Das Voortrekkerdenkmal, Pretoria. Amtlicher Führer, von dem Verwaltungsrat des Voortrekkerdenkmals Pretoria herausgegeben.

Das Voortrekkerdenkmal, Pretoria. Amtlicher Führer, von dem Verwaltungsrat des Voortrekkerdenkmals Pretoria herausgegeben.

Das Voortrekkerdenkmal, Pretoria. Amtlicher Führer, von dem Verwaltungsrat des Voortrekkerdenkmals Pretoria herausgegeben.

Detailansicht einer Seite aus dem amtlichen Führer für das Voortrekkerdenkmal in Pretoria.

Detailansicht einer Seite aus dem amtlichen Führer für das Voortrekkerdenkmal in Pretoria.

Diese Schrift bietet eine umfassende Beschreibung des zwischen 1938 und 1949 erbauten Voortrekkerdenkmals in Pretoria, Südafrika, seiner Planung, Errichtung und Besonderheiten und wurde vom Verwaltungsrat des Voortrekkerdenkmals in Pretoria herausgegeben.

Die Voortrekker-Jubiläumsfeier und die Grundsteinlegung des Denkmals

Die Jahrhundertfeier des grossen Trecks und die Grundsteinlegung des Denkmals wurden eingeleitet durch einen symbolischen Ochsenwagentreck aus dem Süden nach Pretoria. Dieser Weg wurde damals von den Voortrekkern gefolgt. Acht Ochsenwagen sind nach Pretoria und vier nach Bloedrivier gefahren. Der Ausgangspunkt war das Denkmal Jan van Riebeecks in Kapstadt. Überall auf dem Wege zum Norden wurden die Ochsenwagen von Tausenden festlich empfangen. Der Ochsenwagen ist das Symbol der Kultivierung Südafrikas. Ein Komitee des hundertjährigen Jubiläums, unter dem Vorsitz von Dr. E. G. Jansen, plante die Festlichkeiten, die stattfinden sollten auf dem Terrain wo man beabsichtigte das Denkmal zu errichten (Monumentkoppie). Hier entstand eine grosse Zeltstadt. Am 13. Dezember 1938 wurden die Ochsenwagen im Zentrum der Stadt Pretoria, dem sogenannten Kirchplatz, offiziell begrüsst. Auch trugen Fackelträger von Kapstadt über einen Abstand von 1000 Meilen (1600 Kilometer) eine Fackel nach dem Norden, als Symbol der Verbreitung des Lichtes der weissen Kultur nach dem Inland. Mitglieder der Voortrekker-Jugendbewegung, eine afrikanische, d. h. burische, Jugendorganisation, haben die Fackel von Ort zu Ort getragen. Am Abend des 14. Dezembers bereiteten 3000 Fackelträger dem Zuschauer einen unvergesslichen Anblick als sie vom Hügel des Denkmals niederstiegen. Am 16. Dezember 1938 fand die Grundsteinlegung statt. Dieser Grundstein wurde von drei Damen, Nachkommen der Voortrekkerleiter Andries Potgieter, Andries Pretorius und Piet Retief gelegt. Die Feier nahm die Form eines Gottesdienstes an. Ungefähr 100000 Leute haben dem Festakt beigewohnt. Das ist ein Zeugnis der Anteilnahme eines jungen Volkes an seine Vergangenheit und zeigt den Wert und die Bedeutung des grossen Trecks als das wichtigste Ereignis in der Geschichte Südafrikas. Nach der Grundsteinlegung des Denkmals im Jahre 1938 wurde tüchtig weitergebaut und elf Jahre später, 1949, sollte das Einweihungsfest stattfinden. Diesbezügliche Festlichkeiten über das ganze Land leiteten die grosse Feier ein. Anstatt der Ochsenwagen wie in 1938, sind Meldereiter aus den äussersten Enden des Landes, Südwestafrika, Kenia und dem Norden, nach Pretoria geritten. Überall wo sie ankamen, wurden grosse örtliche Feste organisiert und den Meldereitern Festgrüsse nach Pretoria mitgegeben, wobei es sich meist um Treugelübde handelte, welche das Streben des Volkes nach Freiheit und Einheit bekundeten. Am 14. Dezember 1949 hatten sich die Meldereiter 15 verschiedener Routen zu einem dreitäglichen Fest in Pretoria zusammengefunden. Unter andern war da eine Vorführung der Luftwaffe, eine Ausstellung historischer Stücke, eine Wiedergabe verschiedener historischer Geschehnisse und Volkstänze. Dr. D. F. Malan Hess am 16. Dezember 1949 das fertiggestellte Denkmal eröffnen. Das geschah um zwölf Uhr, gerade als ein Sonnenstrahl durch das Gewölbe des Denkmals auf das Zenotaph fiel. Es war ein echtes Volksfest für alle. Man sah eine grossartige Zeltstadt. Schätzungsweise haben 250000 Menschen diesem Einweihungsfest beigewohnt. (...)

Dies ist ein Auszug aus dem Führer: Das Voortrekkerdenkmal, Pretoria. Amtlicher Führer, von dem Verwaltungsrat des Voortrekkerdenkmals Pretoria.

Titel: Das Voortrekkerdenkmal, Pretoria. Amtlicher Führer
Herausgeber: Verwaltungsrat des Voortrekkerdenkmals Pretoria, Südafrika (Hg).
Übersetzung: Dr. J. A. E. Leue
Pretoria; Südafrika, o. J. (50er/60er-Jahre)
Originalbroschur, 18x24 cm, 39 Seiten, durchgehend sw-Fotos und Illustrationen

Verwaltungsrat des Voortrekkerdenkmals Pretoria im Namibiana-Buchangebot

Das Voortrekkerdenkmal, Pretoria. Amtlicher Führer

Das Voortrekkerdenkmal, Pretoria. Amtlicher Führer

Dieses ist der nach der Einweihung 1949 amtliche Führer für das Voortrekkerdenkmal in Pretoria, der den Besuchern auch in deutscher Sprache angeboten wurde.

Weitere Buchempfehlungen

Das Voortrekkerdenkmal, Pretoria. Amtlicher Führer

Das Voortrekkerdenkmal, Pretoria. Amtlicher Führer

Dieses ist der nach der Einweihung 1949 amtliche Führer für das Voortrekkerdenkmal in Pretoria, der den Besuchern auch in deutscher Sprache angeboten wurde.

Anton van Wouw: The smaller works

Anton van Wouw: The smaller works

Van Wouw’s smaller works are reinterpreted and re-evaluated by the eminent professor Alexander E. Duffey.

National Monuments in Namibia. An inventory of proclaimed national monuments in the Republic of Namibia

National Monuments in Namibia. An inventory of proclaimed national monuments in the Republic of Namibia

National Monuments in Namibia. An inventory of proclaimed national monuments like historical beacons, graves, cemeteries, sites, military monuments, military fortifications, churches, historical buildings and the industrial heritage in the Republic of Namibia.

50 Cape Dutch Houses

50 Cape Dutch Houses

Antiquarischer Titel

Cape Dutch Houses and Other Old Favourites

Cape Dutch Houses and Other Old Favourites

In their often magnificent mountain settings, Cape Dutch houses form an integral part of South Africa's varied culture.