Fauna und Flora im südlichen Afrika, von Vincent Carruthers

Fauna und Flora im südlichen Afrika, von Vincent Carruthers.

Fauna und Flora im südlichen Afrika, von Vincent Carruthers.

Einführung von Vincent Carruthers: Der naturkundliche Führer für die Fauna und Flora im südlichen Afrika wurde für diejenigen geschrieben, die sich an der Natur erfreuen und die Tiere und Pflanzen, die man in der freien Natur des südlichen Afrika antrifft, zu erkennen und zu bestimmen.

Vincent Carruthers  

Der überwältigende Reichtum und die Vielfalt, die die Natur des südlichen Afrika birgt, fasziniert schon seit eh und je Forscher und Naturfreunde zugleich. Die Naturschutzgebiete und Nationalparks dieser Region sind weltweit bekannt und geschätzt. In der Vergangenheit war es das Großwild, das die Atraktivität eines Schutzgebiete ausmachte, heutzutage ist sich eine wachsende Anzahl Reisender der größeren Vielfalt der Natur bewußt und zeigt Interesse an den komplexen Gemeinschaften von Pflanzen und Tieren, die ein Ökosystem ausmachen.

Viel ist über die Tier- und Pflanzenwelt des südlichen Afrika geschrieben worden und man müßte eine kleine Bibliothek mit sich herumschleppen, wollte man für alle Fälle gerüstet sein. Spezialisten und Naturfreunde mit tiefergehendem Interesse, benutzen natürlich spezifische Fachbücher; Fauna und Flora im südlichen Afrika vermittelt ihnen - aus einer Hand - einen gründlichen Einblick in alle Lebensformen, denen Sie begegnen werden. [...]

Verbreitung der Fauna und Flora:

Die Verbreitung von Pflanzen und Tieren innerhalb der Region des südlichen Afrika wird stark beeinflußt durch gewisse Faktoren, wie auf den Karten über Habitate und Niederschläge angegeben. Die Information über die Verbreitung, die bei jeder Beschreibung im Buch erwähnt wird, ist notgedrungen sehr beschränkt. Ein wesentlich genaueres Bild ergibt sich, wenn diese im Zusammenhang mit der Information über Habitate studiert wird.

Bei allen Pflanzen oder Tieren, die beschrieben werden, wird die deutsche Bezeichnung (sofern es eine gibt) genannt. Wo unlängst die wissenschaftliche Bezeichnung verändert wurde, wird die frühere Bezeichnung in Klammern angegeben. Die wissenschaftliche Benennung steht in Verbindung mit der Klassifizierung (siehe In-haltsaufbau) und bei Tier- oder Pflanzenarten sind immer Gattung (Großbuchstaben) und Art (Kleinbuchstaben) eingeschlossen, beide in Kursivschrift, z.B. Passer melanus, Kapsperling.

Die Namen der Familien, Ordnungen und Klassen sind nicht in kursiv geschrieben, obwohl sie auch auf dem Lateinischen basieren, z.B. Ploceidae, die Familie, der Sperlinge, Webervögel und andere angehören. Für die meisten bekannten Pflanzen und Tiere gibt es volkstümliche Bezeichnungen, und viele Menschen können sich diese besser merken als die lateinischen Namen.

Gebräuchliche Namen bleiben auch meist unverändert, während wissenschaftliche revidiert werden, in dem Maße, wie sich unser Verständnis über taxonome Zusammenhänge vertieft. Auf der anderen Seite entsprechen die volkstümlichen Bezeichnungen einem bestimmten Umfeld, und so gibt es unterschiedliche Bezeichnungen für die gleiche Art. Wo keine anerkannte deutsche Bezeichnung ausfindig gemacht werden konnte, sind die englischen Namen ins Deutsche übersetzt, was hierzulande allgemein üblich ist.

Biologische Ausdrücke sind in diesem Buch auf ein Mindestmaß beschränkt, aber teilweise sind sie unvermeidlich, wenn etwas gleichzeitig genau und knapp ausgedrückt werden muß. Das Glossar auf Seite 282 und die morphologischen Skizzen am Anfang der Kapitel sollten es dem Leser ermöglichen auch Wörter, die ihm nicht geläufig sind, zu verstehen.

Wie wendet man das Buch an?

1. Schritt: Machen Sie sich mit den Abteilungen des Buches vorab vertraut. Insbesondere studieren Sie die Merkmale, auf die Sie achten sollten, indem Sie die Einleitungen für jedes Kapitel durchlesen.

2. Schritt: Überprüfen Sie die Abbildungen, bis Sie eine finden, die dem Exemplar ähnelt.

3. Schritt: Lesen Sie den Text und vergewissern Sie sich, daß alle Eigenschaften zutreffen.

4. Schritt: Erwägen Sie Informationen über das Habitat. Dies kann hilfreich sein, denn die meisten Wildarten haben bevorzugte Habitale. Es gibt aber Ausnahmen, und das Habitat ist kein unumstößlicher Beweis.

5. Schritt: Erwägen Sie das Verbreitungsgebiet. Es wird nur ein annähernder Bereich angegeben, aber es sollten keine wesentlichen Unterschiede zwischen dem angegebenen Verbreitungsgebiet und der Lokalität des Exemplars vorliegen.

6. Schritt: Wenn das Exemplar den meisten - aber nicht allen - Beschreibungen entspricht, studieren Sie die Ergänzungen unter ähnlich, um das Passende zu finden. Wenn dies nicht zum Erfolg führt, ist es unter Umständen notwendig, ein spezialisiertes Handbuch oder Fachbuch zu konsultieren. Beachten Sie, daß Größe oder Verbreitung einer Art unter ähnlich nur dann erwähnt wird, wenn diese sich wesentlich von denen der Hauptart, mit der sie verglichen wird, unterscheidet.

7. Schritt: Das Erkennen und Benennen von Lebewesen in der Wildnis ist nur der Anfang eines interessanten Lernprozesses, den man, nachdem man das Exemplaren mal erkannt hat, weiterführen kann. Das Verhalten, die Ökologie und die Biologie der Arten sind alles faszinierende Gebiete, die man weiter erforschen kann.


Inhaltsverzeichnis von Fauna und Flora im südlichen Afrika:

Einführung
Umfang und Ausführlichkeit
Inhaltsanordnung
Die Region des südlichen Afrika
Verbreitung
Terminologie
Zum Gebrauch dieses Buches

Niedrige Wirbellose
Text von Michael Musgrave
Abbildungen von Michael Thayer
Spinnen und andere Spinnentiere
Text von Astri Leroy
Abbildungen von Michael Thayer
Insekten
Text von Michael Musgrave
Abbildungen von Michael Thayer
Süßwasserfische
Text von Paul Skelton
Abbildungen von Dave Voorvelt und Elizabeth Tarr
Frösche
Text von Vincent Carruthers
Abbildungen von Michael Thayer
Reptilien
Text von Bill Branch
Abbildungen von Michael Thayer
Vögel
Text von Ken Newman und Christine Read
Abbildungen von Ken Newman
Säugetiere
Text von Peter Apps
Abbildungen von Penny Meakin und Michael Thayer
Gräser, Seggen, Farne und Pilze
Text und Abbildungen von Elsa Pooley
Wildblumen
Text und Abbildungen von Elsa-Pooley
Bäume
Text und Abbildungen von Elsa Pooley


Dies ist ein Auszug aus dem Handbuch: Fauna und Flora im südlichen Afrika, von Vincent Carruthers.

Buchtitel: Fauna und Flora im südlichen Afrika
Untertitel: Ein Handbuch für die Tier- und Pflanzenwelt der Region
Herausgeber: Vincent Carruthers
Verlag: Struik Publishers
Neudruck, Kapstadt 2007, Südafrika
ISBN 978-1-86872-644-8 Südafrika
ISBN 978-3-936858-17-4 Deutschland
Broschur, 14x21 cm, 294 Seiten, zahllose Farbillustrationen

Carruthers, Vincent im Namibiana-Buchangebot

Fauna und Flora im südlichen Afrika

Fauna und Flora im südlichen Afrika

Fauna und Flora im südlichen Afrika ist das erste Handbuch, das die Pflanzen und Tiere aller Art in einem leicht zu handhabenden Band verbindet.

Frogs and Frogging in South Africa

Frogs and Frogging in South Africa

Frogs and Frogging in Southern Africa examines how these remarkable creatures behave and how they have adapted to different habitats.

A Complete guide to the frogs of Southern Africa

A Complete guide to the frogs of Southern Africa

For all nature lovers, amateur froggers, students, as well as professional scientists, the complete guide to the frogs of Southern Africa is an inspiring and significant guide.

The wildlife of Southern Africa: The larger illustrated guide to the animals and plants of the region

The wildlife of Southern Africa: The larger illustrated guide to the animals and plants of the region

This is the larger illustrated version of The wildlife of Southern Africa. The content is equal to the standard version.

First Field Guide to Frogs of Southern Africa

First Field Guide to Frogs of Southern Africa

These little guides are an invaluable resource for beginners

The Wildlife of Southern Africa

The Wildlife of Southern Africa

An excellent universal field guide to the wildlife of Southern Africa.

Frogs and Frogging in Southern Africa

Frogs and Frogging in Southern Africa

The field guide Frogs and Frogging in Southern Africa describes all 129 frog species, keys and maps to aid identification.