In fremden Heeren, von Andreas Vogt

In fremden Heeren: Lehr-, Wehr- und Wanderjahre eines Gebietsmachtsoldaten. Selbstverlag Dr. Andreas Vogt. Windhoek, Namibia, 2019. ISBN 9789991689111 / ISBN 978-99916-891-1-1

In fremden Heeren: Lehr-, Wehr- und Wanderjahre eines Gebietsmachtsoldaten. Selbstverlag Dr. Andreas Vogt. Windhoek, Namibia, 2019. ISBN 9789991689111 / ISBN 978-99916-891-1-1

Im vorliegenden Buch, In fremden Heeren: Lehr-, Wehr- und Wanderjahre eines Gebietsmachtsoldaten, beschreibt Dr. Andreas Vogt seine Militärlaufbahn in der SWA-Gebietsmacht.

Andreas Vogt  

Es ist noch nicht lange her, als ein Großteil der männlichen Jugend Südwestafrikas zur Wehrpflicht aufgerufen wurde. Sie leistete zuerst im südafrikanischen Militär (SAW), danach in der SWA Gebietsmacht (SWAGM/SWATF) ihren Wehrdienst ab. Die Gebietsmacht, die gerade einmal 9 Jahre lang bestand (1980-89), ist, obwohl sie einen kaum bekannten und wenig anerkannten, doch wichtigen Beitrag zur Landessicherheit und -entwicklung leistete, bereits fast vergessen. Besonders in der Landesliteratur ist sie mit wenigen Ausnahmen so gut wie gar nicht vertreten. Zum Zeitpunkt ihrer Demobilisierung (1989) erschien ein afrikaanssprachiges Übersichtswerk über die Gebietsmacht, das einigen Angehörigen ausgeteilt, die Gesamtauflage aber größtenteils vernichtet wurde (Snyman, P.H.R.: Beeld van die SWA Gebiedsmag. Openbare Betrekkinge, SA Weermag. Pretoria 1989). Vor einiger Zeit wurde ein deutschsprachiges Büchlein über die Gebietsmacht veröffentlicht (Reith, W: Die Südwestafrikanischen Territorialstreitkräfte SWATF 1980-1989. Windhoek, o.J.), das einen knappen Überblick über diesen Wehrverband bietet. Der Fotobildband Bushwar - Bosoorlog - Buschkrieg von Stefan Sonderling (Eyes Publishing, Windhoek, 1980) ist ein ähnlich seltenes Werk über die SAW und SWAGM-Streitkräfte, das den Beginn der SWAGM bildlich darstellt. Während in dem von der damaligen „Interessengemeinschaft deutschsprachiger Südwester" herausgegeben Buch 'Vom Schutzgebiet bis Namibia 1884-1984', das 1985 in Windhoek erschien, noch ein Beitrag über den Buschkrieg zu finden war („Es ist Krieg" von Sigrid Kube), war dieser Text und ähnliche Beiträge in dem vom Klaus Hess-Verlag im Jahre 2002 erschienenem gleichnamigen Buch bereits gestrichen. Ansonsten sind verstreute Hinweise über die Gebietsmacht eher Werken zu entnehmen, die in den letzten zehn Jahren über den Buschkrieg erschienen. Die meisten wurden in Südafrika veröffentlicht, und zwar in afrikaanser und englischer Sprache. Viele davon wurden von Generälen und hohen Offizieren geschrieben, sind Biographien und militärhistorische Werke (siehe die Abteilung „Militärliteratur" in der Bibliographie) oder beschreiben die Aktivitäten einzelner ehemaliger Wehreinheiten (z.B. 32 Batallion). Sie erlauben aufgrund der Rückschau prominenter Kriegsteilnehmer und der Freistellung bislang geheim gehaltener Miltärarchivalien interessante neue Erkenntnisse und Perspektiven auf den ehemaligen Buschkrieg (1966-1989). Was in der Literatur bislang fehlt, sind Berichte eingeborener Landesbewohner, die in den Reihen der Gebietsmacht ihren Militärdienst verrichteten. Die Gründe dafür mögen sein, dass die SWAGM nicht sehr lange bestand (9 Jahre lang), dass sie zahlenmäßig beschränkt war (ca. 21 000 Mann stark), die durchschnittliche Militärlaufbahn dort eher unspektakulär, und das allgemeine Bildungsniveau ihrer Mitglieder nicht sehr hoch war. Während diejenigen, die als hohe Offiziere an den Schaltstellen dieses Wehrverbandes standen, bereits zum Großteil vestorben sind, sind die damals 18- bis 20-Jährigen heute Ende der vierziger bzw. Mitte der fünfziger Jahre alt. Sollen daher Beiträge über diesen Aspekt der Landesgeschichte noch geschrieben oder veröffentlicht werden, ist jetzt der Zeitpunkt gekommen, bevor er ganz der Vergessenheit anheimfällt. Der Lebenslauf des Verfassers bietet sich an, diese Lücke in der Literatur zu füllen. Geboren 1962, wurde sein Jahrgang als erster in die damals neugegründete Gebietsmacht aufgerufen. Seine gesamte Militärlaufbahn spielte sich in den Reihen der SWA Gebietsmacht von ihrer Gründung bis hin zu ihrer Demobilisierung ab. Er ist zudem einer von wenigen Südwestern/Namibiern, der nach dem Wehrdienst eine akademische Laufbahn einschlugen und bringt daher das akademische und technische Rüstzeug mit, um eine derartige amibitionierte Aufgabe zu bewältigen (was z.B. Forschungsfragen und einige strategische Übersetzungen betrifft). Zudem wurde er als Offizier ausgebildet, hatte daher einen wenn auch beschränkten, doch sehr guten Einblick in das Auftreten und Vorhaben des Militärs, das durch die Rückschau in der Gesamtbetrachtung noch ergänzt wird. Es ist daher eine gute Gelegenheit, das Thema Gebietsmacht noch einmal im Rückblick aus der Sicht eines ehemaligen Gebietsmachtsoldaten aufzugreifen. Das vorliegende Werk trägt naturgemäß starke biographische Züge, doch kann die Geschichte meiner Wehrzeit nicht ohne biographische Hintergründe erzählt werden. Ebenso sind viele Namen aufgezählt, die aus Gründen der Authentizität genannt werden, und um den Erinnerungsfaden besser zu lenken. Die bekannte Tsumeberin Ilse Schatz überließ dem Verfasser zudem vor vielen Jahren ein maschinenschriftliches Manuskript über die Ereignisse im April-Mai 1982 in der Gegend um und nördlich von Tsumeb, die sich just zu dem gleichen Zeitpunkt abspielten, als dieser auf der ehemaligen Polizeistation Tsintsabis seinen Wehrdienst verrichtete. Da dieses in deutscher Sprache verfasste Schatz-Manuskript ein seltenes und bedeutendes Zeitdokument ist, wurde es in 'In fremden Heeren: Lehr-, Wehr- und Wanderjahre eines Gebietsmachtsoldaten' integriert. Ein weiterer Grund dieser Veröffentlichung ist der Rückgriff auf das umfangreiche Fotoarchiv des Verfassers. Obwohl der Besitz und der Gebrauch vom Kameras beim Militär verboten war, wurden durch unter der Hand mitgeführten Kleinkameras das Militärleben fotografisch aufgenommen, wobei eher die Kameraden und die aufgesuchten Landschaften als der Kriegsalltag dokumentiert wurden. Nichtsdestotrotz kam ein ansehnlicher Bestand an interessanten und seltenen Fotos zusammen, die hier auszugsweise nebst einigen familienhistorischen Aufnahmen Verwendung finden sollen. [...]

Dies ist ein Auszug aus: In fremden Heeren, von Andreas Vogt.

Titel: In fremden Heeren
Untertitel: Lehr-, Wehr- und Wanderjahre eines Gebietsmachtsoldaten
Autor: Andreas Vogt
Selbstverlag Dr. Andreas Vogt
Windhoek, Namibia, 2019
ISBN 9789991689111 / ISBN 978-99916-891-1-1
Broschur, 17 x 24 cm, 260 Seiten, zahlreiche sw- und Farbfotos

 

Vogt, Andreas im Namibiana-Buchangebot

In fremden Heeren

In fremden Heeren

In fremden Heeren: Andreas Vogts Lehr-, Wehr- und Wanderjahre als Gebietsmachtsoldat der südwestafrikanischen Territorialstreitkräfte (SWATF) 1980-1989.

Deutsch-Südwestafrika wird Mandatsland: Südwester Geschichte 1914-1925 (Südwester Texte)

Deutsch-Südwestafrika wird Mandatsland: Südwester Geschichte 1914-1925 (Südwester Texte)

Neuauflage und Kommentierung des seltenen Originals: Deutsch-Südwestafrika wird Mandatsland: Südwester Geschichte 1914-1925.

Zwei Kriegsjahre beim südwestafrikanischen Train (Neuauflage 2015)

Zwei Kriegsjahre beim südwestafrikanischen Train (Neuauflage 2015)

Zwei Kriegsjahre beim südwestafrikanischen Train: Kommentierte Neuauflage der 1909 erschienen Erinnerungen des Vizewachtmeisters P. Eckardt.

Journal 60-2012 (Namibia Wissenschaftliche Gesellschaft / Namibia Scientific Society)

Journal 60-2012 (Namibia Wissenschaftliche Gesellschaft / Namibia Scientific Society)

Dies ist Band 60 des Journals der Namibia Wissenschaftliche Gesellschaft (Namibia Scientific Society), der 2012 herausgegeben wurde und bereits vergriffen ist.

Verfemt, gehetzt durch Afrika: Aus den Tagebüchern eines Afrikaners

Verfemt, gehetzt durch Afrika: Aus den Tagebüchern eines Afrikaners

Neu verlegt und kommentiert in der Reihe Südwester Texte: Verfemt, gehetzt durch Afrika. Aus den Tagebüchern eines Afrikaners.

Ausgewiesen!

Ausgewiesen!

Das Buch 'Ausgewiesen!' beinhaltet die Liste repatriierter Deutscher aus dem ehemaligen Schutzgebiet Deutsch-Südwestafrika des Jahres 1919.

Du weitest Deine Brust, der Blick wird freier. Kriegs- und Wanderfahrten in Südwest

Du weitest Deine Brust, der Blick wird freier. Kriegs- und Wanderfahrten in Südwest

Das Original dieses bearbeiteten Neudrucks erschien 1909 unter dem Titel 'Du weitest Deine Brust, der Blick wird freier. Kriegs- und Wanderfahrten in Südwest'.

Deutsch-Südwestafrikanische Seufzer

Deutsch-Südwestafrikanische Seufzer

Dies ist ein Nachdruck des sehr seltenen Buches Deutsch-Südwestafrikanische Seufzer, das 1907 in Swakopmund verlegt wurde.

Fotografische Erinnerungen an Deutsch-Südwestafrika, Band 2

Fotografische Erinnerungen an Deutsch-Südwestafrika, Band 2

Der 2. Band der Reihe Fotografische Erinnerungen an Deutsch-Südwestafrika zeigt Orte, Menschen und Landschaften zwischen 1886 und 1915.

Mit Gutferngruß. Die historische Fudge-Postkartensammlung aus dem ehemaligen Schutzgebiet Deutsch-Südwestafrika

Mit Gutferngruß. Die historische Fudge-Postkartensammlung aus dem ehemaligen Schutzgebiet Deutsch-Südwestafrika

Das zweibändige Werk Mit Gutferngruß stellt die wiederentdeckte Fudge-Postkartensammlung aus dem ehemaligen Schutzgebiet Deutsch-Südwestafrika vor.

Südafrika im Weltkriege. Der Zusammenbruch in Deutsch-Südwestafrika

Südafrika im Weltkriege. Der Zusammenbruch in Deutsch-Südwestafrika

Südafrika im Weltkriege. Der Zusammenbruch in Deutsch-Südwestafrika wurde im Original 1920 herausgegeben.

Die deutschen Diamanten und ihre Gewinnung. Eine Erinnerungsschrift zur Landesausstellung Windhuk 1914

Die deutschen Diamanten und ihre Gewinnung. Eine Erinnerungsschrift zur Landesausstellung Windhuk 1914

Neuauflage des Originals von 1914: Die deutschen Diamanten und ihre Gewinnung. Eine Erinnerungsschrift zur Landesausstellung Windhuk 1914.

Afrikanischer Heimatkalender 2008

Afrikanischer Heimatkalender 2008

Afrikanischer Heimatkalender 2008: Seit 1930 Botschafter christlicher Werte in Namibia, mit vielen interessanten landeskundlichen, geschichtlichen, politischen und kulturellen Beiträgen.

Südwestafrika. Land und Leute - Unsere Kämpfe - Wert der Kolonie

Südwestafrika. Land und Leute - Unsere Kämpfe - Wert der Kolonie

Südwestafrika. Land und Leute - Unsere Kämpfe - Wert der Kolonie war ein landes- und militärkundlicher Vortrag, den Berthold von Deimling 1906 in einigen deutschen Städten vortrug.

Von Tsaobis bis Namutoni: Die Wehrbauten der deutschen Schutztruppe in Deutsch-Südwestafrika von 1884-1915

Von Tsaobis bis Namutoni: Die Wehrbauten der deutschen Schutztruppe in Deutsch-Südwestafrika von 1884-1915

Alle Wehrbauten der deutschen Schutztruppe in Deutsch-Südwestafrika von 1884-1915 sind hier beschrieben, nicht nur Tsaobis und Namutoni.

A closer look at Namibia. Deutsche Ausgabe

A closer look at Namibia. Deutsche Ausgabe

A closer look at Namibia bietet 30 unkonventionelle Artikel über Land und Leute von Namibia, hier als deutsche Ausgabe.

A closer look at Namibia

A closer look at Namibia

A pictorial and narrative companion to a special country, Namibia

Afrikanischer Heimatkalender 2007

Afrikanischer Heimatkalender 2007

Afrikanischer Heimatkalender 2007: Seit 1930 Botschafter christlicher Werte in Namibia, mit vielen interessanten landeskundlichen, geschichtlichen, politischen und kulturellen Beiträgen.

Nationale Denkmäler in Namibia. Ein Inventar der proklamierten nationalen Denkmäler in der Republik Namibia

Nationale Denkmäler in Namibia. Ein Inventar der proklamierten nationalen Denkmäler in der Republik Namibia

Historische Friedhöfe u. Stätten, Kriegerdenkmäler, Wehrbauten, Kirchen, historische Gebäude und Industriedenkmäler

National Monuments in Namibia. An inventory of proclaimed national monuments in the Republic of Namibia

National Monuments in Namibia. An inventory of proclaimed national monuments in the Republic of Namibia

National Monuments in Namibia. An inventory of proclaimed national monuments like historical beacons, graves, cemeteries, sites, military monuments, military fortifications, churches, historical buildings and the industrial heritage in the Republic of Namibia.