10.11.2016

Media Institute of Southern Africa (MISA)

Das Media Institute of Southern Africa (MISA) überwacht den Status der Pressefreiheit im südlichen Afrika.

Das Media Institute of Southern Africa (MISA) überwacht den Status der Pressefreiheit im südlichen Afrika.

Das Media Institute of Southern Africa (MISA) überwacht den Status der Pressefreiheit im südlichen Afrika.

Das Media Institute of Southern Africa (MISA) ist eine Nichtregierungsorganisation (NRO/NGO), die sich für die Entwicklung der Qualität und der Pluralität der Presse sowie den Schutz der Meinungs- und Pressefreiheit im südlichen Afrika einsetzt. Die Mitgliedsstaaten der MISA sind Angola, Botswana, Lesotho, Malawi, Mosambik, Namibia, Südafrika, Swasiland, Tansania, Sambia und Simbabwe, die sich über ihre Sektionssekretariate dezentral verwalten. Die Organisation wurde am 24.06.1994 in Windhoek, Namibia, durch John Manyarara, Dr. Gilbert Mudenda und Dr. Bojosi Otlhogile gegründet und durch die schwedische International Development Cooperation Agency (Sida) finanziert. Deren Mittel verwaltet eine Stiftung, die das jährliche Budget für die diversen Maßnahmen des Media Institute of Southern Africa MISA vorgibt. Diese umfassen Projekte zur Bewußtseines- und Meinungsbildung in der Bevölkerung, Politik sowie in der Medienindustrie, die Beobachtung der Presselandschaft, die Dokumentation und Anprangerung von Verstößen gegen gesetzlich verankerter Rechte, wie beispielsweise die Behinderung der Ausübung journalistischer Arbeit oder Gewalt oder Gewaltandrohung von Journalisten. Durch seine starke internationale und regionale Vernetzung, Veranstaltungen von Symposien und seine regelmäßigen kritischen Berichte zur Lage der Pressefreiheit in seinen Mitgliedsstaaten, hat das Media Institute of Southern Africa (MISA) seit seiner Gründung Einfluß und Bedeutung erlangt. Über seine Internetseite veröffentlicht die Organisation aktuelle Vorfälle, Neuigkeiten, Veranstaltungstermine und, über das Press Freedom Barometer, den Stand der Pressefreiheit nach ihrer Einschätzung. Die jährlichen Berichte sind dort ebenfalls einzusehen.

Internetseite des Media Institute of Southern Africa MISA:

  • www.misa.org

Empfehlungen

Journalisten der Finsternis. Akteure, Strukturen und Potenziale deutscher Afrika-Berichterstattung

Journalisten der Finsternis. Akteure, Strukturen und Potenziale deutscher Afrika-Berichterstattung

Journalisten der Finsternis stellt der in Deutschland üblichen inhaltsanalytischen Auseinandersetzung eine ausführliche Analyse der an der Afrika-Berichterstattung beteiligten Kommunikatoren bei.

Dances with Devils. A Journalist’s Search for Truth

Dances with Devils. A Journalist’s Search for Truth

Behind the scenes of sensational news, reported with compassion, humour and occasional cynicism

Women Journalists in Nambia’s Liberation Struggle 1985–1990

Women Journalists in Nambia’s Liberation Struggle 1985–1990

This study investigates the experiences of women journalists during the last phase of Namibia’s liberation struggle against South African rule from 1985–1990.

Pale Native

Pale Native

Pale Native Max du Preez tells a true story about the risks of investigative journalism in the front line in South Africa.