Kleine Missis Toni, von Antonia Thiede

Kleine Missis Toni, von Antonia Thiede. ISBN 9997826300 / ISBN 999-782-6-300 / ISBN 9783936858839 / ISBN 978-3-936858-83-9

Kleine Missis Toni, von Antonia Thiede. ISBN 9997826300 / ISBN 999-782-6-300 / ISBN 9783936858839 / ISBN 978-3-936858-83-9

Antonia Thiede, die unter dem Spitznamen Kleine Missis Toni bekannt war, lebte von 1903 bis 1908 in Deutsch-Südwestafrika.

Antonia Brieskorn wird als 15-jährige Klosterschülerin des St. Marienstiftes in Berlin-Kreuzberg aus ihren Mädchenträumen gerissen und zu ihrer schwangeren Schwester nach Deutsch-Südwestafrika geschickt. So beginnt der abenteuerlichste Lebensabschnitt der kleinen Antonia, die bald von den Schwarzen wie den Weißen nur Kleine Missis Toni genannt wird. Sie gerät in den Strudel der Auflehnung der Herero und Nama in den Jahren 1903 bis 1908. Jahre später versucht sie ein Bild jener Zeit zu zeichnen, das nicht nur Schatten und Schwere wiedergibt. Im Jahre 2003 sucht Antonias Enkelin, Heide Pfläging mit ihrem Mann, Dr. Kurt Pfläging, in Namibia die Spuren ihrer Großeltern.

Inhaltsübersicht: Kleine Missis Toni, von Antonia Thiede

Prolog
Einführung

Teil I
Meine Kinderzeit
Feuer in Spandau um 1893
Meine Geschwister
Josephs Hochzeit
Joseph wandert aus nach Amerika
Schwester Anna heiratet
Häusliches Leben um die Jahrhundertwende
Robert wird mit der Schule fertig
Maria wandert aus nach Südwestafrika und Robert in die USA
Die erste Trennung vom Elternhaus
Die Schicksalsstunde im Frühjahr 1903

Teil II
Das Abenteuer einer Seereise nach Swakopmund
Zweiter Abschied vom Elternhaus
Schwerer Abschied von Deutschland
Erstes Einleben an Bord
Das Leben an Bord
Madeira in Sicht
Madeira
Mein Geburtstag
Der Untergang der „Lulu Woermann"
Die Äquatortaufe
Unser Schiff in Seenot
Swakopmund

Teil III
Das abenteuerliche Leben im geheimnisvollen Afrika beginnt
Die Reise nach Windhuk
Windhuk
Der Ochsentreck von Windhoek nach Gibeon
Schiffbruch im Sande
Rehoboth
Gibeon
Unsere neue Farm Kranzplatz
Das Farmerleben
Erster Besuch aus Gibeon
Meine erste Reitstunde
Die Heliographenstation Falkenhorst
Ein Damenreitkleid wird genäht
Der Umgang mit dem schwarzen Personal
Marias Kind kommt zur Welt
Der Aufstand der Bondelswarts im südlichen Bezirk von Warmbad
Der Fischfluss
Herr Busse, der Gelegenheitsarbeiter der Region
Weihnachten 1903
Unruhiger und trauriger Jahresbeginn 1904
Die ersten Vorboten des Hereroaufstandes
Hereroaufstand im Januar 1904
Pläne für 1904
Sorglose Wochen zu Pferd
Hendrik Witbooi, der Häuptling der Witbooi, besucht unsere Farm
Am Krankenbett
Die letzten Septembertage 1904

Teil IV
Der Aufstand der Witbooi Oktober 1904
Der schicksalshafte 3. Oktober 1904
Die Ereignisse des Oktobers 1904 geraten zum Alptraum
Das Drama in der Heliographenstation Falkenhorst
Das Leben in Gibeons Feste geht weiter
Wir Frauen müssen das Kampfgebiet verlassen
Die aus Not geborene Heimreise nach Deutschland
Windhuk, Januar 1905
Swakopmund 1905

Teil V
Eine aufgezwungene, lange Zwischenzeit in Deutschland
An Bord der „Alexandra Woermann"
Kanarische Inseln
Vom stürmischen Golf von Biscaya zum kalten Deutschland
Neue Pläne und Hoffnungen
Weihnachten 1905
Post aus Afrika
Abreise im Juni 1906

Teil VI
Endlich zurück
An Bord der „Ernst Woermann", Juli 1906
Aufenthalt in Friedrichsfelde ab August 1906
Folgenschwere Eskapaden unseres Tierarztes
Rinder aus Argentinien für unsere Kolonie
Der Sekretär unseres Gouverneurs Leutwein zu Besuch
Friedrichsfelde erhält einen neuen Chef
Heuschreckenplage
Steppenbrand
Hildes Geburt
Mai 1907
30 Mai 1907
Hochzeit am 31 Mai 1907
Abfahrt von Friedrichshafen am 2 Juni 1907
Windhuk, 3 Juni 1907
Abfahrt von Windhuk , 4 Juni 1907
Weiterfahrt am 5 Juni 1907
Abfahrt nach Kuis, 6 Juni 1907
Kuis, 7 Juni 1907

Teil VII
Als junge Ehefrau in Gibeon
Abfahrt nach Gibeon, 8 Juni 1907
Mein neues, geliebtes Zuhause in Gibeon
Erste Besuchstour
Der neue Chef
Unsere Wohnung im Lazarett
Hoher Besuch
Begegnungen und Erlebnisse
Die Polizeischule
Revision
Unsere Hühner und das Haushaltsgeld
Die obligatorische große Einladung
Aus Notwehr Diener erschossen
Eine schöne Überraschung
Ein Grammophon kommt ins Haus
Weihnachten 1907

Teil VIII
Das Jahr 1908
Die Kalahariexpedition mit Hauptmann von Erckert 1908
Wochen des Alleinseins, gefährliches Ungeziefer und Schlangen
Ein Tropenregen mit Gewitter
Mein Mann kommt endlich zurück
Hauptmann Friedrich von Erckerts Heldentod im März 1908
Der Rückzug aus der Kalahari
Reisepläne für Deutschland
Abreise aus Gibeon
Die abenteuerliche Fahrt nach Keetmanskoop
Keetmanshoop 1908
Weiter nach Lüderitzbucht
Lüderitzbucht

Postskriptum
Auf den Spuren der „Kleinen Missis Toni"
Windhoek zum Eingewöhnen
1. Station Swakopmund
Gästefarm Büllsport im Naukluftgebirge
Lüderitzbucht
Keetmanshoop
Gibeon
„Unser" Schiffbruch im Sande
Mariental, Albrechtshöhe, Friedrichsfelde
Phillips-Höhle und Karibib
Ausklang der Reise

Dies ist ein Auszug aus der Biographie: Kleine Missis Toni, von Antonia Thiede.

Titel: Kleine Missis Toni
Untertitel: Mädchen- und Frauenjahre im Sonnenland Deutsch-Südwest, dem heutigen Namibia
Autorin: Antonia Thiede
Zusammenstellung: Heide und Kurt Pfläging
Verlag: Benguela Publishers
Windhoek, Namibia 2004
ISBN 9997826300 ISBN 999-782-6-300
ISBN 9783936858839 / ISBN 978-3-936858-83-9
Broschur, 21x15 cm, 216 Seiten, viele sw-Fotos

Thiede, Antonia im Namibiana-Buchangebot

Kleine Missis Toni

Kleine Missis Toni

Die Biographie Kleine Missis Toni beschreibt die Mädchen- und Frauenjahre von Antonia Thiede in Deutsch-Südwestafrika.

Weitere Buchempfehlungen

Where are you from? 'Playing White' under Apartheid

Where are you from? 'Playing White' under Apartheid

Afraid of beeing asked 'Where are you from?', the coloured (German/Khoe) author's strategy of 'Playing White' under Apartheid, was a risky option.

Wie es am Waterberg zuging

Wie es am Waterberg zuging

Wie es am Waterberg zuging sind die Erinnerungen einer jungen Mutter und Witwe an den Herero-Aufstand in Deutsch-Südwestafrika.

Geburtsort Swakopmund

Geburtsort Swakopmund

'Geburtsort Swakopmund' beschreibt die Familiengeschichte des Geschäftsführers der "Swakopmunder Buchhandlung", Heinrich Stolze (1881-1949) und seiner Angehörigen.

Die Befreiung Okahandjas

Die Befreiung Okahandjas

Der Ausbruch des Hereroaufstandes und die Befreiung Okahandjas durch die Schutztruppe aus der Sicht des Staatsbahnbetriebsleiters Walter Paschasius und ein Stück Eisenbahnergeschichte Südwestafrikas.

Taming My Elephant

Taming My Elephant

Taming My Elephant is one of many moving and interesting Namibian female exile story spanning from 1958 to 1990.

Lorang

Lorang

Die spannende, verwegene und tragische Lebensgeschichte Wilhelm Lorangs 1881-1963