Chronologie der namibischen Geschichte, von Klaus Dierks

Chronologie der namibischen Geschichte, von Klaus Dierks. ISBN 9783936858259 / ISBN 978-3-936858-25-9 / ISBN 9991640398 ISBN 99916-40-39-8 (Namibia)

Chronologie der namibischen Geschichte, von Klaus Dierks. ISBN 9783936858259 / ISBN 978-3-936858-25-9 / ISBN 9991640398 ISBN 99916-40-39-8 (Namibia)

Dies ist die 2003 erschienene, zweite Auflage der Chronologie der namibischen Geschichte, von Klaus Dierks.

Klaus Dierks  

Eine genau recherchierte moderne Chronologie der namibischen Geschichte gibt es bislang nicht. Im besonderen Maße fehlt ein sorgfältig aufgestelltes, vollständiges Stichwortverzeichnis für den gesamten Abriss namibischer Geschichte. Das gilt speziell für die Perioden der vorkolonialen- und der Mandatsperiode nach dem Ersten Weltkrieg und des Zeitabschnittes nach dem Zweiten Weltkrieg, der zur Unabhängigkeit Namibias führte. Die vorliegende Zeittafel beschreibt Namibias Weg in die Freiheit. Namibias Streben nach Freiheit und Unabhängigkeit ist der rote Faden, der sich durch den wechselhaften und vielschichtigen Geschichtsablauf zieht. Es wird dabei deutlich, dass der Freiheitskampf schon lange vor dem formellen Kolonisierungsprozess im Jahre 1884 begann. Als einer der Ausgangspunkte für die Geschichtsforschung, die dieser Chronologie zugrunde liegt, dient der europäische Kolonisierungsprozess mit seiner endlosen Flut von historischen Daten und Ereignissen. Die vorkolonialen und kolonialen Epochen werden dann zu ihrem logischen Abschluss, der namibischen Unabhängigkeit am 21. März 1990, geführt. Durch das wachsende Bewusstsein über die uralten geschichtlichen Wurzeln vieler namibischer Gruppen und unterstützt durch viele neue mündliche Überlieferungen über die Herkunft und die historische Entwicklung dieser Gemeinschaften, kommt es in vielen Fällen zu einer kulturellen Renaissance dieser Gruppen. Diese neuen Forschungen und Erkenntnisse werden in der Chronologie reflektiert. [...]

Auszug: 5. DIE KOLONIALE ZEIT: DIE SÜDAFRIKANISCHE HERRSCHAFT

5.1 SÜDWESTAFRIKA UNTER SÜDAFRIKANISCHER MILITÄRKONTROLLE 1915 -1918

1915: Hauptmann W. Surmon wird Easons Nachfolger im Caprivizipfel (bis zum Jahre 1916). Ovaherero-Soldaten unter dem Befehl von südafrikanischen Offizieren und geschickt von ihrem früheren Führer, Samuel Maharero, unterstützen die südafrikanische Invasion von Deutsch-Südwestafrika. Mit dem südafrikanischen Vormarsch kommt es zu zahlreichen fliehenden Ovaherero von ihren deutschen Arbeitsgebern in ihre ehemaligen Heimatgebiete. Sie verstecken sich entweder im Busch oder suchen Beschäftigung bei der SA-Truppe.Der Mbukushukönig Diyeve II stirbt. Nachfolger wird Disho I (bis 1929).

15.01.1915: Südafrikanische Unionstruppen besetzen Swakopmund. Anfang Februar Ein deutscher Angriff findet auf Kakamas in Südafrika statt.
02.02.1915: Der südafrikanische Premierminister Louis Botha kommt in Swakopmund an.
07.02.1915: Die Diamanten-Eisenbahnlinie von Pomona nach Bogenfels wird von den Südafrikanern zerstört.
11.02.1915: Louis Botha übernimmt den Oberbefehl über die südafrikanischen Truppen (43.000 Mann). Die neue Eisenbahnlinie zwischen Walvisbucht und Swakopmund (Kap-Spurweite von 1.067 mm) ist größtenteils fertiggestellt.
15.02.1915: Die südafrikanischen Truppen stoßen von Lüderitzbucht kommend bis zur Garub-Eisenbahnstation vor.
20.02.1915: Die Südafrikaner beginnen mit dem Wiederaufbau der zerstörten Otavi-Eisenbahnlinie von Swakopmund aus. Die Bahnlinie wird nicht mehr in der 600 mm Spurweite, sondern in der Kap-Spurweite (1.067 mm) gebaut.
23.02.1915: Goanikontes am Swakop wird von den Südafrikanern erobert.
20.03.1915: In der Schlacht von Pforte-Jakkalswater-Riet, östlich von Swakopmund, erleiden die Deutschen schwere Verluste. Die Deutschen ziehen sich nach Kubas zurück. Warmbad wird geräumt.
24.03.1915: Kriegsbedingt schließt das Postamt Kubas. Aus wird unter dem Befehl von Major Bauszus geräumt.
29.03.1915: Die ersten 42 km der wiederaufgebauten Otavi-Eisenbahnlinie sind bis zur Rössing-Station fertiggestellt. [...]

Dies ist ein Auszug aus der Chronologie der namibischen Geschichte, von Klaus Dierks.

Titel: Chronologie der namibischen Geschichte
Untertitel: Von der vorgeschichtlichen Zeit zum unabhängigen Namibia (2000)
Autor: Klaus Dierks
Verlag: Namibia Wissenschaftliche Gesellschaft
2. Auflage, Windhoek 2003
ISBN 9991640398 ISBN 99916-40-39-8 (Namibia)
ISBN 9789991640396 (Namibia)
ISBN 393685825X / ISBN 3-936858-25-X (Deutschland)
ISBN 9783936858259 / ISBN 978-3-936858-25-9 (Deutschland)
Broschur, 15x21 cm, 674 Seiten, zahlreiche sw-Abbildungen

Dierks, Klaus im Namibiana-Buchangebot

Chronologie der namibischen Geschichte

Chronologie der namibischen Geschichte

Die Chronologie der namibischen Geschichte umfaßt die Spanne von der vorgeschichtlichen Zeit bis ins unabhängige Namibia des Jahres 2000.

Vom Schutzgebiet bis Namibia 1884-1984

Vom Schutzgebiet bis Namibia 1884-1984

'Vom Schutzgebiet bis Namibia 1884-1984' ist mit 85 Beiträgen ein hochinteressanter und vielfältiger Kultur- und Gesellschaftsspiegel aus den letzten Jahren vor der Unabhängigkeit Namibias.

IIKhauxa!nas

IIKhauxa!nas

IIKhauxa!nas is a account on the discovery of the ruins of a fortified place constructed by Orlam Afrikaners.

Chronology of Namibian History

Chronology of Namibian History

From Pre-historical Times to Independent Namibia

Weitere Buchempfehlungen

Die Politik der Erinnerung und des Vergessens in Namibia

Die Politik der Erinnerung und des Vergessens in Namibia

Die Politik der Erinnerung und des Vergessens im Umgang mit Menschenrechtsverletzungen in Namibia in der Ära des bewaffneten Befreiungskampfes 1966 bis 1989.

From Landesmuseum to National Museum of Namibia

From Landesmuseum to National Museum of Namibia

100 Years (1907-2007) A chronology of an African Museum

Tabellarische Chronik von Südwestafrika-Namibia

Tabellarische Chronik von Südwestafrika-Namibia

Dieser tabellarischen Chronik von Südwestafrika-Namibia wurde ein ideal-reisefähiges Format gegeben.

Von der Sandbüchse zum Post- und Telegraphenland

Von der Sandbüchse zum Post- und Telegraphenland

Der Aufbau des Kommunikationsnetzwerks in Deutsch-Südwestafrika 1884-1915