15.01.2014

Navachab-Mine in Namibia

Navachab ist derzeit die einzige Goldmine Namibias und wird durch das südafrikanische Unternehmen AngloGold Ashanti im Tagebau betrieben. Ansicht der Navachab-Goldmine im westlichen Zentralnamibia nahe Karibib.

Navachab ist derzeit die einzige Goldmine Namibias und wird durch das südafrikanische Unternehmen AngloGold Ashanti im Tagebau betrieben. Ansicht der Navachab-Goldmine im westlichen Zentralnamibia nahe Karibib.

Förder- und Weiterverarbeitungsanlagen der Mine Navachab in Namibia. © ADP Group

Förder- und Weiterverarbeitungsanlagen der Mine Navachab in Namibia. © ADP Group

Luftaufnahme: Die Goldlagerstätten der namibischen Navachab-Mine werden im Tagebau gefördert und vor Ort verhüttet. © ADP Group

Luftaufnahme: Die Goldlagerstätten der namibischen Navachab-Mine werden im Tagebau gefördert und vor Ort verhüttet. © ADP Group

Navachab ist derzeit die einzige Goldmine Namibias und wird durch das südafrikanische Unternehmen AngloGold Ashanti im Tagebau betrieben.

Die ersten offiziellen Goldfunde in Deutsch-Südwestafrika wurden im Jahr 1899 verzeichnet. Erst in den 1930er Jahren wurden vereinzelte Lagerstätten industriell ausgebeutet, die Förderung jedoch bald als unrentabel eingestellt. Das Goldvorkommen auf dem Gelände der nahe Karibib gelegenen Farm Navachab wurde im Jahr 1984 im Rahmen einer Prospektion entdeckt und ab 1989 gemeinsam durch verschiedene Bergbauunternehmen unter der Holding Erongo Exploration and Mining Company abgebaut und vor Ort verhüttet. Der Tagebau befindet sich in etwas über 1000 Metern über Meereshöhe, in der gelogischen Einheit der Damara-Sequenz. 2000 erwarb AngloGold, südafrikanisches Holdingmitglied, einen Anteil von 70% von seinen Partnern, um im Jahr darauf auch die restlichen Anteile an der Mine auszukaufen. Der Name der Holding wurde daraufhin in AngloGold Namibia (Pty) Limited geändert. AngloGold selbst firmiert seit 2004 unter dem Namen AngloGold Ashanti. Der niedrige Goldpreis um die Jahrtausendwende führte erstmals zu Überlegungen, die Abbaulizenzen nicht mehr zu verlängern. Der Goldpreis erholte sich und ließ 2002 die Verlängerung der Schürflizenz bis 2013 vertretbar erscheinen. Die Mine beschäftigte um das Jahr 2000 ca. 300 Personen, die 2,2 Tonnen reines Gold produzierten. 2012 arbeiteten 953 Menschen auf Navachab und produzierten knapp unter zwei Tonnen des Edelmetalls. Als Direktorin der Niederlassung AngloGold Namibia ist Dr. Gabi Schneider tätig, die daneben als Staatsbeamtin den Geological Survey of Namibia leitet. Seit Mitte des Jahres 2013 war die Alleineigentümerin AngloGold Ashanti  bestrebt, die Mine abzustoßen. An den Sondierungsgesprächen waren, neben afrikanischen und internationalen Interessenten, der Staat Namibia über seine Investmentgesellschaft Epangelo Mining Co. als möglicher Käufer oder künftiger Anteilseigner der Goldmine beteiligt. Im Februar 2014 teilte AngloGold Ashanti mit, daß das Unternehmen seine gesamten Anteile an der namibischen Tochterfirma, AngloGold Ashanti Namibia (AGAN), an ein Subunternehmen des in Großbritannien ansässigen Konzerns QKR Corporation Limited für 110 Millionen US-Dollar veräußern werde.

Empfehlungen

Treasures of the Diamond Coast. A Century of Diamond Mining in Namibia

Treasures of the Diamond Coast. A Century of Diamond Mining in Namibia

Treasures of the Diamond Coast is a most complete and up-to-date book on the diamond mining history of Namibia.

Platinum, Gold and Diamonds. The story of Hans Merensky’s discovery

Platinum, Gold and Diamonds. The story of Hans Merensky’s discovery

The story of Hans Merensky’s discovery tells far more than about successful mining of platinum, gold and diamonds.

The Kupferberg Mining Company

The Kupferberg Mining Company

The content of the novel The Kupferberg Mining Company is fictious, interwoven with facts, rumours and legends.

Auf Kupfersuche in Lüderitzland

Auf Kupfersuche in Lüderitzland

Auf Kupfersuche in Lüderitzland beschreibt die Erlebnisse des Bergmannes Robert Baer von 1884-1885 in Deutsch-Südwestafrika.