Adolf Kaempffer

Adolf Kaempffer war ein deutscher, in Südwestafrika aufgewachsener Schriftsteller.

Adolf Kaempffer war ein deutscher, in Südwestafrika aufgewachsener Schriftsteller.

Adolf Kaempffer war ein deutscher, in Südwestafrika aufgewachsener Schriftsteller.

Adolf Kaempffer wurde 1896 in Oberröblingen im Mansfelder Seenkreis als Sohn eines Arztes geboren, der sechs Jahre später (1902) mit seiner Familie nach Deutsch-Südwestafrika auswanderte, wo er von Hendrik Witbooi die Farm Harubeb im Bezirk Gibeon erwarb und Deutsche Erde taufte. Der Mangel and Geld und Erfahrung sowie die unruhigen Zeiten der Herero- und Nama-Aufstände behinderten eine rasche wirtschaftliche Blüte der Farmwirtschaft und bescherten Adolf Kaempffer eine entbehrungsreiche aber doch an Abenteuern reiche Jugend, während derer er auch die Nama-Sprache erlernte. Mit der Mobilmachung im Jahr 1914 meldete er sich als Kriegsfreiwilliger zur Kaiserlichen Schutztruppe und schlug sich nach der Entlassung aus der Kriegsgefangenschaft als Ungelernter mit wechselnden Beschäftigungen auf Farmen, im Brunnen- und Dammbau und in der Diamantenindustrie durch. Die Farm Deutsche Erde ging der Familie in dieser Zeit verloren. Der Zufall wollte es, daß Adolf Kaempffer vom Schriftsteller Hans Grimm für sein Werk Das deutsche Südwester-Buch, in dem er eine kleine Auswahl von Lebenswegen und Schicksalen in Südwestafrika vorstellte, ausgewählt wurde und seine vita 1929 unter dem Kapitel Kaempffer, ein junger Deutscher veröffentlicht wurde. Adolf Kaempffer, der gerne sein Geburtsland wiedersehen wollte, reiste 1930 nach Deutschland und verbrachte dort die nächsten Jahre mit Gelegenheitsarbeiten. Nachdem er beim Reichskolonialbund in Berlin eine Anstellung als Abteilungsleiter fand, schrieb er zwischen 1937 und 1941 fünf Erzählungen mit autobiographischen Zügen, die sich wesentlich im Süden Südwestafrikas zutragen und die Härten der 1920er Jahre dort beschreiben. Weitere Kurzgeschichten von ihm erschienen in Sammlungen, teils in Zusammenarbeit mit Paul Ritter, ebenfalls Südwester und Schriftsteller. Nach Kriegsende baute Adolf Kaempffer die Innere Mission im Flüchtlingslager Friedland auf, wirkte im Dienst der Evangelischen Kirche in der Fürsorge und lebte mit seiner Familie in Göttingen. Um 1950 schrieb Adolf Kaempffer seine oft gelobten, abgeklärten Alterswerke, die Romane Robert und der Hottentott und Roiland der Wanderer. In den 1970er Jahren tauschte er sich mit dem Autoren Werner Tabel über Details seiner Lebensgeschichte aus und wurde in dessen Buch Autoren Südwestafrikas ausführlich beschrieben. Zu seinen Freunden und Verwandten in Südwestafrika hielt Adolf Kaempffer bis zu seinem Tod am 05.09.1983 engen Kontakt.

Literatur von Adolf Kaempffer:

Das harte Brot (1934)
Farm Trutzberge (1937)
Ritt gen Mitternacht (1937)
Das erste Jahr (1940)
Lynx die Rotkatze (1942)
Der Tod an der Grenze (1943)
Roiland der Wanderer (1950)
Robert und der Hottentott (1951)


Kaempffer, Adolf im Namibiana-Buchangebot

Lynx die Rotkatze. Eine Tiergeschichte aus Deutsch-Südwest

Lynx die Rotkatze. Eine Tiergeschichte aus Deutsch-Südwest

Lynx die Rotkatze ist eine schöne Naturerzählung und Tiergeschichte aus dem ehemaligen Deutsch-Südwestafrika.

Roiland der Wanderer. Geschichte eines afrikanischen Treckochsen

Roiland der Wanderer. Geschichte eines afrikanischen Treckochsen

Der Roman 'Roiland der Wanderer' setzt dem Ochsenwagen, den afrikanischen Treckochsen und den vergangenen Zeiten gemächlichen Reisens, ein Denkmal.

Das erste Jahr. Roman des kolonialen Morgen

Das erste Jahr. Roman des kolonialen Morgen

Der kenntisreich und interessant geschriebene Roman 'Das erste Jahr' beschreibt die Herausforderungen, die der Autor, nach der fiktiven Rückgabe der Kolonien an Deutschland, recht realistisch einschätzte.

Robert und der Hottentott

Robert und der Hottentott

Dieser bezaubernde Roman handelt von der Freundschaft des Farmersohn Robert und des alten Hottentott (Nama) Hotub.

Das harte Brot. Die Geschichte einer Familie aus Deutsch-Südwest

Das harte Brot. Die Geschichte einer Familie aus Deutsch-Südwest

Die Geschichte einer Familie aus Deutsch-Südwestafrika versinnbildlicht das fortwährende Auf und Ab im Aufbau einer Farm in der Metapher 'Das harte Brot'.

Ritt gen Mitternacht. Roman aus Deutsch-Südwest-Afrika

Ritt gen Mitternacht. Roman aus Deutsch-Südwest-Afrika

Der Roman 'Ritt gen Mitternacht' beschreibt, teils autobiographisch, die Mühen des Farmaufbaus zu Zeiten von Deutsch-Südwest-Afrika.

Der Tod an der Grenze. Afrikanische Erzählungen

Der Tod an der Grenze. Afrikanische Erzählungen

Die in diesem spannenden Band enthaltenen drei afrikanischen Erzählungen sind Der Tod an der Grenze, Wachtmeister Felgenstein und Der Feigenbaum.

Farm Trutzberge. Ein deutscher Südwestafrika-Roman

Farm Trutzberge. Ein deutscher Südwestafrika-Roman

Farm Trutzberge ist ein Roman aus den auch für Südwestafrika so bedrückenden 1920er Jahren.

Weitere Buchempfehlungen

Autoren Südwestafrikas. Biographien, Rezensionen und Hintergrundinformationen

Autoren Südwestafrikas. Biographien, Rezensionen und Hintergrundinformationen

Das Buch Autoren Südwestafrikas ist ein Streifzug durch einen reizvollen Abschnitt der deutschen Literaturgeschichte in Südwestafrika, mit vielen Biographien, Rezensionen und Hintergrundinformationen.