07.07.2011

informationsstelle südliches afrika e.V. - issa

issa: informationsstelle südliches afrika e.V

issa: informationsstelle südliches afrika e.V

Die Zeitschrift afrika süd wird von der informationsstelle südliches afrika e.V. in sechs Ausgaben pro Jahr herausgegeben. afrika süd leistet in der Berichterstattung über das südliche Afrika, kritische und kompetente journalistische Arbeit.

Die Zeitschrift afrika süd wird von der informationsstelle südliches afrika e.V. in sechs Ausgaben pro Jahr herausgegeben. afrika süd leistet in der Berichterstattung über das südliche Afrika, kritische und kompetente journalistische Arbeit.

Die informationsstelle südliches afrika e.V. - Kurzname: issa - ist ein gemeinnütziger Verein, der 1971 gegründet wurde und seinen Sitz in Bonn hat.

Die Satzung der issa beschreibt die Vereinstätigkeit in der Beobachtung und Untersuchung der sozialen, politischen und wirtschaftlichen Verhältnisse der Staaten des südlichen Afrika. Die Ergebnisse und Erkenntnisse sollen veröffentlicht und zugänglich gemacht werden. Dies geschieht, neben der Veröffentlichung von Schriftenreihen, über die Zeitschrift afrika süd. Der Informationszugang ist über das Dienstleistungsangebot der issa geregelt und steht allen interessierten Personen, Berufsgruppen und Organisationen zur Verfügung. Die issa betreibt ein frei zugängliches Archiv und eine Bibliothek, ferner einen Recherchedienst und vermittelt Referenten. Zielgruppe der issa sind Schüler, Studenten, Schulen, Bildungseinrichtungen und Hochschulen, Journalisten, Politiker, Firmen und Reisende, die allgemeine oder gezielte Information über das südliche Afrika wünschen.

Der Verein trägt sich über die Einkünfte aus dem Dienstleistungsangebot, dem Verkauf der Schriftenreihen, Spenden und Mitgliedsbeiträgen. Die informationsstelle südliches afrika e.V. steht für Völkerverständigung, gegen Unterdrückung und Rassismus, aber auch für solide und aktuelle Kenntnis der Themen, über die der Verein schreibt und berichtet. Daß dies keine Lippenbekenntnisse sind, erkennt der Leser der afrika süd recht schnell: kaum eine andere Zeitschrift geht so kritisch mit Versäumnissen und undemokratischen Tendenzen afrikanischer Machthaber und aktuellen Problemen im südlichen Afrika um. Die issa wird von ihren Mitgliedern und Förderern getragen, die alle zwei Jahre den Vereinsvorstand wählen. Die tägliche Arbeit wird von derzeit vier hauptamtlichen Mitarbeitern, dem Geschäftsführer Hein Möllers, seinem Stellvertreter Lothar Berger, Eva Marie Siepe und Ringo Raupach in der Geschäftsstelle des Vereins in Bonn geleistet und von Praktikanten unterstützt.

Mitglieder des derzeitigen Vorstandes der issa sind:

Peter Ripken 1. Vorsitzender, Geschäftsführer der Gesellschaft zur Förderung der Literatur aus Afrika, Asien und Lateinamerika

Klaus-Dieter Seidel, stellv. Vorsitzender, Mitarbeiter der Zentrale des Deutschen Entwicklungsdienstes in Bonn

Reinhart Kößler, Professor für Soziologie an der Universität Münster

Sabine Fiedler-Conradi, Gutachterin, hat lange in Simbabwe gelebt und gearbeitet

Theresa Sande, Informatikerin, ehemals Entwicklungshelferin in Angola, leitete das Angola Netzwerk

Henning Melber, Forschungsdirektor des Nordisc Africa Institute in Uppsala, Schweden

Stefanie Müller, Biologin, war Entwicklungshelferin in Sambia und Malawi, arbeitete 2003/04 bei der issa

Kooperationen und Netzwerke

Vorstand und Geschäftsstelle stellen bei ihren Reisen in die Länder des südlichen Afrika Kontakte zu Forschungseinrichtungen und Dokumentationsstellen, Medien und Journalisten her und nutzen diese für die  Zeitschrift afrika süd, die Archiv- und Dokumentationsarbeit der issa. Die Vernetzung führt auch zu Kooperationen und Neugründungen von Arbeitskreisen. Die informationsstelle südliches afrika e.V. ist

Gründungsmitglied des Zimbabwe Netzwerk ZIN
Gründungsmitglied des Koordinierungskreis Mosambik KKM
Mitglied der Koordination Südliches Afrika kosa
Kooperationspartner der Initiative Südliches Afrika inisa
Partner bei Center for International Cooperation in Bonn CIC

Mitgliedschaft bei der issa

Sie können für einen geringen Jahresbeitrag bei der informationsstelle südliches afrika e.V. Mitglied werden und erhalten die Zeitschrift afrika süd.

Adresse:

informationsstelle südliches afrika e.V. - issa –
Königswinterer Straße 116
53227 Bonn
Deutschland
Tel: 0228 / 46 43 69
Fax: 0228 / 46 81 77
E-mail: issa@comlink.org
www.issa-bonn.org

Empfehlungen

Altlasten. Namibias langer Weg in die Unabhängigkeit

Altlasten. Namibias langer Weg in die Unabhängigkeit

Die 300. Ausgabe mit einem hochinteressanten Namibia-Themenschwerpunkt über die politischen Altlasten und Namibias Weg in die Unabhängigkeit.

In search of survival and dignity

In search of survival and dignity

Two traditional communities in southern Namibia under South African rule

Namibia 1990-2000

Namibia 1990-2000

Licht und Schatten einer jungen Demokratie. Eine analytische Chronologie

Katutura. Alltag im Ghetto

Katutura. Alltag im Ghetto

Versuch einer Alltagsbeschreibung der damaligen Neubausiedlung für schwarze Namibier, Katutura, für die in den 1980ern der Begriff 'Ghetto' gebraucht wird.

In Treue fest Südwest

In Treue fest Südwest

Von der Eroberung Namibias über die deutsche Fremdherrschaft bis zur Kolonialapologie der Gegenwart