Die deutschen Diamanten und ihre Gewinnung. Eine Erinnerungsschrift zur Landesausstellung Windhuk 1914, von Andreas Vogt.

Die deutschen Diamanten und ihre Gewinnung. Eine Erinnerungsschrift zur Landesausstellung Windhuk 1914, von Andreas Vogt. ISBN 9789994573806 / ISBN 978-99945-73-80-6

Die deutschen Diamanten und ihre Gewinnung. Eine Erinnerungsschrift zur Landesausstellung Windhuk 1914, von Andreas Vogt. ISBN 9789994573806 / ISBN 978-99945-73-80-6

Dr. Andreas Vogt hat dieses hochinteressante und seltene Werk, Die deutschen Diamanten und ihre Gewinnung. Eine Erinnerungsschrift zur Landesausstellung Windhuk 1914, das 1914 im Verlag von Dietrich Reimer (Ernst Vohsen) in Berlin herausgegeben wurde, bearbeitet und mit Fotos angereichtert.

Andreas Vogt  

Die große Landwirtschaftsausstellung im Mai-Juni 1914 in der Landeshauptstadt Windhuk war einer der letzten gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Höhepunkte vor Ausbruch des Ersten Weltkriegs im August 1914. Neben den üblichen landwirtschaftlichen Teilnehmern nahm auch die Diamantenindustrie die Gelegenheit wahr, sich dort vorzustellen. Die in aller Eile von W. Bredow, Dr. H. Lötz & August Stauch zusammengestellte Schrift „Die deutschen Diamanten und ihre Gewinnung. Eine Erinnerungsschrift zur Landesausstellung Windhuk 1914" ist einer der letzten, kurz vor Kriegsausbruch veröffentlichten Texte aus dem ehemaligen Schutzgebiet Deutsch-Südwestafrika. In den wenigen Jahren, die seit den in 1908 von August Stauch entdeckten Diamanten vergangen waren, hatte die Diamantenindustrie sich mächtig entwickelt. Nach dem ersten Ansturm auf die Diamantfelder, die eifrig von den Schürfern abgesteckt und im Handverfahren abgegrast wurden, entwickelte sich rasch eine Mechanisierung des Diamantenabbaus. Die Euphorie über die neugefundenen Reichtümer erfuhr asbald eine Ernüchterung, als sich der Staat in der Person des Staatssekretärs Bernhard Dernburg einschaltete und den Löwenanteil des unvermutet entdeckten Naturschatzes kurzerhand für den Fiskus beanspruchte. Die Stichwörter dieses Verfahrens lauteten „Diamant-Regie", „Sperrgebiet", „Bruttosteuer" und später eine „Kontingentierung" der abbaugenehmigten Diamantenmengen. Was die Diamantenschürfer besonders erboste, war die Tatsache, daß die Diamantenregie die Rohdiamanten anfangs weit unter dem Marktwert verkaufte. Erst nachdem sich die Diamantförderer unnachgiebig dafür eingesetzt hatten, direkt am Verkaufsprozess beteiligt zu sein, verbesserte sich deren Situation, während gleichzeitig die Einahmen für die Schürfer und den Fiskus stiegen. Um ihre Vertretung besser zu organisieren, hatten sich die Diamantförderer in der „Minenkammer Lüderitzbucht" zusammengetan, sich juristisch gewappnet und eine Vertretung auf dem Vorstand der Diamantenregie erkämpft. Der vorliegende Text erläutert kurz die Umstände der Diamantenauffindung und stellt die einzelnen Diamantengesellschaften vor, die sich bis 1914 herauskristallisiert hatten. Darin hatten sich einzelne Diamantenschürfer, Syndikate, ausländische Investoren usw. zusammengetan um den Diamantenabbau effizienter und wirtschaftlicher zu betreiben. Der Text stellt also den Zustand der Diamantenindustrie, aus eigener Sicht der Diamantförderer, kurz vor Ausbruch des Ersten Weltkriegs dar. Er ist insofern ein historischer Text, da sich nach Ausbruch des Ersten Weltkriegs die Aktivitäten der Diamantenindustrie drastisch wandelten. Die Förderung stoppte, die südafrikanischen Arbeiter wurden repatriiert, die deutschen Männer zum Militärdienst eingezogen. Für die Dauer des Krieges von September 1914 bis September 1915 lag die Diamantförderung am Boden. Nach dem verlorenen Krieg nahmen einzelne Gesellschaften den Abbau wieder auf, wurden jedoch zu Anfang der zwanziger Jahre in die südafrikanisch geführte "Consolidated Diamond Mining" (CDM) umgewandelt. Die ehemaligen Gesellschafter wurden mit Anteilsaktien entschädigt, einige wie z.B. August Stauch und Emil Kreplin verloren, bedingt durch Krieg, Nachkriegs-Inflation, Weltwirtschaftskrise und Depression ihre immensen Reichtümer, andere, wie Friedrick Knacke, wußten ihren Reichtum zu erhalten und zu mehren. Das Thema „Diamanten" im Kontext „Namibia" hat seither nichts an seinem Reiz verloren. Die Diamanten sind nach wie vor eine der Haupteinnahmequellen der Staatskasse Namibias, und die Diamantvorräte sind seit einhundert Jahren Förderung alles andere als erschöpft. Zwar liegt die Zukunft der Diamantförderung auf dem Meeresboden, doch wird auch in der Zukunft diese Einnahmequelle noch weiter sprudeln. Interessant daher in diesem Zusammenhang dieser seltene Text, der „die deutschen Diamanten und ihre Gewinnung" vorstellt. (...)

Dies ist ein Auszug aus dem Buch: Die deutschen Diamanten und ihre Gewinnung. Eine Erinnerungsschrift zur Landesausstellung Windhuk 1914, von Andreas Vogt.

Titel: Die deutschen Diamanten und ihre Gewinnung
Untertitel: Eine Erinnerungsschrift zur Landesausstellung Windhuk 1914
Reihe: Südwester Texte, Band 4
Autoren: W. Bredow; H. Lötz; A. Stauch
Original: Dietrich Reimer (Ernst Vohsen), Berlin 1914
Bearbeitung: Dr. Andreas Vogt
Selbstverlag, Dr. Andreas Vogt
Windhoek, Namiba 2013
ISBN 9789994573806 / ISBN 978-99945-73-80-6
Broschur, 15x21 cm, 75 Seiten, 26 Bildertafeln, 1 Karte

Bredow, W. und Lötz, H. und Stauch, A. und Vogt, Andreas im Namibiana-Buchangebot

Die deutschen Diamanten und ihre Gewinnung. Eine Erinnerungsschrift zur Landesausstellung Windhuk 1914

Die deutschen Diamanten und ihre Gewinnung. Eine Erinnerungsschrift zur Landesausstellung Windhuk 1914

Neuauflage des Originals von 1914: Die deutschen Diamanten und ihre Gewinnung. Eine Erinnerungsschrift zur Landesausstellung Windhuk 1914.

Die deutsche Sprachgruppe Südwestafrikas

Die deutsche Sprachgruppe Südwestafrikas

Neuausgabe der Auflage von 1979: Die deutsche Sprachgruppe Südwestafrikas.

In fremden Heeren

In fremden Heeren

In fremden Heeren: Andreas Vogts Lehr-, Wehr- und Wanderjahre als Gebietsmachtsoldat der südwestafrikanischen Territorialstreitkräfte (SWATF) 1980-1989.

Deutsch-Südwestafrika wird Mandatsland: Südwester Geschichte 1914-1925 (Südwester Texte)

Deutsch-Südwestafrika wird Mandatsland: Südwester Geschichte 1914-1925 (Südwester Texte)

Neuauflage und Kommentierung des seltenen Originals: Deutsch-Südwestafrika wird Mandatsland: Südwester Geschichte 1914-1925.

Zwei Kriegsjahre beim südwestafrikanischen Train (Neuauflage 2015)

Zwei Kriegsjahre beim südwestafrikanischen Train (Neuauflage 2015)

Zwei Kriegsjahre beim südwestafrikanischen Train: Kommentierte Neuauflage der 1909 erschienen Erinnerungen des Vizewachtmeisters P. Eckardt.

Journal 60-2012 (Namibia Wissenschaftliche Gesellschaft / Namibia Scientific Society)

Journal 60-2012 (Namibia Wissenschaftliche Gesellschaft / Namibia Scientific Society)

Dies ist Band 60 des Journals der Namibia Wissenschaftliche Gesellschaft (Namibia Scientific Society), der 2012 herausgegeben wurde und bereits vergriffen ist.

Verfemt, gehetzt durch Afrika: Aus den Tagebüchern eines Afrikaners

Verfemt, gehetzt durch Afrika: Aus den Tagebüchern eines Afrikaners

Neu verlegt und kommentiert in der Reihe Südwester Texte: Verfemt, gehetzt durch Afrika. Aus den Tagebüchern eines Afrikaners.

Ausgewiesen!

Ausgewiesen!

Das Buch 'Ausgewiesen!' beinhaltet die Liste repatriierter Deutscher aus dem ehemaligen Schutzgebiet Deutsch-Südwestafrika des Jahres 1919.

Du weitest Deine Brust, der Blick wird freier. Kriegs- und Wanderfahrten in Südwest

Du weitest Deine Brust, der Blick wird freier. Kriegs- und Wanderfahrten in Südwest

Das Original dieses bearbeiteten Neudrucks erschien 1909 unter dem Titel 'Du weitest Deine Brust, der Blick wird freier. Kriegs- und Wanderfahrten in Südwest'.

Deutsch-Südwestafrikanische Seufzer

Deutsch-Südwestafrikanische Seufzer

Dies ist ein Nachdruck des sehr seltenen Buches Deutsch-Südwestafrikanische Seufzer, das 1907 in Swakopmund verlegt wurde.

Fotografische Erinnerungen an Deutsch-Südwestafrika, Band 2

Fotografische Erinnerungen an Deutsch-Südwestafrika, Band 2

Der 2. Band der Reihe Fotografische Erinnerungen an Deutsch-Südwestafrika zeigt Orte, Menschen und Landschaften zwischen 1886 und 1915.

Mit Gutferngruß. Die historische Fudge-Postkartensammlung aus dem ehemaligen Schutzgebiet Deutsch-Südwestafrika

Mit Gutferngruß. Die historische Fudge-Postkartensammlung aus dem ehemaligen Schutzgebiet Deutsch-Südwestafrika

Das zweibändige Werk Mit Gutferngruß stellt die wiederentdeckte Fudge-Postkartensammlung aus dem ehemaligen Schutzgebiet Deutsch-Südwestafrika vor.

Südafrika im Weltkriege. Der Zusammenbruch in Deutsch-Südwestafrika

Südafrika im Weltkriege. Der Zusammenbruch in Deutsch-Südwestafrika

Südafrika im Weltkriege. Der Zusammenbruch in Deutsch-Südwestafrika wurde im Original 1920 herausgegeben.

Afrikanischer Heimatkalender 2008

Afrikanischer Heimatkalender 2008

Afrikanischer Heimatkalender 2008: Seit 1930 Botschafter christlicher Werte in Namibia, mit vielen interessanten landeskundlichen, geschichtlichen, politischen und kulturellen Beiträgen.

Südwestafrika. Land und Leute - Unsere Kämpfe - Wert der Kolonie

Südwestafrika. Land und Leute - Unsere Kämpfe - Wert der Kolonie

Südwestafrika. Land und Leute - Unsere Kämpfe - Wert der Kolonie war ein landes- und militärkundlicher Vortrag, den Berthold von Deimling 1906 in einigen deutschen Städten vortrug.

Von Tsaobis bis Namutoni: Die Wehrbauten der deutschen Schutztruppe in Deutsch-Südwestafrika von 1884-1915

Von Tsaobis bis Namutoni: Die Wehrbauten der deutschen Schutztruppe in Deutsch-Südwestafrika von 1884-1915

Alle Wehrbauten der deutschen Schutztruppe in Deutsch-Südwestafrika von 1884-1915 sind hier beschrieben, nicht nur Tsaobis und Namutoni.

A closer look at Namibia. Deutsche Ausgabe

A closer look at Namibia. Deutsche Ausgabe

A closer look at Namibia bietet 30 unkonventionelle Artikel über Land und Leute von Namibia, hier als deutsche Ausgabe.

A closer look at Namibia

A closer look at Namibia

A pictorial and narrative companion to a special country, Namibia

Afrikanischer Heimatkalender 2007

Afrikanischer Heimatkalender 2007

Afrikanischer Heimatkalender 2007: Seit 1930 Botschafter christlicher Werte in Namibia, mit vielen interessanten landeskundlichen, geschichtlichen, politischen und kulturellen Beiträgen.

Nationale Denkmäler in Namibia. Ein Inventar der proklamierten nationalen Denkmäler in der Republik Namibia

Nationale Denkmäler in Namibia. Ein Inventar der proklamierten nationalen Denkmäler in der Republik Namibia

Historische Friedhöfe u. Stätten, Kriegerdenkmäler, Wehrbauten, Kirchen, historische Gebäude und Industriedenkmäler

National Monuments in Namibia. An inventory of proclaimed national monuments in the Republic of Namibia

National Monuments in Namibia. An inventory of proclaimed national monuments in the Republic of Namibia

National Monuments in Namibia. An inventory of proclaimed national monuments like historical beacons, graves, cemeteries, sites, military monuments, military fortifications, churches, historical buildings and the industrial heritage in the Republic of Namibia.