Damals und heute: Auf den Spuren der Eisenbahnen in Deutsch-Südwestafrika, von Uwe Albert

Damals und heute: Auf den Spuren der Eisenbahnen in Deutsch-Südwestafrika, von Uwe Albert. Glanz & Gloria Verlag. Windhoek, Namibia 2016. ISBN 9789991690919 / ISBN 978-99916-909-1-9

Damals und heute: Auf den Spuren der Eisenbahnen in Deutsch-Südwestafrika, von Uwe Albert. Glanz & Gloria Verlag. Windhoek, Namibia 2016. ISBN 9789991690919 / ISBN 978-99916-909-1-9

Liebe Freunde der Eisenbahnen aus der Zeit Deutsch-Südwestafrikas, dieses Buch von Autor Uwe Albert, „Damals und Heute", ist nun der dritte Band in der Reihe der Erforschung von Bahnstempeln, Stationsstempeln, Bahnpost und Ansichten der Bahnstationen.

Im Jahre 2008 begann ich die ehemaligen deutschen Bahnstationen abzufahren, um nach den Spuren der Deutschen Kolonialeisenbahnen zu suchen. Es begann mit Tagestouren, aber schnell zeigte es sich, dass dies so eine sehr langjährige Beschäftigung sein wird und ich entschloss mich in den folgenden Jahren dann zu Mehrtagesreisen. Inzwischen bin ich alle Hauptlinien abgefahren und kann nun einen Überblick dokumentieren. Ich möchte in diesem Reisebericht mit Fotos von „Heute" Ansichtskarten und historischen Belegen von „Damals" darstellen, was aus der Deutschen Eisenbahn nach über 100 Jahren noch übrig geblieben ist. Die Besuche in Namibia erstreckten sich von 2008 bis 2015 und werden nun in der Reihenfolge der Bahnstrecken aufgeführt.

Otavibahn

In den letzten Jahren konnte ich auf meinen Reisen bereits einige Stationen der Otavibahn abfahren und habe nun in diesem Jahr die noch fehlenden Stationen aufgesucht. 1900 erfolgte in Tsumeb die Gründung der Otavi-Minen- und Eisenbahngesellschaft O.M.E.G. und die Eröffnung der Kupfermine in Tsumeb. 1903 wird mit dem Bau der Otavilinie begonnen, die am 18.5.1905 bis Onguati fertiggestellt wurde mit dem Verbindungsstück nach Karibib zur Staatsbahn. Die Fertigstellung bis Tsumeb erfolgte am 14.11.1906. Die Linie diente vornehmlich dem Abtransport des gewonnenen Kupfers. Die Betriebsleitung und Werkstätte wurden in Usakos eingerichtet. Entgegen den anderen Bahnlinien wurden auf den Stationen keine Postämter eingerichtet, weil es sich um eine private Eisenbahnlinie handelte, die 1910 an den Staat verkauft wurde. Ab 1958 wurde die Otavibahn schrittweise auf 1067 mm Kapspur umgespurt, wobei die Trasse vorwiegend neu und parallel zur Otavibahn angelegt wurde, damit der Verkehr während des Umbaus nicht unterbrochen werden musste. Einige Empfangsgebäude wurden ersetzt, außer Usakos und Kalkfeld. Die neue Bahnstrecke wurde offiziell am 29. Januar 1961 eingeweiht. Die alten 600 mm Gleisanlagen der Otavibahn wurden bis zum Februar 1961 abgerissen. Heute ist dies die Bahnstrecke Walvis Bay-Kranzberg-Otavi-Tsumeb der TransNamib. [...]

Dies ist ein Auszug aus: Damals und heute: Auf den Spuren der Eisenbahnen in Deutsch-Südwestafrika, von Uwe Albert.

Damals und heute: Auf den Spuren der Eisenbahnen in Deutsch-Südwestafrika, von Uwe Albert
Titel: Damals und heute
Untertitel: Auf den Spuren der Eisenbahnen in Deutsch-Südwestafrika
Autor: Uwe Albert
Genre: Eisenbahngeschichte
Verlag: Glanz & Gloria Verlag
Windhoek, Namibia 2016
ISBN 9789991690919 / ISBN 978-99916-909-1-9
Broschur, 17 x 24 cm, 199 Seiten, durchgehend Fotos, Abbildungen und Karten

 

 

 

Albert, Uwe im Namibiana-Buchangebot

Damals und heute: Auf den Spuren der Eisenbahnen in Deutsch-Südwestafrika

Damals und heute: Auf den Spuren der Eisenbahnen in Deutsch-Südwestafrika

'Damals und heute' ist eine hochinteressante Mischung aus Ort- und Technikgeschichte und stets auf den heute noch erhaltenen Spuren der Eisenbahnen Deutsch-Südwestafrikas.