Springe zum Hauptinhalt »

Seiten durchsuchen

0 Artikel, 0,00 €
zum Warenkorb »

Your Shopping cart is empty.

 

Wie ich die Herero lieben lernte

Wie ich die Herero lieben lernte

Wie ich die Herero lieben lernte ist eine Rückschau der Missionarsgattin Hedwig Irle auf die Zeit 1890-1903 auf Otjisazu.
Irle, Hedwig
05-0248
gebraucht

nicht mehr lieferbar

Titel: Wie ich die Herero lieben lernte
Autorin: Hedwig Irle
Verlag: C. Bertelsmann
3. Auflage, Gütersloh 1919
Original-Druckbroschur, 13x19 cm, 159 Seiten, zehn sw-Fotos

Zustand:

Gut. Inwendig sauber und frisch. Auf Titel zeitgenössischer, sauberer Stempelabschlag "Verband der Meckl.-Schwerinschen Frauenmissionskreise".
Selten.

Beschreibung:

Hedwig Irle, die als zweite Ehefrau des Missionars Johann Jakob Irle (1843-1924) 1890 nach Deutsch-Südwestafrika kam und mit ihm und den später geborenen Kindern auf der Missionsstation Otjisazu lebte und wirkte, beschreibt in diesem seltenen Büchlein, das im Jahr 1909 erstmals erschien, ihre Wandlung von einer Neuangekommenen zur Landes- und Menschenkennerin. Daß sie es erst lernen mußte, die kirchlichen Schutzbefohlenen ihres Mannes, zu 'lieben', belegt die gut beobachtende Deutsche mit ausführlichen Beschreibungen der Wertesysteme der Herero, die aus europäischer Sicht oft schwer nachvollziehbar seien. Auch die Familiengeschichten der Irles sowie die kleinen und großen Sorgen und Freunden im Hereroland kommen in diesem hochinteressanten Buch, das überdies die nicht mehr existente Kirche der Missionsstation Otjosazu abbildet, nicht zu kurz.


Auszug aus diesem Buch: