Zwanzig Jahre Ansiedler in Deutsch-Ostafrika

Zwanzig Jahre Ansiedler in Deutsch-Ostafrika ist eine lebendige Beschreibung des Lebens von Albert Prüße in der ehemaligen deutschen Kolonie.
Prüße, Albert
04-0111
In stock
used
€29.95 *

Titel: Zwanzig Jahre Ansiedler in Deutsch-Ostafrika
Autor: Albert Prüße
Verlag: Strecker und Schröder
Stuttgart, 1929
Originalleineneinband, 15 x 21 cm, 269 Seiten, 11 Zeichnungen von Hans Anton Aschenborn

Zustand:

Ordentlich. Einband etwas angestaubt, ebenso die ersten Seiten, danach recht sauber. Deckelinnenseite mit zeitgenössischem Besitzerstempel.

Über: Zwanzig Jahre Ansiedler in Deutsch-Ostafrika

Zwanzig Jahre Ansiedler in Deutsch-Ostafrika ist eine lebendige und sehr interessante Beschreibung der Pionierkarriere des Hildesheimers Albert Prüße in der ehemaligen deutschen Kolonie, die, wie so viele, mit viel Elan und Optimismus begann, um dann unter fortwährenden Rückschlägen zu leiden. Ausdauer und Flexibilität finden andere Wege zum Erfolg, als Albert Prüße den Baumwoll- und Kaffeeanbau in der 200 km von Daressalam gelegenen Region von Morogoro aufgibt und sich auf den bergmännischen Abbau von Glimmer verlegt. Noch bevor Morogoro im Jahr 1904 an das Eisenbahnnetz anschlossen wird, ist Albert Prüße bereits ein erfolgreicher und einflußreicher Unternehmer in Deutsch-Ostafrika. Spannend und schnörkellos erzählt, enden die ausführlichen Memoiren mit umfassenden Erlebnissen aus dem Ostafrika-Feldzug, der Internierung in Ägypten im Januar 1918 und der Heimkehr im Herbst 1919. Der Text ist mit elf ganzseitigen Federzeichungen des Künstlers Hans Anton Aschenborn durchsetzt.

Inhalt: Zwanzig Jahre Ansiedler in Deutsch-Ostafrika

An der Küste
Die Glimmervorkommen im Ulugurugebirge
Vorbereitung zur Übersiedlung nach Morogoro
Als erster deutscher Ansiedler in Morogoro. Löwen und andere Plagen
Die Eisenbahn wird bewilligt und der Bau begonnen
Der Madji-Madji-Austand 1905/06
Von Europa Zurück
Pflanzung Neuhaus am Mwuha
Der Weltkrieg
Kriegsgefangen in Ägypten