Heinrich Semler

Heinrich Semler (1841-1888) war ein deutscher Kaufmann und Agronom.

Heinrich Semler (1841-1888) war ein deutscher Kaufmann und Agronom.

Heinrich Semler (1841-1888) war ein deutscher Kaufmann und Agronom.

Heinrich Semler wurde am 18.05.1841 im oberhessischen Grünberg geboren. Nach seiner Berufsausbildung als Kaufmann führte ihn der Beruf nach Hamburg, Genua, Neapel und London und, als Agent eines Unternehmens in London, in verschiedene überseeische und tropische Gebiete. Nach vielen Jahren des beruflichen Reisens kehrte er nach Grünberg zurück und übernahm den Hof der Eltern. Bald danach wanderte Heinrich Semler in die USA aus, wo er sich in Oregon und Kalifornien als Farmer versuchte, jedoch nicht halten konnte. Er war daraufhin in San Francisco als Fachautor für Agrarthemen tätig, die in Deutschland verlegt wurden, und schrieb ab 1884 Fachartikel in der Deutschen Kolonialzeitung. Ferner unternahm einige große Reisen und nahm 1888 ein Angebot der Deutsch-Ostafrikanischen Gesellschaft ihre Plantagen in der erst wenige Jahre zuvor erworbenen Kolonie zu leiten, gerne an. Wenige Monate nach seinem Eintreffen in Deutsch-Ostafrika verstarb Heinrich Semler am 07.07.1888 an den Folgen einer Tropenkrankheit in Sansibar. Einige seiner Fachbücher erschienen erst nach seinem Tode und erhielten günstige Kritiken aus den Kreisen der Fachwelt. Fast alle der heute genanten biographischen Daten Heinrich Semlers stammen aus seinen Büchern und sind teilweise nicht belegt. Die Historikerin und Heimatforscherin Dr. Aide Rehbaum, die bislang als Einzige den Versuch unternommen hat, die Biographie Semlers systematisch aufzuarbeiten, ist dabei auf zahlreiche Unstimmigkeiten gestoßen. Ihr sehr interessanter Aufsatz ist nachfolgend aufgeführt und auf ihrer Internetseite herunterzuladen. Für weitere Hinweise und Belege zu Heinrich Semler, insbesondere aus dem Bereich der Familienforschung, wären wir sehr dankbar.

Literatur von Heinrich Semler:

  • Die tropische Agrikultur. Ein Handbuch für Pflanzer und Kaufleute. 4 Bände (1897-1903)
  • Geschichte des Socialismus und Communismus in Nordamerika (1880)
  • Die Hebung der Obst-Verwerthung und des Obst-Baues nach den Erfahrungen durch die nord-amerikanische Concurrenz (1883)
  • Das Reisen nach und in Nord-Amerika, den Tropenländern und der Wildniß, sowie die Tour um die Welt (1884)
  • Tropische und nordamerikanische Waldwirtschaft und Holzkunde. Handbuch für Forstleute, Holz-Techniker und Händler in Deutschland und im Auslande (1888)
  • Die gesammte Obst-Verwertung: nach den Erfahrungen durch die Nord-amerikanische Konkurrenz (1895)
  • Die wahre Bedeutung und die wirklichen Ursachen der nordamerikanischen Concurrenz in der landwirthschaftlichen Production.

Literatur über Heinrich Semler:

  • Adelheid Rehbaum: Reisen als Bildungsmittel ersten Ranges: Heinrich Semler (1841-1888). Vom hessischen Bauernhof in die Plantagen Deutsch-Ostafrikas

Der Aufsatz ist über die Internetseite der Autorin gegen ein geringes Entgelt herunterzuladen:

http://www.kreativ-schreibstudio-shop.de/epages/63889572.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/63889572/Categories/Category2


Weitere Buchempfehlungen

Sansibar und die Deutschen. Ein besonderes Verhältnis 1844-1966

Sansibar und die Deutschen. Ein besonderes Verhältnis 1844-1966

Historische Methode im Stil der Erzählung, auf dokumentarischen Quellen, Zeitzeugen, Akten, Tagebüchern und Briefen beruhend

Nicht als Abentheurer bin ich hierhergekommen...

Nicht als Abentheurer bin ich hierhergekommen...

Faszinierende Tagebücher und Briefe des Offizieres Rudolf Ganßers aus Deutsch-Ostafrika 1896-1902

Bana Uleia. Ein Lebenswerk in Afrika. Aus den Tagebüchern eines alten Kolonialpioniers

Bana Uleia. Ein Lebenswerk in Afrika. Aus den Tagebüchern eines alten Kolonialpioniers

Bana Uleia ist eines der interessantesten Werke, die, aufbauend auf den Tagebüchern des Kolonialpioniers Otto Schloifer, sein Lebenswerk in Deutsch-Ostafrika beschreiben.

Zwanzig Jahre Ansiedler in Deutsch-Ostafrika

Zwanzig Jahre Ansiedler in Deutsch-Ostafrika

Zwanzig Jahre Ansiedler in Deutsch-Ostafrika ist eine lebendige Beschreibung des Lebens von Albert Prüße in der ehemaligen deutschen Kolonie.