Jake Harper-Ronald

Earl “Jake” Harper-Ronald (????-2007) war ein südafrikanischer Berufssoldat, nachrichtendienstlicher Agent sowie Sicherheitsberater im Irak.

Earl “Jake” Harper-Ronald (????-2007) war ein südafrikanischer Berufssoldat, nachrichtendienstlicher Agent sowie Sicherheitsberater im Irak.

Earl “Jake” Harper-Ronald (????-2007) war ein südafrikanischer Berufssoldat, nachrichtendienstlicher Agent sowie Sicherheitsberater im Irak.

Jake Harper-Ronald wurde in Potchefstroom geboren und wuchs in einer von militärischen Traditionen geprägten Familie auf. Als seine Familie nach Rhodesien zog, besuchte er dort bis 1966 die Guinea Fowl School und leistete im Anschluß seinen militärischen Wehrdienst im Royal Rhodesia Regiment. Danach zog er nach Großbritannien um sich erfolgreich dem Parachute Regiment, den "Red Berets" genannten Fallschirmjägern der britischen Streitkräfte, als Berufssoldat anzuschließen. Diese Eliteeinheit war während des irischen Bürgerkrieges der 1970er Jahre kontinuierlich in Nordirland eingesetzt. Am als "Bloody Sunday" in die Geschichte eingegangenen 30.01.1792 war Jake Harper-Ronald, als offizieller Militärfotograf des 1st Parachute Battalion in Londonderry im Dienst, Zeuge der folgenreichen Schießerei zwischen IRA-Aktivisten und den britischen Paras, durch die 13 Zivilisten getötet wurden. 1974 kehrte Jake Harper-Ronald nach Rhodesien zurück, wo er die harten Aufnahmeprüfungen für das Rhodesian SAS (einem Derivat der britischen 22-SAS) und später sogar die der legendären, nach Frederick Courtney Selous benannten Selous Scouts bestand. In den vom Buschkrieg geprägten Jahren vor der formalen Unabhängigkeit Simbabwes und Auflösung Rhodesiens, nahm er an zahlreichen grenzübergreifenden Fernspäh- und Sabotageeinsätzen mit diesen Einheiten teil. Während der offiziellen Machtübergabe und der Landesgeschicke an den marxistischen Diktator Robert Mugabe, diente Jake Harper-Ronald kurze Zeit in einer weiteren miltitärischen Sondereinheit und wurde dann in die neu formierte Spionageabwehr Simbabwes (ZCIO) übernommen. 1981 bezichtigten ihn die neuen Machthaber der Spionage für Südafrika, sperrten Jake Harper-Ronald einige Monate im berüchtigten Foltergefängnis Goromonzi Political Detention Centre ein, um ihn dann als unschuldig und rehabilitiert zu entlassen und in seiner bisherigen Funktion einzusetzen. Desillusioniert über die sich ankündigende politische und gesellschaftliche Katastrophe, wurde Jake Harper-Ronald als Doppelagent für die US-amerikanischen, britischen und südafrikanischen Geheimdienste tätig. 1989 verließ er Simbabwe und baute im Auftrag des britischen Nachrichtendienstes MI6 eine mit Sicherungs- und Bewachungsaufgaben betraute Miliz in Mosambik auf, die im wesentlichen RENAMO-Rebellen von Angriffen auf kommerzielle britische Einrichtungen und Investitionen im Land abwehren sollte. Jake Harper-Ronald kam dieser Aufgabe sehr effizient nach und führte daneben Trainingsprogramme für militärische Spezialeinheiten durch. Als Jake Harper-Ronald zu einem uns unbekannten Zeitpunkt nach Simbabwe zurückkehren und dort unbehelligt leben konnte, erkrankte er an Krebs. Während seiner letzten Lebensjahre war er für zwei Einsätze als Sicherheits- und Militärberater im Dienst einer privaten Dienstleistungsfirma im Irak tätig. Als sich sein Gesundheitszustand verschlechterte, zog seine Familie nach Großbritannien, wo Jake Harper-Ronald bis zu seinem Tod am 05.08.2007 medizinisch betreut wurde. Er hinterließ seine in England lebende Ehefrau Maggie Harper-Ronald und seine Kinder Paul und Dayne Harper-Ronald. Das Manuskript zu seinem Buch "Sunday, Bloody Sunday: A Soldier’s War in Northern Ireland, Rhodesia, Mozambique and Iraq", das 2009 posthum im Verlag von Peter Stiff erschien, war kurz vor seinem Tod abgeschlossen.

 

 


Harper-Ronald, Jake im Namibiana-Buchangebot

Sunday, Bloody Sunday. A Soldier’s War in Northern Ireland, Rhodesia, Mozambique and Iraq

Sunday, Bloody Sunday. A Soldier’s War in Northern Ireland, Rhodesia, Mozambique and Iraq

A contemporary witness's and soldier's story of Bloody Sunday in Northern Ireland and thrilling military and intelligence service in Rhodesia, Mozambique and Iraq war times.