Lass Bäume sprechen, von Eberhard von Koenen

Eberhard von Koenen, 1916 in Namibia geboren, ist immer bestrebt gewesen, das Wesen hinter den Dingen zu. erkennen: Lass Bäume sprechen.

Eberhard von Koenen, 1916 in Namibia geboren, ist immer bestrebt gewesen, das Wesen hinter den Dingen zu. erkennen: Lass Bäume sprechen.

Eberhard von Koenen, 1916 in Namibia geboren, ist immer bestrebt gewesen, das Wesen hinter den Dingen zu. erkennen. Interniert im Lager Andalusia in Südafrika, studierte Eberhard von Koenen in der lagereigenen „Universität" Botanik und Biologie und war Hüter eines der beiden heimlich ins Lager eingeschmuggelten Mikroskope.

Eberhard von Koenen  

Er war fasziniert von der Schönheit und Vielfalt der Welt durch das Mikroskop und schreibt: Durchs Mikroskopieren lernte ich nicht nur Beobachtung und Bewusstsein zu schulen, sondern das Geschaute exakt zeichnerisch wiederzugeben. Es wurde Grundlage für mein späteres künstlerisches Schaffens. Malen und Zeichnen wurden eines seiner vielen Hobbys. Ermutigt von Freunden, die Anteil an seinen Bildern nahmen, entschloss sich Eberhard von Koenen kurz vor der Internierung zum Besuch einer Kunstakademie. In der Hoffnung zu lernen, das Leben aus der Kunst heraus zu gestalten, wurde er Student an der Michaelis School of Fine Arts in Kapstadt. Er setzte sich intensiv mit dem Aktzeichnen auseinander, doch die Förderung in der Kunst allgemein entsprach nicht seinen Erwartungen, so dass er diesen Weg bald wieder verließ. Sein Beruf wird die Kunst nicht, doch begleitet sie Eberhard von Koenen bis zum heutigen Tag, gespeist von einem inneren Drang und einer großen Freude in diesem Tätigsein. Der Niederschlag findet sich zum einen in den vielen Auftragsbildern, die er im Laufe seines Lebens gemalt und gezeichnet hat, und zum anderen in den Illustrationen seines von ihm erfassten und später erweiterten Standardwerkes über Heil-, Gift- und Essbare Pflanzen in Namibia. Dreimal nahm Eberhard von Koenen in Namibia an der Stanswa-Landesausstellung teil. Zwei Prämierungen sind der Beweis dafür, dass Eberhard von Koenen sich mit großer Konsequenz in den Jahren eine sehr eigenständige künstlerische Position im Lande aufgebaut hat.

Zeichnen mit dem Kühlestift im Sinne der realistischen Malweise ist für Eberhard von Koenen die Grundlage seiner Kunst, wodurch der Bezug zu den Gegenständen sinnlicher Erfahrung bewahrt bleibt, ja bis ins Feinste ausgestaltet wird. Die äußere Form genau wahrnehmend und zeichnerisch beherrschend, kann er den inneren Gedanken, das Wesen am ehesten erkennen und zum Ausdruck, bringen. Doch auch mit Wasserfarbe, früher auch mit Öl und Pastell, setzt er sich auseinander. Das Lösende und Fließende im Malen mit Wasserfarben „tut dem Wesen des Künstlers gut", sagt er und meint damit den gefühlmäßigseelischen Aspekt des Ausführenden. Motive seiner Bilder sind Landscharten und Bäume. Eberhard von Koenen ist stark mit der Natur seines Heimatlandes Namibia verbunden. Das Zeichnen ist für ihn ein Medium, Zwiesprache zu halten mit der Natur und den Wesenheiten, von deren Wirken in der Natur er überzeugt ist.

Über die Beziehung zu den Bäumen lassen wir Eberhard von Koenen selbst sprechen: „Ein alter Baum hat ja oft unendlich viel aus seinem langen Leben zu erzählen: von den harten Bedingungen, die ihn zu seiner so knorrigen Erscheinung, seiner einmaligen Individualität geprägt haben. Oft erst, nach langem Umherwandern und Suchen begegne ich ihm, mit dem ich mich auf Anhieb so anfreunde, dass ich ihn zeichnen oder malen muss. Manchmal habe ich das Gefühl, dass ein bestimmter Baum mich ruft". Seine Kerangehensweise beschreibt Eberhard von Koenen so, dass er mit einer Wanderung durch die Landschaft beginnt, um den Biotop, in dem der Baum groß geworden ist, kennen zu lernen. Den Baum mit seinen verschiedenen Gesichtern, seinen Ausdrucksformen und Besonderheiten hält er in einer Skizze fest. Das tief innerlich Erlebte lebt in seiner Vorstellung weiter, und fließt später beim Ausgestatten des Bildes in das Werk mit ein.

Einen Höhepunkt erreicht die Arbeit dadurch, dass etwas Drittes hinzukommt, was der Künstler so beschreibt: „Manchmal wächst während der Schaffenszeit etwas Neues, völlig Unerwartetes aus der Tiefe des Bewusstseins in die Formgestaltung hinein". Die Bilder von Eberhard von Koenen halten dem Betrachter nicht nur Erinnerungen an besondere Bäume und Landschaften wach, sondern sie lassen ihn auch ihre authentische, schöpferische Gestaltung in eine starke innere Beziehung mit ihnen treten, verbunden mit der Ahnung, dass sich aus ihnen etwas Wesenhaftes offenbaren möchte. Damit verändert und bereichert sich unsere Wirklichkeit. (...)

Dies ist ein Auszug aus: Lass Bäume sprechen. Eine künstlerische Charakterstudie namibischer Baumtypen

Buchtitel: Lass Bäume sprechen.
Eine künstlerische Charakterstudie namibischer Baumtypen
Autor: Eberhard von Koenen
Herausgeber: Ch. Kieckebusch
Selbstverlag Windhoek, Namibia 2003
ISBN 978-3-941602-01-4
Kartoneinband mit Schutzumschlag, 22x30 cm, 86 Seiten, illustriert

Koenen, Eberhard von im Namibiana-Buchangebot

Lass Bäume sprechen. Eine künstlerische Charakterstudie namibischer Baumtypen

Lass Bäume sprechen. Eine künstlerische Charakterstudie namibischer Baumtypen

Lass Bäume sprechen wurde von Eberhard von Koenen als künstlerische Charakterstudie namibischer Baumtypen gestaltet.

Weitere Buchempfehlungen

Wild Lithops

Wild Lithops

Wild Lithops features all 91 known species in their natural surroundings from a perspective of a field research in Namibia and South Africa.