Grundlagen der Weidewirtschaft in Südwestafrika, von Heinrich Walter und O. H. Volk

Grundlagen der Weidewirtschaft in Südwestafrika, von Heinrich Walter und O. H. Volk. Verlag: Eugen Ulmer. Stuttgart; Ludwigsburg 1954

Grundlagen der Weidewirtschaft in Südwestafrika, von Heinrich Walter und O. H. Volk. Verlag: Eugen Ulmer. Stuttgart; Ludwigsburg 1954

Grundlagen der Weidewirtschaft in Südwestafrika, von Heinrich Walter und O. H. Volk. Abbildung A zeigt Ochna pulchra Hook., den Fettstrauch.

Grundlagen der Weidewirtschaft in Südwestafrika, von Heinrich Walter und O. H. Volk. Abbildung A zeigt Ochna pulchra Hook., den Fettstrauch.

Heinrich Walter und O. H. Volk: Grundlagen der Weidewirtschaft in Südwestafrika (Eragrostis rigidor Pilger; Kräusel-Straußgras)

Heinrich Walter und O. H. Volk: Grundlagen der Weidewirtschaft in Südwestafrika (Eragrostis rigidor Pilger; Kräusel-Straußgras)

Prof. Dr. Heinrich Walter, damals Direktor des Botanischen Instituts und Gartens der Landwirtschaftlichen Hochschule Stuttgart-Hohenheim, verfaßte den Hauptteil des botanischen Standardwerkes "Grundlagen der Weidewirtschaft in Südwestafrika".

Heinrich Walter  O. H. Volk  

Dieses für die frühen 1950er Jahre wegweisende botanische und ökologische Werk, zog ein kritsches Fazit für den Status und die Zukunft der Weide- und Wasserwirtschaft in der ehemaligen deutschen Kolonie und sprach deutliche Warnungen und Empfehlungen aus. Den zweiten Abschnitt des Buches, Bestimmungsschlüssel für die südwestafrikanischen Grasgattungen, hatte Dr. Otto Heinrich Volk erarbeitet, der mit Heinrich Walter zwei Forschungsreisen nach Südwestafrika unternommen hatte. Eingeladen von der S.W.A. Wissenschaftlichen Gesellschaft und der Farmervereinigung, wurden Walter und Volk von zahlreichen Personen unterstützt: von der Verwaltungsseite waren dies Dr. Watt, Dr. Pfeifer und Dr. Ernst Rudolf Scherz, zahlreiche Farmer, von denen die Botaniker mindestend sechzig besucht und deren Gastfreundschaft genossen hatten, auf der botanischen Seite von Willy Giess und 'Fräulein' Dr. Schwerdtfeger, die die hauptsächlich im nordwestlichen Teil des Landes geammelten und dem Landesherbar in Windhoek gestifteten Pflanzen ordneten. Besonders zu erwähnen ist, daß die in diesem Buch angekündigte „Vegetationsübersicht Südwestafrikas", erst zwischen 1966 und 1972 als fundamentales Sammelwerk "Prodromus einer Flora von Südwestafrika" erscheinen sollte und von Prof. Dr. Karl Suessenguth, später von Dr. Hermann Merxmüller bearbeitet und herausgegeben worden war und heute ebenso selten wie das vorliegende Werk ist.

Einleitung: Die Weide als Grundlage der Tierhaltung

[...] Stets bleibt aber in der ersten Zeit der Landerschließung die Aufmerksamkeit des Farmers auf das Vieh konzentriert. Ihm gehört sein ganzes Interesse. Denn auch dann, wenn die Herden sich vermehrt haben, gilt es, die Qualität des Viehes zu heben, um besseren Absatz zu erzielen. Die Grundlage der ganzen Tierhaltung, die Weide, von der sich das Vieh ernährt, wird dabei als so selbstverständlich vorausgesetzt, daß man es nicht für notwendig hält, sich über ihre Zusammensetzung im einzelnen zu unterrichten. Weide ist ja in unbegrenzter Menge vorhanden. Deshalb werden die ersten Veränderungen, die die Weide durch die immer stärkere Bestockung mit Vieh erfährt, auch kaum wahrgenommen. Erst wenn die Qualität der Weide so stark sinkt, daß die schlechtere Ernährung des Viehes sich immer mehr bemerkbar macht, fängt der Farmer an, Vergleiche zwischen einst und jetzt anzustellen. Er wird sich dessen bewußt, daß dort, wo einst schönes Gras stand, jetzt kaum noch Weide zu finden ist, daß die Weide einst frühzeitiger ergrünte und die ersten Regen im Vergleich zu heute ein viel üppigeres Wachstum hervorriefen. Daß mit der Weide etwas nicht in Ordnung ist, wird einem jeden insbesondere dann deutlich vor Augen geführt, wenn noch einige Trockenjahre hinzukommen und der Weidemangel eine Katastrophe auslöst, d. h. ein großer Teil des Viehs elend an Hunger zugrunde geht. Anstatt aber jetzt zur Erkenntnis zu gelangen, daß der Reichtum der Weide nicht unerschöpflich ist, daß man die Futterpflanzen nicht unbegrenzt nutzen kann, ohne ihnen jemals Ruhe und Erholung zu gönnen, wird die ganze Schuld meist dem Klima zugeschoben. Das Klima soll ständig trockener werden, die Regen angeblich später auftreten und die Weide nicht mehr so rasch ergrünen. Die Niederschläge fallen nach Ansicht der Farmer in heftigeren Güssen und fließen deshalb in höherem Maße ungenutzt ab. Es dauert meist sehr lange, bis man in Farmerkreisen zu der Einsicht kommt, daß der erfolgreichste Farmer nicht derjenige ist. der nur sein Vieh sorgfältig betreut, sondern derjenige, der seine Aufmerksamkeit sowohl dem Vieh als auch der Pflanzenwelt schenkt. Zwar sind die Erfolge, die man durch Zucht erreicht, oder die der Tierarzt bei der Seuchenbekämpfung erzielt, sehr viel offensichtlicher und lassen sich auch in Geldwert sehr viel leichter ausdrücken, aber, auf lange Sicht gesehen, sollte doch die Sorge um den Pflanzenbestand die vornehmste Pflicht eines jeden Farmers sein. Denn die Weide ist die Grundlage der Tierhaltung; sie ist das Kapital des Farmers und die Voraussetzung für seinen Lebensunterhalt. Richtig ernährtes Vieh vermehrt sich rascher, zeigt bessere Körperqualität und ist widerstandsfähiger gegen alle Krankheitsgefahren. Auch in der menschlichen Hygiene steht man ja heute auf dem Standpunkt, daß wichtiger als die direkte Bekämpfung der Krankheiten die Vorbeugung, die Gesunderhaltung durch richtige Ernährung und durch gesunde Lebensweise ist. Es wird deshalb höchste Zeit, daß man in SWA der Weide größere Aufmerksamkeit schenkt. [...]

Dies ist ein Auszug aus dem botanischen Werk: Grundlagen der Weidewirtschaft in Südwestafrika, von Heinrich Walter.

Titel: Grundlagen der Weidewirtschaft in Südwestafrika
Titel: Bestimmungsschlüssel für die südwestafrikanischen Grasgattungen
Autoren: Heinrich Walter, O. H. Volk
Genre: Botanik
Verlag: Eugen Ulmer
Stuttgart; Ludwigsburg 1954
Original-Kartoneinband, 16 x22 cm, 281 Seiten, 28 Textabbildungen und Tafeln

Walter, Heinrich und Volk, O. H. im Namibiana-Buchangebot

Grundlagen der Weidewirtschaft in Südwestafrika

Grundlagen der Weidewirtschaft in Südwestafrika

Grundlagen der Weidewirtschaft in Südwestafrika und Bestimmungsschlüssel für die südwestafrikanischen Grasgattungen.