Fotografische Erinnerungen an Deutsch Südwestafrika, Band 2, von Bernd Kroemer

Fotografische Erinnerungen an Deutsch Südwestafrika, Band 2, von Bernd Kroemer. Glanz & Gloria Verlag. Windhoek, Namibia 2013. ISBN 9789991687278 / ISBN 978-99916-872-7-8

Fotografische Erinnerungen an Deutsch Südwestafrika, Band 2, von Bernd Kroemer. Glanz & Gloria Verlag. Windhoek, Namibia 2013. ISBN 9789991687278 / ISBN 978-99916-872-7-8

Fotografische Erinnerungen an Deutsch Südwestafrika, Band 2, von Bernd Kroemer. Reiter Müller in Aris.

Fotografische Erinnerungen an Deutsch Südwestafrika, Band 2, von Bernd Kroemer. Reiter Müller in Aris.

Fotografische Erinnerungen an Deutsch Südwestafrika, Band 2, von Bernd Kroemer. Einberufung von Reservisten bei Kriegsausbruch in Swakopmund (1914).

Fotografische Erinnerungen an Deutsch Südwestafrika, Band 2, von Bernd Kroemer. Einberufung von Reservisten bei Kriegsausbruch in Swakopmund (1914).

In seiner Buchreihe Fotografische Erinnerungen an Deutsch Südwestafrika, hat Bernd Kroemer nun den 2. Band mit weiteren seltenen Fotos aus den Jahren zwischen 1886 und 1915 vorgelegt.

Bernd Kroemer  

[...] Im Zuge neuer Techniken wie der Dampfschifffahrt, der schnelleren Postbeförderung und der Funkentelegrafie rückten damals auch die Horizonte näher. Forscher, Reisende und Soldaten berichteten von bislang unbekannten Welten und lieferten die entsprechenden Fotografien gleich mit. Im Zeitalter des Kolonialismus und Imperialismus wollten vor allem die daheim Gebliebenen wissen, wie es in den neu eroberten Gebieten ausssah, wie die dort lebenden Eingeborene lebten und sich kleideten, und was ihre Landsleute in den neuen „Lebensräumen" eigentlich taten. Weitere hundert Jahre später betrachtet man die, in überraschend großen Mengen vorhandenen, überlieferten Abbildungen mit Neugier, Interesse, aber auch mitunter mit Befremdung und Unbehagen. Wir wissen inzwischen, wie die Experimente Kolonialismus und Imperialismus ausgegangen sind. Die Zeitgenossen, die auf den alten Bildern abgebildet sind, leben nicht mehr, können also nicht mehr befragt werden. Somit stellen die historischen Aufnahmen die einzige visuelle Brücke zu jener Zeit dar. Zugleich vermitteln sie die Möglichkeit der unmittelbaren Anschauung jener Zeit, und sieht sich der Betrachter mitten in eine Zeit versetzt, die für die meisten heutigen Zeitgenossen unbekannt ist, oder die mit einem Schulterzucken abgetan wird. Mit ein wenig Hintergrundwissen und etwas Phantasie tritt der aufmerksame Betrachter jedoch beim Studium historischer Aufnahmen wieder in die alte Zeit ein. Wundersames ist dort zu sehen, zum Beispiel die Technik auf dem Stand von vor hundert Jahren. Die Welt der modernen Technik traf in Deutsch-Südwestafrika in einen Teil der Welt ein, den man sich rückständiger kaum vorstellen kann. Fast jeder Kulturimport stellte daher eine absolute Novität dar. Die Brückenbaukunst stand in hoher Blüte - sie fand ihre Entsprechung in den Landungsbrücken Swakopmunds und Lüderitzbuchts. Die Eisenbahn revolutionierte zu jener Zeit den Verkehr zu Lande, wir sehen Truppen und Kriegsgerät befördert von der Eisenbahn. Der Motortransport stand in seinen unmittelbaren Anfängen. Vorangegangen die Versuche des Leutnants Troost mit der Dampflokomobile „Martin Luther", wurden die ersten Last- und Personenkraftwagen überhaupt im Lande eingeführt. Zum Ende des Schutzgebiets waren deutscherseits nicht mehr als fünf Automobile im Lande. Der Rest des Transportverkehrs wurde von Muskelkraft bestritten, wobei hier Ochse, Pferd, Kamel und Maultier im Vordergrund standen. Entsprechend war die ewige Hantiererei mit dem Viehzeug, der Einsatz von Hufschmieden, Veterinären, Pferdeposten, Weidegründen, Wasserstellen usw. Das Reich entsandte seinerzeit Kaiserliche Schutztruppen und Beamte, um seine Interessen, Zivilisten, abzubauende Rohstoffe, eine öffentliche Rechtsordnung, zu schützen. Die wenigsten sind im Lande geblieben, die meisten kehrten nach Dienstende nach Deutschland zurück und werden neben einigen Erinnerungen auch einige Fotografien nach Hause gebracht haben. Diese stellen heute ein bedeutendes Bildmaterial dar, dessen informativer und kulturhistorischer Wert nicht unterschätzt werden sollte. Es ist der Verdienst Bernd Kroemers, einen weiteren Bildband in der Buchreihe Fotografische Erinnerungen an Deutsch-Südwestafrika zusammengestellt und veröffentlicht zu haben. Die Sammlung, Selektion, Bearbeitung, Reproduktion derartiger Werke ist mühselig, kostspielig und aufwändig. Umsomehr ist zu schätzen und zu würdigen, daß durch die Drucklegung wertvolle visuelle Information nicht nur weiter genutzt, sondern auch gleichzeitig konserviert wird. Dem Betrachter sei dieses Werk historischer Fotokunst empfohlen.

Dr. Andreas Vogt, Windhoek/Namibia

Dies ist ein Auszug aus dem Buch: Fotografische Erinnerungen an Deutsch Südwestafrika, Band 2, von Bernd Kroemer.

Buchtitel: Fotografische Erinnerungen an Deutsch Südwestafrika, Band 2
Untertitel: Orte, Menschen und Geschichte in alten Fotografien
Herausgeber: Bernd Kroemer
Wissenschaftliche Mitarbeit: Andreas Vogt
Glanz & Gloria Verlag
Windhoek, Namibia 2013
ISBN 9789991687278 / ISBN 978-99916-872-7-8
Broschur, 24x16 cm, 142 Seiten, durchgehend großformatige sw-Fotos

Kroemer, Bernd im Namibiana-Buchangebot

Die Befreiung Okahandjas

Die Befreiung Okahandjas

Der Ausbruch des Hereroaufstandes und die Befreiung Okahandjas durch die Schutztruppe aus der Sicht des Staatsbahnbetriebsleiters Walter Paschasius und ein Stück Eisenbahnergeschichte Südwestafrikas.

Meine Kriegserlebnisse in Deutsch-Südwestafrika

Meine Kriegserlebnisse in Deutsch-Südwestafrika

Meine Kriegserlebnisse in Deutsch-Südwestafrika beruht auf den 1907 erschienen Erinnerungen eines Schutztruppenoffiziers.

Fotografische Erinnerungen an Deutsch-Südwestafrika, Band 2

Fotografische Erinnerungen an Deutsch-Südwestafrika, Band 2

Der 2. Band der Reihe Fotografische Erinnerungen an Deutsch-Südwestafrika zeigt Orte, Menschen und Landschaften zwischen 1886 und 1915.

Soldatenleben. Erlebnisse als hessischer Kanonier in Lothringen und Deutsch-Südwestafrika

Soldatenleben. Erlebnisse als hessischer Kanonier in Lothringen und Deutsch-Südwestafrika

Dies ist der erste Band über das Soldatenleben Karl Waldecks als hessischer Kanonier in Lothringen und als Schutztruppler in Deutsch-Südwestafrika.

Fotografische Erinnerungen an Deutsch Südwestafrika

Fotografische Erinnerungen an Deutsch Südwestafrika

Eine hochinteressante Collage von Ansichtskarten und fotografischen Erinnerungen an Deutsch-Südwestafrika.

Gut und Blut für unsern Kaiser

Gut und Blut für unsern Kaiser

Gut und Blut für unsern Kaiser erzählt die Erlebnisse eines hessischen Unteroffiziers im Ersten Weltkrieg und im Kriegsgefangenenlager Aus in Südwestafrika.

Für Kaiser und Reich. Kriegstage in China und Südwestafrika

Für Kaiser und Reich. Kriegstage in China und Südwestafrika

Für Kaiser und Reich: Kriegstage in China und Südwestafrika ist ein fesselndes Lebensbild aus Erinnerungen, Briefen und Tagebuchblättern.

Liebes Väterchen. Briefe aus dem Namaaufstand 1905-1906

Liebes Väterchen. Briefe aus dem Namaaufstand 1905-1906

Liebes Väterchen ist der Titel gesammelter Briefe aus dem aus dem Namaaufstand 1905-1906, den Feldzügen gegen Cornelius, Morenga, Morris und Johannes Christian in Südwestafrika.

Reiseberichte aus Namibia

Reiseberichte aus Namibia

Die besten 13 Reiseberichte aus einem Wettbewerb der Schulen in Namibia.