Erich Mayer

Erich Ernst Karl Mayer (1876-1960) war ein deutscher Maler und Illustrator in Südafrika und Südwestafrika.

Erich Ernst Karl Mayer (1876-1960) war ein deutscher Maler und Illustrator in Südafrika und Südwestafrika.

Erich Ernst Karl Mayer (1876-1960) war ein deutscher Maler und Illustrator in Südafrika und Südwestafrika.

Erich Mayer wurde am 19.04.1876 in Karlsruhe geboren. 1894, nach Abschluß des Realgymnasiums in Berlin, studierte er dort Architektur an der Technischen Hochschule sowie Zeichnen und Gestaltung in Stuttgart und Karlsruhe. Eine Atemwegserkrankung erforderte einen Klimawechsel und führten zum Abbruch des Studiums und zur Auswanderung Erich Mayers nach Südafrika im Jahr 1898, wo er als Landvermesser arbeitete. Während des Zweiten Anglo-Burenkrieg nahm Erich Mayer als Kriegsfreiwilliger auf Seiten der Buren teil, geriet im Jahr 1900 in englische Kriegsgefangenschaft und wurde, zusammen mit anderen Kriegsgefangen auf die Insel St. Helena verbracht, von der er, über Tunis und Tripolis, erst im Mai 1903 nach Deutschland zurückkehren durfte. Von dort wanderte er mit einer Empfehlung seines Kriegskameraden Hauptmann Carl Weiss nach Deutsch-Südwestafrika aus. Bei seiner Ankunft stellte er fest, daß der Empfänger seiner Empfehlung, Karl Henning Konrad von Burgsdorff, kurz zuvor bei einer Verhandlung mit den kriegsführenden Nama, von diesen ermordet worden war. Erich Mayer fand zunächst eine Anstellung als Bürokraft einer Regierungsstelle und übte sich in seiner freien Zeit in der Malerei. Überlieferungen zufolge, soll er stets mit einem Skizzenblock anzutreffen gewesen sein. Im Jahr 1905 erhielt er erste kommerzielle Aufträge, die als Vorlage für damals sehr populäre Ansichtskarten dienten und ihn darin bestärkten, sich ab 1905 als freiberuflicher Maler zu versuchen. In den folgenden zwei Jahren lebte Erich Mayer in bescheidenen Verhältnissen, war viel in der gesamten deutschen Kolonie unterwegs und verfertige zahlreiche Gemälde. Ende 1907 erhielt Erich Mayer den lukrativen Auftrag zur malerischen Gestaltung der Deutschen Afrika-Bank in Windhuk und reiste nach Abschluß der Arbeiten wieder in das Deutsche Reich (Karlsruhe), um sich ergänzenden Studien zu unterziehen. Aus dieser Zeit stammt eine Serie von zwölf weitverbreiteten, beliebten Sammelkarten mit Ansichten aus Südwestafrika, die Erich Mayer für den Sekthersteller Kupferberg Gold anfertigte. 1908 fand er sich wieder in Deutsch-Südwestafrika ein und bemalte dort Innenräume einiger Anwesen, darunter das 1950 abgrissene Kasino in Windhuk. Die dort erstellten Landschaftsaufnahmen konnten nicht zu vertretbaren Kosten erhalten werden und sind nur noch auf einem Satz Fotografien im National Archive von Windhoek zu sehen. 1909 kehrte Erich Mayer für weitere Studien nach Stuttgart zurück, hielt dort mit dem Maler E. M. Heins, der zuvor in Deutsch-Ostafrika tätig gewesen war, eine gemeinsame Austellung und wanderte 1910 nach Südafrika aus. Dort gelang es ihm, Anerkennung und Auskommen als Künstler zu erlangen und stellte seine Werke ab 1920 mehrfach aus. Südwestafrika besuchte er nicht wieder, eine für 1950 geplante Ausstellung in Windhoek kam aus umbekannten Gründen nicht zustande. Am 10.08.1960 verstarb Erich Mayer in Pretoria.


Empfehlungen

Art in Namibia

Art in Namibia

This guide is the only of it's kind to the art and artists of Namibia.

Anton van Wouw: The smaller works

Anton van Wouw: The smaller works

Van Wouw’s smaller works are reinterpreted and re-evaluated by the eminent professor Alexander E. Duffey.