Skip to Main Content »

Search Site

0 items, € 0.00
To the cart »

Your Shopping cart is empty.

 

Tief im Süden: Eine Liebe in Afrika

Tief im Süden: Eine Liebe in Afrika

Der Südafrika- und Beziehungsroman "Tief im Süden: Eine Liebe in Afrika" erschien im Originial unter dem Titel "Thoughts in a Makeshift Mortuary".
Hobbs, Jenny
07-0304
3-612-27266-7
used

In stock

€ 9.00
Incl. 7% tax, excl. shipping

Recommendations for Tief im Süden: Eine Liebe in Afrika

Südafrika (Merian-Heft 12/1969)

Südafrika (Merian-Heft 12/1969)

€ 14.80
Incl. 7% tax, excl. shipping
Der Ehrengast

Der Ehrengast

€ 12.50
Incl. 7% tax, excl. shipping
Niemand, der mit mir geht

Niemand, der mit mir geht

€ 19.90
Incl. 7% tax, excl. shipping
My traitor's heart

My traitor's heart

€ 12.50
Incl. 7% tax, excl. shipping
Burgers Tochter

Burgers Tochter

€ 9.95
Incl. 7% tax, excl. shipping

Titel: Tief im Süden
Untertitel: Eine Liebe in Afrika
Autorin: Jenny Hobbs
Übersetzung: Sabine Steinberg
Genre: Südafrika-Roman
Verlag: Econ & List Taschenbuch Verlag
Düsseldorf, 1996
ISBN 3612272667 / ISBN 3-612-27266-7
Originalbroschur, 11 x 18 cm, 568 Seiten

Zustand:

Ordentlich. Mäßige Gebrauchsspuren.

Beschreibung:

Südafrika-Lesotho, Dezember 1985: Ein junges Ehepaar wird ohne ersichtliches Motiv von Unbekannten auf grausamste Weise niedergemetzelt. Die Frau, eine Weiße, war Lehrerin. Ihr Mann, ein Schwarzer, war vor seiner Tätigkeit als ANC-Mitglied ein bekannter Dichter. Nur ihre kleine Tochter überlebt. Diese wahre Begebenheit inachte die Journalistin Jenny Hobbs zur Grundlage ihres Romans Tief im Süden. Es ist die Geschichte von Rose und Jake, die brutal ermordet werden, kaum daß sie ein gemeinsames Leben jenseits der Rassenschranken Südafrikas begonnen haben. Roses fassungslose Eltern erinnern sich: an die Anfänge ihrer eigenen Liebe, an die Kindheit ihrer eigenbrötlerischen Tochter, ihre behütete Jugend, ihre schicksalhafte Begegnung mit dem sensiblen schwatzen Literatur-Studenten Jake. Während Rose in Europa ihr Studium beendet, wird Jake nach dem Massaker in Soweto von der Universität suspendiert und schließt sich dem ANC an, um in einem Trainingslager in Tansania militärisch ausgebildet zu werden. Auch nach jahrelanger Trennung sind ihre Gefühle füreinander nicht verblaßt, und die beiden Liebenden beschließen, trotz unterschiedlicher Herkunft und Hautfarbe und aller damit verbundenen Schwierigkeiten, zusammenzubleiben. Bis zu ihrem grausamen Tod, mit dem sich weiße und schwarze Hinterbliebene, ob Johannesburger High-Society oder ANC-Hardliner, nun hilflos und gemeinsam auseinandersetzen müssen.