Kaffernland, von Hans Grimm

Kaffernland, von Hans Grimm.

Kaffernland, von Hans Grimm.

Der dramatische Roman Kaffernland von Hans Grimm beschreibt die Geschichte Südafrikas bis zum Eintreffen der deutschen Militärsiedler.

Hans Grimm  

Es ist ein Geruch in der Luft wie von offenen Feuern. Es hört sich an, als läge Vieh in umfriedeten Ställen behaglich brummend und wiederkauend. Es tönen Stimmen über das Tal von Hügelrand zu Hügelrand. Menschliche Wesen rufen einander zu, es ist kein Schreien, es ist wie ein Singen in fremden Lauten. Und das Holz bewegt sich, und Hunde geben Hals, und Mbabale, der äsende Buschbock, erschrickt auf der Blöße und bellt hart ein-, zwei-, dreimal und wird flüchtig. Aber die schwarzen Jäger mit dem Assegai in der Hand sind auf dem Wege zu ihren Wohnungen, denn es will Abend werden, und Tebesa, die Nachtschwalbe, läßt fortwährend die erste Strophe ihres Liedes ertönen. Und da sind die Hütten, kreisrund und aus starken Ruten geflochten und mit Lehm verschmiert und mit dem verständig gearbeiteten Grasdach, und da ruht das Vieh in den mit Dornenästen geschützten Kraalen, und da kauern die farbigen Menschen, die Männer, die Frauen und Kinder um die Feuer und essen. Tebesa, die Nachtschwalbe, beginnt die zweite Strophe. Der Mond kommt herauf. Kuppe nach Kuppe überwandert sein Licht und den waldbewachsenen Gebirgszug und die weiten Grasländer mit den blühenden Mimosen, mit den Termitenbauten und den unruhigen Kiebitzen. Glitzernd ziehen schmale Wasserläufe durch dunkle Klüfte und tief eingeschnittene Senkungen zur See, bis ihnen unfern der Küste das flutende Meerwasser entgegenströmt und zwischen steilen weißen Felsen sie weitet zu Flüssen. Es scheint reich dies Land in seiner strahlenden Helle und im Dufte seiner wilden Blüten. Wo aber sind Zeichen der Arbeit? Läßt das Licht eine Straße erkennen? Enthüllt es gerade Pflugfurchen oder ausgebreitete Felder mit wogendem Mais und Korn, oder wohlabgeteilte Koppeln, oder sorgsame Gärten mit Blumen und Nutzpflanzen und Bienen? Wo ist die Arbeit, die wehrt und wartet und pflegt? Wo nimmt hier ein Mensch und gibt zugleich, daß sein Nehmen kein Rauben sei? Nirgends sind Zeichen solcher Arbeit, nirgends, so hoch der Mond steigt und so schnell sein Licht herumwandert. Und weit ist das Land: fast verschwinden die Hütten und Hüttendörfer mit ihren Feuern und Kraalen und runden Maisflecken vor der Breite der Wildnis zwischen ihnen. Mögen sie jagen, die schwarzen Jäger, Mbabale, den Buschbock, und das andere Getier des dichten Busches, den geschmeidigen mörderischen Leoparden, das königliche Wild der Häuptlinge, nicht zu vergessen, mögen sie schlagen jede Schlange auf ihren Pfaden, groß genug blieb die wilde Ungestörtheit. Und sind sie nicht selbst der Ungestörtheit froh, jene schwarzen Leute in ihren zerstreuten Wohnungen? Klatschen sie jetzt nicht in die Hände an den Feuern in gemessenem Takte und murmeln sie nicht eine Tanzweise und reden sie nicht eifrig von den Neuigkeiten des Tages und scherzen sie nicht? Ist dies nicht ein Bild ihrer Freude und des Friedens? Aber wer von ferne siehet mit Menschenaugen, überschaut leichtlich die Not. Im Verborgenen fällt die Schlange ihr Opfer an; im Verborgenen mordet ein Tier das andere; die Toten sind stille, und die Totwunden, denen Kraft blieb zur Flucht, suchen den Schatten. Wie heißt jener weiße Felsen mit dem steilen Hang dort über dem Flusse und unfern dem Meere? Fels der Zauberer nennen ihn die schwarzen Hüttenbewohner. Warum scheuen sie ihn bei Nacht? Warum meiden die streifenden, den Klippdachs haschenden Knaben seinen Fuß? [...]

Dies ist ein Auszug aus dem Roman: Kaffernland, von Hans Grimm.

Buchtitel: Kaffernland
Autor: Hans Grimm
Verlag: Klosterhaus-Verlag
Lippoldsberg, 1961
Original-Leinenband, Original-Schutzumschlag, 13x20 cm, 271 Seiten

Grimm, Hans im Namibiana-Buchangebot

Kaffernland

Kaffernland

Der Roman Kaffernland schildert die Landschaft und die weißen und schwarzen Menschen Kaffrarias, eines Gebietes an der Ostküste Südafrikas, zur Zeit der ersten Besiedlung.

Die Erzbischofsschrift. Antwort eines Deutschen

Die Erzbischofsschrift. Antwort eines Deutschen

Die "Erzbischofsschrift" ist die Antwort des deutschen Schriftstellers Hans Grimm auf einen als unredlich empfundenen medialen Aufruf des Erzbischofs von Canterbury an die deutsche Nachkriegsbevölkerung von 1945.

Afrikanische Dramen

Afrikanische Dramen

Die Sammlung Afrikanische Dramen enthält drei Südafrika-Theaterstücke aus der Feder von Hans Grimm.

Geschichten aus Südwestafrika. Lüderitzland

Geschichten aus Südwestafrika. Lüderitzland

Geschichten aus Südwestafrika: Lüderitzland faszinieren durch meisterhaft geschriebene und fesselnde Erzählungen wahrer und vernommener Ereignisse aus der ehemaligen deutschen Kolonie.

Lüderitzland. Sieben Begebenheiten

Lüderitzland. Sieben Begebenheiten

Lüderitzland: Sieben Begebenheiten ist ein Sammelband von Erzählungen aus der Zeit Deutsch-Südwestafrikas.

Gustav Voigts. Ein Leben in Deutsch-Südwest

Gustav Voigts. Ein Leben in Deutsch-Südwest

Erzählte Lebensgeschichte des Kaufmanns und Farmers Gustav Voigts in Deutsch-Südwest.

Reiseberichte Landschaften, Menschen, Politik

Reiseberichte Landschaften, Menschen, Politik

Reiseberichte: Landschaften, Menschen, Politik ist eine Collage der schriftstellerischen Arbeit von Hans Grimm.

Über mich selbst und meine Arbeit

Über mich selbst und meine Arbeit

Interessante Rückschau auf seine schriftstellerische Reifung und Prägung, die Hans Grimm in Über mich selbst und meine Arbeit beschreibt.

Des Elefanten Wiederkehr. Südafrikanische Geschichten

Des Elefanten Wiederkehr. Südafrikanische Geschichten

Des Elefanten Wiederkehr bietet ausgewählte südafrikanische Geschichten, die zum besten internationaler Literatur gehören.

Geschichten aus Südwestafrika

Geschichten aus Südwestafrika

Geschichten aus Südwestafrika enthält sieben Erzählungen von Hans Grimm, die in den 1910-1920er Jahren in Südwestafrika angelegt sind.

Südafrikanische Novellen

Südafrikanische Novellen

Das Buch Südafrikanische Novellen enthält sieben packende und dramatische Erzählungen aus der Feder Hans Grimms.

Südwestafrikanische Geschichten

Südwestafrikanische Geschichten

Südwestafrikanische Geschichten beinhaltet drei dramatische Erzählungen von Hans Grimm.

Leben in Erwartung. Meine Jugend

Leben in Erwartung. Meine Jugend

Die Biographie Leben in Erwartung beschreibt die Kindheit und die Jugendjahre von Hans Grimm, bis zu seinen beruflichen Anfängen in Südafrika.

Das deutsche Fenster in die Welt

Das deutsche Fenster in die Welt

Aufsätze zur Bedeutung der Auslands- und Kolonialdeutschen

Der Ölsucher von Duala

Der Ölsucher von Duala

Der brisante Roman 'Der Ölsucher von Duala ' ist nach den Erlebnissen des Hamburgers Kersten Düring in der deutschen Kolonie Kamerun geschrieben.

Die Olewagen-Saga

Die Olewagen-Saga

Der Lebenskampf und das Scheitern des Buren Hermanus Olewagen in den Wirren des Ersten Weltkrieges in Südwestafrika.

Volk ohne Raum (Band 1 und 2)

Volk ohne Raum (Band 1 und 2)

Die Saga "Volk ohne Raum" schildert den Lebensweg eines deutschen Kleinbauern und Handwerkers, der vor 1900 nach Südafrika und Süwestafrika geht.

Das Deutsche Südwester-Buch

Das Deutsche Südwester-Buch

Das Deutsche Südwester-Buch porträtiert Menschen, Natur und Politik des Südwestafrika der 1920er Jahre.

Der Gang durch den Sand

Der Gang durch den Sand

Der Gang durch den Sand ist eine Sammlung von Erzählungen von Südwestern und englischen Kapoffizieren, von Buren und Schwarzen, von Frachtfahrern und Schnapsschmugglern.

Südafrika. Ein Stück deutscher Geschichte

Südafrika. Ein Stück deutscher Geschichte

Ein Stück deutscher Geschichte beschreibt landeskundliche und politische Berichte Hans Grimms aus den Jahren 1908-1922.

Der Richter in der Karu

Der Richter in der Karu

Neben Der Richter in der Karu, enthält dieser Band weitere spannende Erzählungen aus Südafrika.