerhin mit zehn Sprachprogrammen entgegen, darunter zuletzt auch eine repräsentative San-Sprache, Ju/'hoansi. Die NBC erhebt den Anspruch, dass sie über den Hörfunk rund 90 Prozent der Bevölkerung erreicht. Je nach Sprachfertigkeit und Interesse kann der namibische Bürger von Montag bis Freitag täglich aus fünf Tagesblättern, eins davon staatlich, und wöchentlich mindestens aus sechs weiteren, in der Mehrzahl unabhängigen, Zeitungen eine Auswahl treffen. Dazu kommt noch ein monatliches analytisches Nachrichtenmagazin dazu. Auf der Funkseite bieten das im Status umstrittene, vom Staat finanzierte, öffentlich-rechtlich konzipierte NBC-Femsehen samt der nationalen Sprachprogramme sowie die privat finanzierte Fernsehanstalt One Africa TV ein breites Angebot, weitgehend mit namibischem Inhalt, derweil die Unterhaltungsprogramme hauptsächlich auf internationale Anbieter zurückgreifen. Die zeitgemäße und sich ständig erneuernde Medienelektronik schafft ferner dynamische Anbindung an globale TV-Nachrichten- und Unterhaltungssender sowie an Subskriptionskanäle. Die Kontrollbehörde für Kommunikation CRAN (Communications Regulatory Authority of Namibia) ist ein neues Staatsorgan, das nach dem jüngsten Kommunikationsgesetz angestellt wurde, um unter Anderem die Lizenzvergabe für Funkfrequenzen zu regeln. Die Behörde hat keine politische Aufsichtsfunktion, aber das Gesetz lässt eine (umstrittene) Abhörfunktion zu. (...)

Dies ist ein Auszug aus dem Buch: Perspektiven 2013 (Afrikanischer Heimatkalender 2013), von Sabine Aquilini et al.

Buchtitel: Perspektiven 2013 (Afrikanischer Heimatkalender 2013)
Herausgeber: Informationsausschuss der Deutschen Evangelisch-Lutherischen Kirche in Namibia DELK
Windhoek, Namibia 2013
ISBN 9789991686813 / ISBN 978-99916-868-1-3
ISSN 2026-7010
Broschur, 17x24 cm, 148 Seiten, zahlreiche Abbildungen

Aquilini, Sabine im Namibiana-Buchangebot

Hauptsache Windhoek

Hauptsache Windhoek

Die Sammlung Hauptsache Windhoek enthält drei Dutzend Geschichten und Gedichte über die Hauptstadt Namibias.

Perspektiven 2013 / Afrikanischer Heimatkalender 2013

Perspektiven 2013 / Afrikanischer Heimatkalender 2013

Dieser Jahrgang der Perspektiven 2013, dem ehemaligen Afrikanischen Heimatkalender, behandelt gesellschaftliche und politische Themen Namibias.

Weitere Buchempfehlungen

Perspektiven 2012 - Afrikanischer Heimatkalender 2012

Perspektiven 2012 - Afrikanischer Heimatkalender 2012

Perspektiven 2012, ehemals Afrikanischer Heimatkalender, bringt gesellschaftliche und geschichtliche Beiträge über Namibia.

Perspektiven 2011 - Afrikanischer Heimatkalender. Aktuelle Beiträge zu Kirche, Gesellschaft und Zeitgeschehen in Namibia

Perspektiven 2011 - Afrikanischer Heimatkalender. Aktuelle Beiträge zu Kirche, Gesellschaft und Zeitgeschehen in Namibia

"Perspektiven 2011", hieß bis 80 Jahre lang "Afrikanischer Heimatkalender" und liefert Beiträge zu Kirche, Gesellschaft und Zeitgeschehen in Namibia.

Perspektiven 2010 / Afrikanischer Heimatkalender 2010

Perspektiven 2010 / Afrikanischer Heimatkalender 2010

Das hier vorgestellte Jahrbuch Perspektiven, ist der Nachfolger der von 1930 bis 2009 erschienenen Reihe Afrikanischer Heimatkalender.

Afrikanischer Heimatkalender 2009

Afrikanischer Heimatkalender 2009

Afrikanischer Heimatkalender 2009: Seit 1930 Botschafter christlicher Werte, mit vielen interessanten landeskundlichen, geschichtlichen, politischen und kulturellen Beiträgen um Namibia.

Afrikanischer Heimatkalender 2008

Afrikanischer Heimatkalender 2008

Afrikanischer Heimatkalender 2008: Seit 1930 Botschafter christlicher Werte in Namibia, mit vielen interessanten landeskundlichen, geschichtlichen, politischen und kulturellen Beiträgen.

Afrikanischer Heimatkalender 2007

Afrikanischer Heimatkalender 2007

Afrikanischer Heimatkalender 2007: Seit 1930 Botschafter christlicher Werte in Namibia, mit vielen interessanten landeskundlichen, geschichtlichen, politischen und kulturellen Beiträgen.

Afrikanischer Heimatkalender 2006

Afrikanischer Heimatkalender 2006

Seit 1930 Botschafter christlicher Werte mit vielen interessanten Beiträgen

Afrikanischer Heimatkalender 2005

Afrikanischer Heimatkalender 2005

Seit 1930 Botschafter christlicher Werte mit vielen interessanten landeskundlichen Beiträgen