Tony Figueira

Der gebürtige Angolaner Tony Figueira (1959–2017) war ein in in Namibia lebender Fotograf, Journalist und Galerist.

Der gebürtige Angolaner Tony Figueira (1959–2017) war ein in in Namibia lebender Fotograf, Journalist und Galerist.

Der gebürtige Angolaner Tony Figueira (1959–2017) war ein in in Namibia lebender Fotograf, Journalist und Galerist.

Als Sohn eines Portugiesen und einer Angolanerin wurde Tony Figueira 1959 in Angola geboren. Im Alter von sechs Jahren zog er mit seinen Eltern und seiner Schwester Anabela nach Südwestafrika. wo er am St Paul’s college das Matriek ablegte. Danach studierte er bis 1984 Journalismus an der südafrikanischen Rhodes University, um in den Folgejahren für etliche Radiosender und Zeitungen, darunter die Sender "Voice of America", O Publico (Lissabon) und Gemini Agency (London) und die Zeitschriften The Rand Daily Mail und Weekly Mail zu arbeiten. Zunehmend als Fotojournalist tätig, wurde Tony Figueira durch seine Dokumentationen zur zeitgenössischer Ereignisse Südafrikas und Namibias bekannt, unter diesen der Besuch Nelson Mandelas seines ehemaligen Gefängnises auf Robben Island sowie die Rückkehr des von ihm hochverehrten Exilanten Sam Nujoma nach Namibia. Von der UNO beauftragt, dokumentierte er die gesellschaftliche und politische Übergangszeit Namibias von der südafrikanischen Verwaltung zur Unabhängigkeit. Weitere seiner Beiträge wurden international in Printmedien veröffentlicht. Einige Zeit arbeitete er im Unternehmens seines Vaters mit, um 2004 mit dem Tierfotografen Hans Rack das im Old Breweries Complex in Windhoek gelegene Foto-, Medien- und Designstudio Studio 77 zu eröffnen und zur Fotografie zurückzukehren. Studio 77 wird von seiner Frau Gabi Figueira geleitet wird und auch als Kunstgalerie genutzt. Im Jahr 2010 wurde bei Tony Figueira Knochenmarkkrebs diagnostiziert. Im Zuge seiner medizinischen Theraphie zog der Fotograf nach Swakopmund, wo er am 12.04.2017 an den Folgen seiner Erkrankung verstarb. Er hinterließ seine Ehefrau Gabi Figueira, Tochter Gina, seine Mutter, Maria Luisa Figueira und seine Schwester Anabela Almeida mit ihren Kindern Ricardo und Christina Almeida. Die National Art Gallery of Namibia hatte noch im Jahr 2015 eine Ausstellung seiner Werke und dem Ausstellungstitel "For Tony" veranstaltet.

 

 


Weitere Buchempfehlungen

Bush of Ghosts. Life and war in Namibia 1986-90

Bush of Ghosts. Life and war in Namibia 1986-90

The remarkable photographs in Bush of Ghosts taken from 1986-90, show the Border War between the South African Defence Force and SWAPO.

My Cape Malay Kitchen

My Cape Malay Kitchen

My Cape Malay Kitchen is about flavourful South African food, richly spiced curries, indulgent cakes and decadent desserts.

Boererate

Boererate

Boererate bied onontbeerlike pitkos vir geskiedenis-liefhebbers en is ’n nostalgiese terugblik op ’n kosbare stukkie Afrikaner-erfenis.

The San of the Kalahari

The San of the Kalahari

The San of the Kalahari is a collection of stunning photographs from 1959, provided with detailed captions.