Ruprecht von François

Ruprecht von François ist ein namibischer Tischlermeister und Urenkel Curt von François' (1852-1931).

Ruprecht von François ist ein namibischer Tischlermeister und Urenkel Curt von François' (1852-1931).

Ruprecht von François ist ein namibischer Tischlermeister und Urenkel Curt von François' (1852-1931).

Ruprecht von François, Jahrgang 1949, wurde als Sohn von Gideon von François und Eva Gaes in der Alten Werft in Windhoek geboren und wuchs dort afrikaans- und damarasprachig auf. Deutsch erlernte Ruprecht von François in der Schule der Rheinischen Mission. Seine Großmutter, Josephine von François, Tochter aus der Verbindung des Kommandeurs der ersten Schutztruppe, Reichskommissar von Deutsch-Südwestafrika und Gründer von Windhuk und Swakopmund, Curt von François (1852-1931) und der Damara-Prinzessin Amelie Gereses, blieb zeitlebens unverheiratet und erhielt ihren Nachkommen damit den deutschen Adelsnamen. Als Mitglied einer Blechbläsergruppe unter der Leitung des evangelischen Missionsbeauftragten Fritz Schneider, nahm Ruprecht von François an einer Deutschland-Tournee teil und erhielt in den 1970er Jahren durch ein Stipendium der Rheinischen Mission, Gelegenheit, Innenarchitektur in der Bundesrepublik zu studieren. Das Studium brach er zugunsten einer Tischlerlehre und Meisterausbildung ab, die er bis 1975 absolvierte. In Deutschland in erster Ehe verheiratet, lebte und arbeitete Ruprecht von François dort bis zu seiner Rückkehr nach Namibia im Jahr 1992, wo der seitdem selbständige Tischlermeister als Vizepräsident der ersten namibischen Handwerkskammer amtierte. Neben der Lehrlingsausbildung im Handwerk, widment sich Ruprecht von François dem Andenken seines deutschen Urgroßvaters und tritt für die Normalisierung der Völkerbeziehungen in Namibia ein. Der Handwerksmeister ist Mitglied der Kirchengemeinde der Deutschen Evangelisch-Lutherischen Kirche in Namibia ELKIN (DELK) in Windhoek und musiziert im kirchlichen Posaunenchor.


von François, Ruprecht im Namibiana-Buchangebot

Perspektiven 2016 / Afrikanischer Heimatkalender 2016

Perspektiven 2016 / Afrikanischer Heimatkalender 2016

Perspektiven 2016, ehemaliger Afrikanischer Heimatkalender, bietet aktuelle Beiträge zu Kirche, Gesellschaft und Zeitgeschehen in Namibia: Die deutschsprachigen Namibier. Weiße Afrikaner oder Fremde im eigenen Land?

Weitere Buchempfehlungen

Deutsch-Südwest-Afrika. Geschichte der Kolonisation bis zum Ausbruch des Krieges mit Witbooi, April 1893

Deutsch-Südwest-Afrika. Geschichte der Kolonisation bis zum Ausbruch des Krieges mit Witbooi, April 1893

Dies ist ein von Peter Haller in Namibia verfertigter, hochwertiger Nachdruck des sehr seltenen Originalwerks 'Deutsch-Südwest-Afrika. Geschichte der Kolonisation bis zum Ausbruch des Krieges mit Witbooi, April 1893' von Curt von Francois.