Namibia. Eine Landschaftskunde in Bildern, von Klaus Hüser, Helga Besler, Wolf Dieter Blümel, Klaus Heine, Hartmut Leser und Uwe Rust

Namibia. Eine Landschaftskunde in Bildern, von Klaus Hüser, Helga Besler, Wolf Dieter Blümel, Klaus Heine, Hartmut Leser und Uwe Rust.

Namibia. Eine Landschaftskunde in Bildern, von Klaus Hüser, Helga Besler, Wolf Dieter Blümel, Klaus Heine, Hartmut Leser und Uwe Rust.

Die Geo-Wissenschaftler Klaus Hüser, Helga Besler, Wolf Dieter Blümel, Klaus Heine, Hartmut Leser und Uwe Rust, die zahlreiche Forschungsreisen nach Namibia unternommen haben, gaben Namibia: Eine Landschaftskunde in Bildern, für interessierte Nicht-Fachleute heraus.

Klaus Hüser  Helga Besler  Wolf Dieter Blümel  Klaus Heine  Hartmut Leser  Uwe Rust  

Aus dem Vorwort: (...) Namibia erstreckt sich im Südwesten Afrikas vom 17. bis zum 29. Grad südlicher Breite. Aufgrund dieser Lage gehört es dem tropisch-subtropischen Trockengürtel an, wobei seine extreme Trockenheit im küstennahen Bereich durch das Vorhandensein des kalten Benguelastroms im östlichen Südatlantik begründet ist. Daher reicht seine natürliche Vegetationsbedeckung von absolut vegetationsfreien Gebieten, den Sand-, Geröll- und Felswüsten, über die Halbwüsten und Grassavannenlandschaften bis hin zu den Trockenstrauch- und Trockenwaldgebieten. Das heißt für den Reisenden, ein weitgehend „offenes" Land vorzufinden, ganz anders als in unseren heimischen Wäldern oder in tropischen Regenwaldgebieten, wo der Blick in die Weite fast immer durch die Vegetation behindert ist. Offen aber nicht nur in die Ferne, sondern auch in die unmittelbare Nähe! Aufgrund der angedeuteten ariden Klimastruktur läuft ja die Bodenentwicklung hier wesentlich anders und viel langsamer ab, als dies für unsere mittleren Breiten gilt, so dass häufig der geologische Untergrund unmittelbar an der Oberfläche einsehbar ist. Das müssen nicht nur feste Gesteine sein, es können auch die Sande der Dünen oder die Schotter der Rivierbetten oder die unzähligen Quarze auf den Flächen sein, selten sind sie von einer uns vertrauten Bodendecke überlagert. Gerade dieser freie Blick in die Ferne und in die Nähe ist es, der manchen Reisenden aus Europa die Natur neu schauen läßt und zu einem neuen und häufig aufregenden Landschaftserlebnis führt. Aus diesem Erlebnis heraus kann Neugier erwachsen, über das Gesehene und dessen Gesetzmäßigkeit oder Außergewöhnlichkeit etwas wissen zu wollen, Antwort auf die vielen Warum-Fragen zu bekommen: Warum im Norden der Busch dichter ist als im Süden; warum es bei der Fahrt zur Küste auf einmal so kalt wird; warum in dieser Region so tiefe Täler und in der nächsten nur endlose Flächen vorzufinden sind.

Auf diese Fragen versucht das vorliegende Buch für den interessierten Laien Antworten in zeitgemäßer Form zu geben. Wir sind ja immer mehr gewohnt, unsere Informationen optisch einzuholen und zu verarbeiten. Demgemäß stehen im Zentrum des Bandes großformatige farbige Abbildungen, die vorwiegend Typlandschaften Namibias in der Totalen, seltener charakteristische Details im Nahbereich zeigen. Zu jeder dieser ganzseitigen Abbildungen findet sich auf der gegenüberliegenden Seite ein ausführlicher kommentierender Text. Dadurch liegt der Vorteil für den Benutzer auf der Hand. Er kann, wie bei jedem anderen Buch auch, systematisch vorgehen und Texte und Bilder in geordnetem Zusammenhang von Anfang bis Ende erschauen und erlesen, er kann aber auch wahllos blättern und sich bei seinem Lieblingsmotiv in der Lektüre festbeißen, ohne sich erst die Systematik des Kapitels erschließen zu müssen.

Überwiegend werden Antworten auf Fragen zur Entwicklung und zum Zustand der heutigen Naturlandschaften gegeben; nur in ganz wenigen Beispielen wird auch die menschliche Tätigkeit und Einflußnahme in Form der extensiven Farmwirtschaft angesprochen. Es sind also im weiteren Sinne naturgeographische Themen, die ohne vorausgesetztes detailliertes Vorwissen des Lesers auf verständlichem, aber wissenschaftlich korrektem Niveau behandelt werden. Die Gliederung ergibt sich damit beinahe von selbst. Untergrund, Relief, Klima, Wasser (gerade in einem Trockengebiet), Böden, Bewuchs und Tierwelt machen die Physis, also die natürliche Struktur, jedes Landes aus, so auch Namibias, und folgerichtig wird das Buch jeweils von einem geologischen, geomorphologischen, klimatologischen, hydro-geographischen, bodenkundlichen und biogeographischen Bild- und Themenblock aufgebaut. Dabei ergibt es sich, dass in dem jeweiligen Bildkommentar auch Themen und Probleme anderer physischer Faktoren angesprochen werden, vor allem solche der Ökologie, die ja letztlich die integrierende Summe der zuvor aufgezählten Einzelfaktoren darstellt, also sozusagen „über allen Kapiteln steht". Zu Beginn jedes Schwerpunkts führt ein einleitender Abschnitt, auch anhand von Karten, Diagrammen und Profilen, in den Sachverhalt ein.

Das Buch soll zur Vorbereitung einer Namibia-Reise, bei der Reise selbst und nachher beim Schwelgen in Erinnerungen hilfreich und unterhaltend sein. Von den Epupa-Fällen des Kunene ganz oben im Norden bei 17° S bis zu einem der imposantesten Canyons dieser Welt, dem Fischfluss-Canyon ganz unten im Süden bei 28° S, von der kalten und nebeligen Küste der Robbenkolonie Cape Cross bis zu den in klarer Passatluft den Horizont begrenzenden Kalahari-Dünen ganz im Osten des Landes, vom fantastischen Sandmeer der südlichen Namib aus dem Sossus Vlei über ein dünenfreies Vorland zur mauerartigen Großen Randstufe am Gamsberg: vom ganzen Spektrum der faszinierenden Naturlandschaften Namibias will dieser kommentierende Bildband berichten, Interesse und Begeisterung wecken. Dieser Faszination und der daraus folgenden Begeisterung, im wissenschaftlichen Arbeiten oder auch „nur" im ästhetischen Erleben und Genießen der Landschaften im Südwesten Afrikas ausgedrückt, erlagen die Autoren Klaus Hüser, Helga Besler, Wolf Dieter Blümel, Klaus Heine, Hartmut Leser und Uwe Rust, die an diesem Buch gearbeitet haben, schon sehr früh.

Dies ist ein Auszug aus dem Buch: Namibia. Eine Landschaftskunde in Bildern, von Klaus Hüser, Helga Besler, Wolf Dieter Blümel, Klaus Heine, Hartmut Leser und Uwe Rust.

Buchtitel: Namibia. Eine Landschaftskunde in Bildern
Untertitel: Geologische Erscheinungen entdecken und verstehen
Autoren: Klaus Hüser; Helga Besler; Wolf Dieter Blümel; Klaus Heine; Hartmut Leser; Uwe Rust
Klaus Hess Verlag
Göttingen; Windhoek-Namibia 2001
ISBN 978-3-933117-14-4
Kartoneinband, 24x30 cm, 272 Seiten, 200 Mittelformatfotos

Hüser, Klaus und Besler, Helga und Blümel, Wolf Dieter und Heine, Klaus und Leser, Hartmut und Rust, Uwe im Namibiana-Buchangebot

Namibia. Eine Landschaftskunde in Bildern

Namibia. Eine Landschaftskunde in Bildern

Interessanter und anregender als in diesen Mittelformat-Bildern kann man die Landschaftskunde von Namibia kaum darstellen .

Südwestafrika. Eine geographische Landeskunde

Südwestafrika. Eine geographische Landeskunde

Südwestafrika: Eine geographische Landeskunde gibt einen Überblick über die geographische Gesamtsituation Südwestafrikas, inkl. den Geofaktoren Klima, Wasser, Relief, Pflanzen, Tieren und Böden.

Wüsten: Entstehung, Kennzeichen, Lebensraum

Wüsten: Entstehung, Kennzeichen, Lebensraum

Die Entstehung und Kennzeichen des Lebensraum der Wüsten sind reich an spannenden Facetten, die es sich zu entdecken lohnt!

Methodisch-geomorphologische Probleme der ariden und semiariden Zone Südwestafrikas

Methodisch-geomorphologische Probleme der ariden und semiariden Zone Südwestafrikas

Die 1976 erschienenen Veröffentlichungen des 1. Basler Geomethodischen Colloquiums hatten methodisch-geomorphologische Probleme der ariden und semiariden Zone Südwestafrikas zum Thema.

Weitere Buchempfehlungen

Treasures of the Diamond Coast. A Century of Diamond Mining in Namibia

Treasures of the Diamond Coast. A Century of Diamond Mining in Namibia

Treasures of the Diamond Coast is a most complete and up-to-date book on the diamond mining history of Namibia.

100 Jahre Kirchengebäude der ELKIN (DELK) Gemeinde Swakopmund 1912-2012

100 Jahre Kirchengebäude der ELKIN (DELK) Gemeinde Swakopmund 1912-2012

Kirchen-, Missions- und Ortsgeschichte in 100 Jahren: Das Kirchengebäude der ELKIN (DELK) Gemeinde Swakopmund von 1912 bis 2012.

The Roadside Geology of Namibia

The Roadside Geology of Namibia

In its 2nd revised edition this guide provides an interesting and general introduction into the roadside geology of Namibia.