Auf Pad: Mit Konny von Schmettau durch den Süden Namibias inclusive Oranjemund, von Konny von Schmettau.

Auf Pad: Mit Konny von Schmettau durch den Süden Namibias inclusive Oranjemund, von Konny von Schmettau. ISBN 97899916886022 / ISBN 978-99916-886-02-2

Auf Pad: Mit Konny von Schmettau durch den Süden Namibias inclusive Oranjemund, von Konny von Schmettau. ISBN 97899916886022 / ISBN 978-99916-886-02-2

Ende 2012 stellte die Reisejournalistin und Autorin Konny ihr zweites Buch Auf Pad: Mit Konny von Schmettau durch den Süden Namibias vor.

Konny von Schmettau  

Tierbilder in einsamer Schönheit

Im schönen Swakopmund begann ich meine Reise durch den Süden Namibias und entdeckte dabei nicht nur Gewohntes und bei Touristen Beliebtes, sondern auch manche Ecke, die wenig bekannt ist und manchen Menschen, der nicht nur von der „guten, alten Zeit" schwärmte, sondern auch die eine oder andere Anekdote zum Besten gab. Schön war es, durchs Land zu reisen, im September, wenn es noch nicht zu heiß ist und die kühlen Nächte am Lagerfeuer das Herz erwärmen. Leider verstimmte sich ob der Temperaturschwankungen auch öfter meine Gitarre, die ja immer mit reist, aber nur ihre Stimmung schwankte, die meinige blieb stets ganz oben. Und das steckte wohl an ... Während meiner Reise berichtete ich in einem Internet-Blog, sozusagen einem virtuellen Reise-Tagebuch, was ich unterwegs so erlebte. Auszüge daraus sind in Kursivschrift ergänzend eingefügt. Eher unromantisch beginnt die Fahrt von Swakopmund aus über die Teerstraße und an der Düne 7 vorbei, die westlich Walvis Bays verläuft. Es folgen über 100 Kilometer Rüttelfahrt über die C14 Gravelroad - eine Schotterstraße in derzeit katastrophalem Zustand. Doch im Hintergrund leuchten bereits die Berge, steil scheinen sie sich aus der Ebene zu erheben, langsam schraubt sich der Weg hinauf, dem Kuiseb Canyon entgegen. Das bekannte Buch „Wenn es Krieg gibt, gehen wir in die Wüste" kommt einem in den Sinn, wenn man an der Abzweigung zum „Henno Martin Shelter" vorbei fährt, obwohl Henno Martin ja nicht alleine dort Unterschlupf gesucht hatte, um der Internierung zu entgehen, sondern mit seinem Kameraden Hermann Korn sowie Hund Otto zusammen. In guten Regenjahren schlängelt sich der Kuiseb als mächtiger Strom an den rot leuchtenden Dünen der Namib entlang, doch um diese Jahreszeit überquert man nur die Brücke über das trockene Flussbett, das still da liegt, von Bäumen gesäumt, auf den Regen wartend, der neues Leben verheißt. Aufwärts schraubt sich die Sandstraße in engen Serpentinen, eröffnet den Blick über tiefe Schluchten und führt allmählich zum Gaub Rivier, das verträumt im Tal vor sich hin schlummert, bevor die Straße wieder steil ansteigt und erneut in die Ebene hinunter führt. Und dort sieht die Landschaft wie verwandelt aus. Eine leuchtende Savannenlandschaft breitet sich aus, Zebras äsen gemütlich und ungestört, heben nur kurz die Köpfe; Strauße schreiten durch das leuchtende Gras, hier und da sieht man eine Oryx-Antilope. Die Rostock Ritz Desert Lodge ist meine erste Station mit „dem Pool mit dem schönsten Ausblick im südlichen Afrika" - der kürzlich auch mit dem 2. Platz der „Top Ten Hotel-Pools" weltweit ausgezeichnet wurde. Rotstock und Witberge umgeben eine weit sich erstreckende Ebene, und wenn man auf der Terrasse der Lodge sitzt, den Blick in die Ferne gerichtet, scheint jeglicher Stress sich in Luft aufzulösen. Rostock Ritz gehört zu meinen Lieblingsplätzen auf dem Weg in den Süden Namibias, und sei es für einen Wochenendausflug von Swakopmund aus. Nach einem herrlichen Sonnenuntergang treffe ich hier zusammen mit Inhaber Wolfgang Kücki Kühhirt den international bekannten Künstler Paul Dixon, der in den nächsten Tagen eine Ausstellung in Swakopmund eröffnen wird. Was für ein schöner Abend mit spannenden Gesprächen!

Dies ist ein Auszug aus dem Buch: Auf Pad. Mit Konny von Schmettau durch den Süden Namibias inclusive Oranjemund, von Konny von Schmettau.

Buchtitel: Auf Pad
Untertitel: Mit Konny von Schmettau durch den Süden Namibias inclusive Oranjemund
Autorin: Konny von Schmettau
Hippos Verlag, Swakopmund, Namibia
Swakopmund, Namibia 2012
ISBN 97899916886022 / ISBN 978-99916-886-02-2
Broschur, 15x21 cm, 90 Seiten, zahlreiche Fotos

von Schmettau, Konny im Namibiana-Buchangebot

Auf Pad: Mit Konny von Schmettau durch den Süden Namibias inclusive Oranjemund

Auf Pad: Mit Konny von Schmettau durch den Süden Namibias inclusive Oranjemund

In ihrem zweiten Reiseband Auf Pad stellt Konny von Schmettau den Süden Namibias und die Minenstadt Oranjemund vor.

Sangwali: David Livingstone am Linyanti

Sangwali: David Livingstone am Linyanti

Sangwali: David Livingstone am Linyanti ist ein hochinteressantes Buch über einen wenig bekannten Teil der Ortsgeschichte Namibias.

Swakopmund 120 Years: The official Yearbook 2012

Swakopmund 120 Years: The official Yearbook 2012

Swakopmund's official Yearbook of 2012 introduces to important events oin the history of the German founded town.

Oranjemund

Oranjemund

A journey through history and modern times of the mining town Oranjemund in South Namibia.

Auf Pad mit Konny von Schmettau

Auf Pad mit Konny von Schmettau

Konny von Schmettau lebt in Namibia und erzählt höchst unterhaltsam von ihren Erlebnissen und Eindrücken auf Pad.

Weitere Buchempfehlungen

Auf Pad in Südwest. Ein Reisebegleiter durch Südwestafrika

Auf Pad in Südwest. Ein Reisebegleiter durch Südwestafrika

Antiquarischer Reisebericht: Auf Pad in Südwest. Ein Reisebegleiter durch Südwestafrika.

Once upon a time through Namibia/ Damals auf Pad in Namibia

Once upon a time through Namibia/ Damals auf Pad in Namibia

A postcard book with 16 detachable postcards; Heft mit 16 herausnehmbaren Postkarten

Das hat man im Blut: Auf den Spuren der Nama

Das hat man im Blut: Auf den Spuren der Nama

Das hat man im Blut ist ein Reisebericht zweier Südafrikanerinnen, die auf den Spuren der Nama, ins Richtersveld reisen.

Reifenspuren im Sand. 60.000 km mit Allrad unterwegs im südlichen Afrika

Reifenspuren im Sand. 60.000 km mit Allrad unterwegs im südlichen Afrika

Reifenspuren im Sand ist ein gut und ungeschönt geschriebener Reisebericht vom Unterwegssein über 60.000 Allrad-km im südlichen Afrika.