Expedition durch Tanganjika und der Aufstand der Herero, von Johannes Dose

Expedition durch Tanganjika und der Aufstand der Herero, von Johannes Dose. ISBN 39783938098615 / ISBN 3-978-3-938098-61-5

Expedition durch Tanganjika und der Aufstand der Herero, von Johannes Dose. ISBN 39783938098615 / ISBN 3-978-3-938098-61-5

Expedition durch Tanganjika und der Aufstand der Herero ist eine Neuauflage des 1913 erschienen Romans Ein alter Afrikaner von Johannes Dose.

Johannes Dose  

[...] Vor der Theke des Stores lungerten sechs Weiße in salopper Kleidung, darunter ein verkafferter Kauz, dem die Hereros beim Überfall sogar sein Pferd gelassen hatten, und der seiner Duz- und Schnapsbrüderschaft mit Samuel Maharero sein Leben verdankte. Die Herren kannegießerten wie Spießbürger, kritisierten wie Generalstäbler, kämpften die Hereros mit der einzig richtigen Methode und dem Maule nieder, kauten Tabak, tranken Kognak und ließen ihn ankreiden, bis das Beutevieh des Feldzuges verteilt und die große Staatsentschädigung den armen, überfallenen Farmern ausgezahlt werde. Der nach Okahandja marschierende Zug treckte auf der Pad. Der plumpe Planwagen, von achtzehn langgehörnten Rindern gezogen, mahlte und quietschte, oft bis zu den Achsen, im Sande. Die Treiber klatschten mit den Peitschen und brüllten: „Treck, Osse! Treck, Jesse, treck, Diek, hü, treck, Neef!" Jeder Ochse hört auf seinen Namen. Das primitive, rohe Treckgeschirr leistet in dem unwegsamen Lande die besten Dienste, weil es kraft seiner Einfachheit leicht repariert werden kann. Eine glatte Holzstange liegt auf dem Nacken eines jeden Ochsenpaares, rechts und links vom Halse sind zwei schmale Bretter, die Jochscheite, die unter dem Halse durch einen Fellstrick zusammengehalten werden, angebracht. Die Joche der acht bis zehn Ochsenpaare werden an die lange Treckkette gehängt, nur das letzte Gespann geht an der Deichsel - und das einfache Geschirr und Gefährt, das Südafrika für die Zivilisation eroberte, ist fertig. Der federlose Wagen schüttelt und stößt entsetzlich. Jeder schimpft auf die Karre. Aber diese plumpe Ochsenkarre hat den fußtiefen Dünensand der furchtbaren Namib durchwatet, die Dornbuschsteppen durchquert, die Flüsse durchschwommen, die Berge erklommen. Ohne die Karre wäre kein Krieg, kein Sieg über die Hereros möglich gewesen, ohne sie wäre Südwest kein deutsches Land geworden. Sie treckten von Wasserloch zu Wasserloch, alle Tage zwanzig bis dreißig Kilometer, je nach der Güte, d. i. Schlechtigkeit des Weges, der nur eine Räderspur war. Immer dieselbe monotone Melodie: Das Kreischen und Quietschen der Räder, das Knirschen des Sandes, das Klappern des Treckgutes, das Schreien, Fluchen, Knallen, Klatschen der Treiber, der Bastarde aus Rehoboth, das Schwirren der Fliegen, das Schlagen der Schwänze. Manchmal auch der Schwanzstummel, denn einigen Ochsen fehlte der Schweifwedel, was drollig aussah und als tierärztliches Vakzinationsattest besagte, daß Inhaber mit Erfolg gegen die Rinderpest geimpft sei. Die Menschen hatten immer Durst, tranken laut Armeebefehl nur gekochtes Wasser und schluckten mit sanitärem Stoizismus das fade Zeug. O, wie viele deutsche Seufzer nach den Flaschen und Fässern der Heimat sind in diesem Kriege gen Himmel gestiegen! Nachts schliefen sie, in den Woilach [Satteldecke] gewickelt, und zweimal am Tage aßen sie den ewigen Reis, und ihre Seele d. i. ihr Magen schrie nach der deutschen Kartoffel, dem Armeleutessen der Heimat. Das Land wurde aber immer schöner. Der Regen, der große Zauberer, weilte, und der sprossende Lenz schaltete und segnete in Südwest. Das durchzogene Gebiet zwischen Windhuk und Okahandja ist zwar die Perle dieser übel beleumdeten Kolonie, die weit besser als ihr Ruf ist. Wunderherrlich ist der Frühmorgen. [...]

Dies ist ein Auszug aus dem Roman: Expedition durch Tanganjika und der Aufstand der Herero, von Johannes Dose.

Titel: Expedition durch Tanganjika und der Aufstand der Herero
Original: Ein alter Afrikaner (1913)
Autor: Johannes Dose
Verlag: M.-G. Schmitz-Verlag
Nordstrand, 2011
ISBN 39783938098615 / ISBN 3-978-3-938098-61-5
Broschur, 15x21 cm, 436 Seiten

Dose, Johannes im Namibiana-Buchangebot

Expedition durch Tanganjika und der Aufstand der Herero

Expedition durch Tanganjika und der Aufstand der Herero

Expedition durch Tanganjika und der Aufstand der Herero ist eine Neuauflage des Romans Ein alter Afrikaner (1913).

Weitere Buchempfehlungen

Heiße Tage. Meine Erlebnisse im Kampf gegen die Hereros

Heiße Tage. Meine Erlebnisse im Kampf gegen die Hereros

1905 erschien das heute sehr seltene Buch „Heiße Tage. Meine Erlebnisse im Kampf gegen die Hereros" von Conrad von Stülpnagel.

Gut und Blut für unsern Kaiser

Gut und Blut für unsern Kaiser

Gut und Blut für unsern Kaiser erzählt die Erlebnisse eines hessischen Unteroffiziers im Ersten Weltkrieg und im Kriegsgefangenenlager Aus in Südwestafrika.

Für Kaiser und Reich. Kriegstage in China und Südwestafrika

Für Kaiser und Reich. Kriegstage in China und Südwestafrika

Für Kaiser und Reich: Kriegstage in China und Südwestafrika ist ein fesselndes Lebensbild aus Erinnerungen, Briefen und Tagebuchblättern.

Kriegsgeschichten aus Südwestafrika

Kriegsgeschichten aus Südwestafrika

Diese Kriegsgeschichten aus Südwestafrika stammen aus dem Tagebuch des Schutztruppenreiters Gottreich Hubertus Mehnert.

Herero- und Namakrieg 1863-1870

Herero- und Namakrieg 1863-1870

Herero- und Namakrieg 1863-1870 sind die Erinnerungen an die Kriegswirren und die missionarische Friedensarbeit von Peter Heinrich Brincker.