Marion Gräfin Dönhoff

Dr. rer. pol. Marion Gräfin Dönhoff (1909-2002) war eine bedeutende Pulizistin, Herausgeberin der Zeitschrift Die Zeit und Autorin.

Dr. rer. pol. Marion Gräfin Dönhoff (1909-2002) war eine bedeutende Pulizistin, Herausgeberin der Zeitschrift Die Zeit und Autorin.

Dr. rer. pol. Marion Gräfin Dönhoff (1909-2002) war eine bedeutende Pulizistin, Herausgeberin der Zeitschrift Die Zeit und Autorin.

Über Marion Gräfin Dönhoff finden sich im Internet bereits zahlreiche ausgezeichnete Ausarbeitungen. Deswegen, und wegen der geringen Relevanz für Namibia und das südliche Afrika, beschränkt sich dieses Autorenprofil auf ihre wichtigsten Lebensdaten. Marion Gräfin Dönhoff wurde am 02.12.1909 in Friedrichstein in Ostpreußen geboren. Sie studierte in Frankfurt am Main, dann in Basel und promovierte 1935 zum Dr. rer. pol. 1945 floh sie aus Ostpreußen. 1968 wurde sie Chefredakteurin und 1972 Herausgeberin der Wochenzeitschrift Die Zeit. Sie veröffentlichte u.a.: Namen die keiner mehr nennt (1962), Von Gestern nach Ubermorgen. Zur Geschichte der Bundesrepublik Deutschland (1981), Amerikanische Wechselbäder (1983), Weit ist der Weg nach Osten (1985) und Eine Kindheit in Ostpreußen (1988). Marion Gräfin Dönhoff erhielt zahlreiche Auszeichnungen und Ehrungen, zuletzt 1999 die Ehrenbürgerschaft der Stadt Hamburg. Nach längerer Krankheit verstarb Marion Gräfin Dönhoff am 11.03.2002 auf Schloss Crottorf nahe Friesenhagen in Rheinland-Pfalz.

 


Dönhoff, Marion Gräfin im Namibiana-Buchangebot

Der südafrikanische Teufelskreis. Reportagen und Analysen aus drei Jahrzehnten

Der südafrikanische Teufelskreis. Reportagen und Analysen aus drei Jahrzehnten

Antiquarischer Artikel: Der südafrikanische Teufelskreis. Reportagen und Analysen aus drei Jahrzehnten.