John H. Marsh

John Henry Marsh (1914-1996) war ein südafrikanischer Schifffahrtsexperte, Autor und Publizist.

John Henry Marsh (1914-1996) war ein südafrikanischer Schifffahrtsexperte, Autor und Publizist.

John H. Marsh (1914-1996) war ein südafrikanischer Schifffahrtsexperte, Autor und Publizist.

John H. Marsh (1914-1996) war ein südafrikanischer Schifffahrtsexperte, Autor und Publizist.

John Henry Marsh (1914-1996) war ein südafrikanischer Schifffahrtsexperte, Autor und Publizist.

John H. Marsh wurde am 07.03.1914 in Sea Point bei Kapstadt geboren und zeigte von Kindheit an reges Interesse für Schiffe. Bereits als Schuljunge besaß er eine viel beachtete Sammlung von Fotografien einlaufender Schiffe und entwickelte sich in den nächsten Jahren zu einem Experten für Schiffe und Seefahrt. 1928 wurde die Zeitung The Cape Argus auf ihn aufmerksam und stellte John H. Marsh 1933 als Redakteur und Fotograf für maritime Themen ein. Die Zusammenarbeit sollte zwanzig Jahre andauern. Zwischen 1931 und 1941 fotografierte John H. Marsh alle Schiffe, die im Hafen von Kapstadt anlegten. Eine Sondergenehmigung der Marine erlaubte es ihm auch in den ersten Jahren des Zweiten Weltkrieges, dieser Tätigkeit nachzugehen. Als Journalist und Unterstützer der Seefahrts- und Schiffsindustrie reiste und warb John H. Marsh intensiv in aller Welt, begleitete 1936 die Stirling Castle der Union-Castle Line auf ihrer Rekordfahrt nach New York und organisierte erstmals eine Rundfunkübertragung für südafrikanischer Hörer von Bord eines Schiffes auf hoher See aus. Auch weitere Rekordfahrten anderer Schiffsriesen seiner Zeit begleitete er medienwirksam mit publizistischer Flankierung. Ferner sind der Bau der Hafenanlagen Duncan Dock und Sturrock Dry Dock auf seine Kampagne im Cape Argus initiert worden. Als 1942 die Dunedin Star, ein britischer Passagier- und Munitionstransporter, vor der Skelettküste Südwestafrikas strandete und die Schiffbrüchigen durch einer aufsehendenerregenden und aufwendigen Rettungsaktion geborgen werden mußten, schrieb John H. Marsh darüber sein weltbekanntes Buch "Skeleton Coast: The dramatic rescue operation of the Dunedin Star", das in über 20 Auflagen und in mehreren Sprachen erschienen. Im Januar 1948 wurde er als einziger offizieller Pressevertreter anläßlich der Annektierung der Prince-Edward-Insel und der Marion-Insel durch die südafrikanische Marine, an Bord des Expeditionsschiffes HMSAS Transvaal zugelassen. John H. Marsh zog sich 1953 aus der journalistischen Tätigkeit zurück, als das öffentliche Interesse an Schiffen, Geschwindigkeitsrekorden und Berichten von Überfahrten zurückging und gründete das Unternehmen The Travel & Trade Promotion Organisation. Als innovativer und forscher Medienunternehmer setzte er früh auf die Vorzüge der elektronischen Verbreitung von Informationen und Kampagnen. Zu seinen sieben Fachjournalen gehörten Freight & Trading Weekly, Travel News Weekly und SA Tourism Update. 1984 übergab er das Unternehmen an seinen Sohn David Marsch und konzentrierte sich auf das Katalogisieren seines fototgrafischen Bestandes von etwa 18.000 Aufnahmen, die heute durch das John H. Marsh Maritime Research Centre im Iziko Maritime Centre verwaltet werden. John H. Marsh setzte sich ferner leidenschaftlich für lang gehegte Ideen zum Ausbau des Hafens von Kapstadt zu einem Museum maritimer Raritäten und für die Entwicklung innovativer technischer Lösung in der Frachtseefahrt ein. Am 18.02.1996 verstarb John H. Marsh in seiner Bibliothek in Johannesburg und hinterließ, neben seiner Ehefrau Leona, die gemeinsamen vier Kinder, Michael, David, Lee und Shayne Marsh.

Literatur von John H. Marsh:

  • Skeleton Coast. The dramatic rescue operation of the Dunedin Star (Cape Town, 1943)
  • No Pathway Here. The Annexation of Prince Edward and Marion Islands (Cape Town, 1948)
  • South Africa and the War at Sea (Cape Town, 1950)

Internetseiten über John H. Marsh:

  • www.rapidttp.co.za/museum

Marsh, John H. im Namibiana-Buchangebot

Skeleton Coast (Reprint 1985)

Skeleton Coast (Reprint 1985)

This is the updated 1985 reprint of the original report on the dramatic rescue operation of the Dunedin Star in South West Africa, 1942.

Skelettküste. Die dramatische Rettungsaktion der Dunedin Star

Skelettküste. Die dramatische Rettungsaktion der Dunedin Star

Dies ist die deutsche Übersetzung der berühmten Rettungsaktion für die an der Skelettküste gestrandeten Dunedin Star.

Skeleton Coast. The dramatic rescue operation of the Dunedin Star

Skeleton Coast. The dramatic rescue operation of the Dunedin Star

The ship Dunedin Star ran aground at the Skeleton Coast, followed by a dramatic rescue operation in 1942/1943.