Springe zum Hauptinhalt »

Seiten durchsuchen

0 Artikel, 0,00 €
zum Warenkorb »

Your Shopping cart is empty.

 

Welwitschia mirabilis. Kronenlose Herrscherin der Namib

Welwitschia mirabilis. Kronenlose Herrscherin der Namib

Einzigartiges botanisches Werk über die bizarre Welwitschia mirabilis, kronenlose Herrscherin der Namib in Namibia und Angola.
van Jaarsveld, Ernst; Pond, Uschi
11056
978-0-620-54953-0
neu

sofort lieferbar

139,95 €
inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten

Titel: Welwitschia mirabilis
Untertitel: Kronenlose Herrscherin der Namib
Autoren: Ernst Jacobus van Jaarsveld; Uschi Pond
Verlag: Penrock Publications
Kapstadt, Südafrika 2013
ISBN 9780620549530 / ISBN 978-0-620-54953-0 (Südafrika)
ISBN 9783941602786 / ISBN 978-3-941602-78-6 (Europa)
Leineneinband mit Schutzumschlag, 26x33 cm, 298 Seiten, 430 Fotos, 49 Illustrationen, Text: Deutsch und Englisch

Beschreibung:

Dieser erstklassig aufgemachte, zweisprachige botanische Band huldigt der bizarren welwitschia mirabilis, der Einzigartigen unter den Samenpflanzen, die ausschließlich in der Wüste Namib, die sich von Namibia nach Südangola erstreckt, natürlich vorkommt und dort hauptsächlich die Kiesflächen der Küstennebelzone besiedelt. 1859 durch den österreichischen Botaniker Dr. Friedrich Welwitsch entdeckt und seitdem kontiniuierlich erforscht, gab das lebende Fossil, das als botanische Überlebende aus einer Zeit vor etwa 125 Millionen Jahren gilt, ihre geheimnisvolle Herkunft, Vermehrung sowie das Alter nur allmählich preis. Der südafrikanische Pflanzenexperte Dr. Ernst Jacobus van Jaarsveld und die namibische Botanikerin Uschi Pond stellen die welwitschia mirabilis vollumfänglich mit herrlichen Fotos und Illustrationen vor. Aufwendig in Leinen gebunden, großformatig auf hervoragendem Papier gedruckt und in Deutsch und Englisch geschrieben, spricht dieses herausragende Werk Naturliebhaber, ökologisch Interessierte und Wissenschaftler gleichermaßen an.

Inhalt: Welwitschia mirabilis. Kronenlose Herrscherin der Namib

Vorwort
Einleitung
Geschichte

Friedrich Martin Joseph Welwitsch
John Thomas Baines
Henry Harold Welch Pearson
Adolar Gottlieb Julius (Hans) Herre
Chris Bornman
Beat Ernst Leuenberger
Botanischer Hintergrund
Wie wird Welwitschia botanisch eingeordnet?
Wie passt Welwitschia in die Weltflora?
Macht Welwitschia ökologischen Sinn?
Was macht Welwitschia so einzigartig?
Die Pflanze
Bestäubung
Entwicklung und Verbreitung des Samens
Keimung
Entwicklung und Wachstum des Keimlings
Entwicklung der Wurzel
Stamm der ausgewachsenen Pflanze
Blätter
Blütenstand
Männliche Zapfen
Weibliche Zapfen
Wachstumsrate und Altersbestimmung der
Pflanzen
BOTANISCHE BESCHREIBUNG
Klassifikation
Die zwei Unterarten der Welwitschia
Schlüssel zu den Unterarten von Welwitschia mirabilis
Verbreitung, Lebensraum
Ökologie
Was ist eine Wüste?
Die Namib
Was sind die wichtigen ökologischen Antriebskräfte der Namib?
Vegetation und Tierleben der Namib
Lebensraum und Pflanzengesellschaft der Welwitschia
Anpassung an Trockenheit, Nebel und kühle, windige Bedingungen
Photosynthetische Anpassung
Wasser, Wasser!
Warum eine korkige Rinde?
Grösse der Welwitschia-Pflanze
Bodenbedingungen
Temperaturschwankungen
Die Rolle der Welwitschia in der Wüstenökologie
Parasiten der Welwitschia
Blütenbiologie
Lokale Verwendung und Artenschutz
Volksnamen
Lokale Verwendung
Artenschutz
Ein Blick zurück
Geologische Zeittafel und Entwicklungsgeschichte der Namib und Welwitschia
Vermehrung
Boden
Aussaat
Standort
Düngung
Keimung und Entwicklung
Variabilität des Keimlings
Aufzucht im Freien
Krankheiten und Schädlinge
Wachstumsrate in Kultur
Bestäubung der Zapfen
Wo findet man Welwitschia mirabilis?
In freier Natur: Beliebte Routen Namibia / Angola
In Kultur: Südafrika
Evolutionsgeschichte
Kultivierung
Deutschland
England
Fragen: Tatsache oder Irrtum?
Welwitschia mirabilis
Was ist Welwitschia - was ist so eigenartig an ihr und ist sie wirklich kronenlos?
Wann haben Botaniker Welwitschia entdeckt?
Ist Welwitschia eine primitive Pflanze?
Warum sollte Welwitschia geschützt werden?
Hat Welwitschia natürliche Feinde und Schädlinge?
Wird Welwitschia von der Lokalbevölkerung genutzt?
Wo kommt Welwitschia natürlich vor?
Stimmt die Verbreitung von Welwitschia mit der Küstennebelzone überein?
Warum wächst Welwitschia oft in trockenen Rinnsalen und wie tief dringen die Wurzeln ein?
Warum wachsen die grössten Welwitschia-Pflanzen in den trockensten Teilen der Namib?
Warum liegt Welwitschia dem Boden an und ist nicht baumartig?
Wie gross wird eine Welwitschia?
Wie schnei! wachsen die Biätter der Welwitschia?
Warum sind die Blattspitzen zerfranst?
Wie kann das Altereiner Welwitschia bestimmt werden?
Welwitschia hat eine Pfahlwurzel, oder?
Gedeiht Welwitschia in Kultur und muss sie in einem Tonrohr gepflanzt werden?
Warum kann man Welwitschia nicht umpflanzen?
Wie wird Welwitschia bestäubt?
Wann entwickeln sich die Zapfen?
Warum ist der Samen in freier Natur oft mit einem schwarzen Pulver bedeckt?
Wie wird die Saat der Welwitschia verbreitet und wann keimt diese?
Warum gibt es keine Jungpflanzen in der Nähe von ausgewachsenen Welwitschia?
Warum bildet Welwitschia eine korkige Rinde schon in jungem Alter?
Was können wir von Welwitschia lernen und was ist ihr heutiger Wert?
Nachwort
Bibliographie
Index


Auszug aus diesem Buch: