Jürgen Krause

Als Verantwortlicher der Akademie für Pädagogische Wissenschaften der DDR (APW) entwickelte Dr. Dr. Jürgen Krause die pädogogischen Unterrichtskonzepte der "DDR-Kinder aus Namibia".

Als Verantwortlicher der Akademie für Pädagogische Wissenschaften der DDR (APW) entwickelte Dr. Dr. Jürgen Krause die pädogogischen Unterrichtskonzepte der "DDR-Kinder aus Namibia".

Als Verantwortlicher der Akademie für Pädagogische Wissenschaften der DDR (APW) entwickelte Dr. Dr. Jürgen Krause die pädogogischen Unterrichtskonzepte der "DDR-Kinder aus Namibia".

Jürgen Krause, Jahrgang 1935, wurde im sachsen-anhaltinischen Aschersleben geboren. Er besuchte Schulen in Gera, Krenau und Halle an der Saale, absolvierte eine Lehre als Lokomotivschlosser und arbeitete einige Zeit in dem erlernten Beruf. Dem folgte ein Pädagogik-, Biologie- und Sportstudium in Halle an der Saale und die berufliche Tätigkeit als Lehrer und Schulinspektor im Kreis Nauen, Potsdam. Ab dem Jahr 1971 war Jürgen Krause wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Akademie für Pädagogische Wissenschaften der DDR (APW) in Potsdam und Berlin und in der Folge über viele Jahre, im Rahmen von Lehr- und Forschungstätigkeiten, in afrikanischen Staaten wie Guinea, Algerien, Kongo und Kamerun tätig. 1976 promovierte er über Fragen der Weiterbildung von Lehrern und wurde Mitglied des wissenschaftlichen Rates zu interkultureller Pädagogik (APW). Von 1985 bis 1990 war Jürgen Krause als Verantwortlicher von der Akademie für Pädagogische Wissenschaften der DDR (APW) an der ,Schule der Freundschaft' abgestellt, um die inhaltliche Gestaltung des Unterrichts für von der SWAPO in die DDR entsandte Kinder aus Namibia zu entwickeln und zu organisieren. Nach der deutschen Wiedervereinigung forschte Dr. Jürgen Krause am Deutschen Institut für Pädagogische Forschung in Frankfurt am Main und lehrte bis 2014 Interkulturelle Pädagogik an Universitäten und Hochschulen in Berlin, Hamburg, Weingarten, Heidelberg und Kassel bis 2014. Seit 2000 überwiegend in Namibia lebend, promovierte Jürgen Krause 2009 über die Möglichkeiten und Grenzen interkultureller Pädagogik am Beispiel des ,DDR-Namibia-Solidaritätsprojekt(s): Schule der Freundschaft' und arbeitete ab 2012 an der unter Mitarbeit von Besse Kaplan 2017 erschienenen Bilddokumentation 'Kinder im Exil: Eine Bilddokumentation / Children in Exile: A pictorial record'. Jürgen Krause ist ferner Autor einer Anzahl wissenschaftlicher Arbeiten.


Krause, Jürgen im Namibiana-Buchangebot

Kinder im Exil: Eine Bilddokumentation

Kinder im Exil: Eine Bilddokumentation

Kinder im Exil ist eine reiche Bilddokumentation des Schul- und Internatlebens der "DDR-Kinder von Namibia" in Bellin/Zehma und Staßfurt.