M. A. N. Müller

Der südafrikanische Botaniker Dr. Michiel (Mike) Adriaan Niklaas Müller (1948-1997) war Kurator des S.W.A. Herbariums.

Der südafrikanische Botaniker Dr. Michiel (Mike) Adriaan Niklaas Müller (1948-1997) war Kurator des S.W.A. Herbariums.

Der südafrikanische Botaniker Dr. Michiel "Mike" Adriaan Niklaas Müller (1948-1997) war Kurator des S.W.A. Herbariums.

M. A. N. Müller wurde am 25.01.1948 in der im Landesinneren des südafrikanischen Westkap gelegenen Kleinstadt Citrusdal geboren, wo er aufwuchs, die Schule besuchte und das Matriek ablegte. Nach dem Abschluß seines Biologiestudiums (B.Sc) an der University of Stellenbosch im Jahr 1970, wurde er für die vakante Stelle des S.W.A. Herbariums in Windhoek eingestellt und während der folgenden fünf Jahre von seinem bereits im Ruhestand befindlichen Vorgänger Willy Giess (1910-2000) eingearbeitet. Dieser vertrat M. A. N. Müller auch während dessen Postgraduierung im Jahr 1973 (B.Sc. honours), im Jahr 1975 (M.Sc. University of Pretoria) und während der Vorbereitung auf die Promotion an der University of Stellenbosch in der Zeit von April 1985 bis Januar 1986. M. A. N. Müller entwickelte eine Vorliebe für die Gattung Eriocephalus (Asteraceae) und führte in den Folgejahren eine kritische Revision des Artenbestandes durch, die in der Beschreibung von vier neuen Arten, zum Thema seiner Doktorarbeit und zu seiner Promotion im Jahr 1988 führte. 1991 gab er die Kuratorenstelle im Nationalherbarium, das zwischenzeitlich im neugegründeten National Botanical Research Institute (NBRI), Namibia, angesiedelt wurde, zugunsten der mit einer Beförderung verbundenen, neuen Tätigkeit als stellvertretender Direktor in der Forstverwaltung auf. Am 04.04.1997 kam M. A. N. Müller bei einem Verkehrsunfall ums Leben. Er hinterließ seine Ehefrau Petro, geborene Scholtz, die als Afrikaans-Lehrerin am Windhoek College of Education tätig war sowie die gemeinsamen drei Töchter und einen Sohn. M. A. N. Müller, der von der Flora seiner Wahlheimat überaus begeistert war, war Initiator etlicher naturkundlicher Ausstellungen, bei denen er das öffentliche Bewußtsein für die Bedeutung und die Einzigartigkeit der namibischen Flora zu stärken suchte. Für die Gestaltung der Ausstellungen engagierte er Künstlerinnen wie Christine Marais und Blythe Loutit. Der bei Kollegen und in Fachkreisen angesehene und beliebte Fachmann war Autor zahlreicher wissenschaftlicher Beiträge und eines bis heute geschätzten und aktualisierten Bestimmungsbuches für Gräser, das in der ersten Auflage noch in Deutsch, Englisch und Afrikaans herausgegeben wurde. Im Laufe seines Berufslebens hatte der Botaniker 1.070 Präparate für das S.W.A. Herbarium und weitere 580, davon 57 zusammen mit Willi Giess, für das National Herbarium in Pretoria gesammelt. Zu seinen Ehren wurde die staatliche Referenzbibliothek, deren Aufbau er maßgebliche vorangetrieben hatte, als M. A. N. Müller Reference Library benannt. Diese befindet sich unter der Verwaltung des National Botanical Research Institute (NBRI).


Müller, M. A. N. im Namibiana-Buchangebot

Grasses of Namibia

Grasses of Namibia

This is the updated and revised edition of the unique guide to grasses of Namibia that, first published in 1984, describes all species of grasses to be found in Namibia.