Franz Heinrich Kleinschmidt

Franz Heinrich Kleinschmidt war ein Missionar der Rheinischen Mission und der erst Missionar bei den Nama in Südwestafrika.

Franz Heinrich Kleinschmidt war ein Missionar der Rheinischen Mission und der erst Missionar bei den Nama in Südwestafrika.

Franz Heinrich Kleinschmidt war ein Missionar der Rheinischen Mission und der erst Missionar bei den Nama in Südwestafrika.

Franz Heinrich Kleinschmidt wurde am 25.10.1812 in Blasheim bei Lübbecke geboren. Von 1834-1837 diente er als Soldat, wurde am 29.09.1838 in das theologische Seminar der Rheinischen Mission in Barmen aufgenommen und am 14.08.1839 über Amsterdam nach Südafrika entsendet, wo er am 29.10.1839 1n Kapstadt ankam. Am 10.05.1840 hielt er seine Antrittspredigt im südafrikanischen Komaggas bei Missionar Schmelen und wurde, nach Beendigung seiner Ausbildungzeit, am 22.05.1842 ordiniert. Am 23.05.1842 heiratete er Schmelens Tochter, Johanna und brach am 27.05.1842 nach Südwestafrika auf um am 30.08.1842 Bethanien zu erreichen. Mit diesem Tag beginnt die Nama-Mission der Rheinischen Missionsgesellschaft. Franz Heinrich Kleinschmidt zog am 15.09.1842 weiter nordwärts, erreichte am 09.12.1842 Klein Windhoek, wo Jonker Afrikaner ansässig war, und nannte es Elberfeld. Wegen aufkommender Schwierigkeiten verlegte Franz Heinrich Kleinschmidt seine Tätigkeit am 31.10.1844 nach Otjikango, das Groß-Barmen benannt wurde. An 11.05.1845 begann seine Arbeit unter den Swartboois auf Rehoboth, ab dem 03.05.1849 unterstützt durch Missionsar Franz Heinrich Vollmer, bis dieser 1853 nach Hoachanas ging. Kleinschmidt druckt 1955 in Scheppmannsdorf seinen ins Nama übersetzten Katechismus. Auch Franz Heinrich Kleinschmidt verließ Otjikango am 18.07.1861 wieder um in Otjimbingwe unter den Herero zu missionieren. 1864 wich er vor kriegerische Auseinandersetzung nach Rehoboth aus, floh von dort am 31.08.1864 wieder nach Otjimbingwe, wo Franz Heinrich Kleinschmidt am Franz Heinrich Kleinschmidt 02.09.1864 starb und am 03.09.1964 beigesetzt wurde.