Pau (Gom-pou; Riesentrappe; Choriotis kori kori)

'Pau' ist die südwesterdeutsche Bezeichnung für die Riesentrappe (Choriotis kori kori). Foto: © Hans Hillewaert

'Pau' ist die südwesterdeutsche Bezeichnung für die Riesentrappe (Choriotis kori kori). Foto: © Hans Hillewaert

'Pau' ist die südwesterdeutsche Bezeichnung für die Riesentrappe (Choriotis kori kori).

Das Südwesterdeutsch, geprägt durch seine zahlreiche Anleihen bei anderen Verkehrssprachen in der ehemaligen deutschen Kolonie Südwestafrika, orientierte sich bei dieser (umgangssprachlichen) Bezeichnung der scheuen Riesentrappe (Choriotis kori kori), dem schwersten flugfähigen Vogel des südlichen Afrika, an der offiziellen afrikaansen Bezeichnung 'Gom-Pou'. Der Pau kann eine Höhe von 130 cm, ein Gewicht von bis zu 19 kg und eine Flügelspannweite von von 170 cm erreichen. Sein oberseitiges Gefieder ist graubraungemustert, die großen Flügeldeckfedern sind schwarz und weiß gefleckt. Unterseits sind die Vögel weiß bis auf das schwarz und weiß quergewellte Gefieder auf Oberbrust und Hals. Die langen dunklen Schopffedern werden bei der Balz hochgestellt. Schnabel und Füße sind olivgrün. Ein Pau-Gelege besteht aus bis zu zwei Eiern, deren Färbung zwischen kalkgrau und lehmfarben variiert, je nach der Farbe des Bodens, auf dem die Vögel leben. Die Eier sind spärlich braun gefleckt.

Empfehlungen

Ein Pau rauscht auf

Ein Pau rauscht auf

Ein Pau rauscht auf: Gedichte von Gerda Wilhelm.

Die Vögel des Etoscha-Nationalparks

Die Vögel des Etoscha-Nationalparks

Die Vögel des Etoscha-Nationalparks ist ein regionaler ornithologischer Namibia-Führer aus den 1970er Jahren.

Vögel in Afrika. Ein fotografischer Naturführer für Afrika

Vögel in Afrika. Ein fotografischer Naturführer für Afrika

Dieser fotografische Naturführer für die Vögel in Afrika beschreibt 1472 Vogelarten und gründet auf der über 20jährigen Afrika-Erfahrung des Autors.

Fauna und Flora im südlichen Afrika

Fauna und Flora im südlichen Afrika

Fauna und Flora im südlichen Afrika ist das erste Handbuch, das die Pflanzen und Tiere aller Art in einem leicht zu handhabenden Band verbindet.