Springe zum Hauptinhalt »

Seiten durchsuchen

0 Artikel, 0,00 €
zum Warenkorb »

Your Shopping cart is empty.

 

Von Windhuk nach Auschwitz? Beiträge zum Verhältnis von Kolonialismus und Holocaust

Von Windhuk nach Auschwitz? Beiträge zum Verhältnis von Kolonialismus und Holocaust

Von Windhuk nach Auschwitz? fragt nach dem Verhältnis von Kolonialismus und Nationalsozialismus und nimmt Genozid, Rassenstaat und Zwangsarbeitsregime als Ausgangspunkt einer vergleichenden Betrachtung.
13179
978-3-8258-9055-1
gebraucht

sofort lieferbar

34,90 €
inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten

Titel: Von Windhuk nach Auschwitz?
Untertitel: Beiträge zum Verhältnis von Kolonialismus und Holocaust
Reihe: Periplus Studien, Band 15
Autor: Jürgen Zimmerer
Verlag: LIT-Verlag
Münster, Berlin, Wien, Zürich, London, 2011
ISBN 9783825890551 / ISBN 978-3-8258-9055-1
Broschur, 16 x 23 cm, 352 Seiten

Zustand:

Sehr gut. Geringe Gebrauchsspuren.

Beschreibung:

Vierzig Jahre vor dem "Vernichtungskrieg im Osten" und dem Holocaust, verübten, so meint der Autor Jürgen Zimmerer, deutsche Kolonialtruppen in Deutsch-Südwestafrika den ersten Genozid des 20. Jahrhunderts. "Von Windhuk nach Auschwitz?" fragt nach dem Verhältnis von Kolonialismus und Nationalsozialismus und nimmt Genozid, "Rassenstaat" und Zwangsarbeitsregime als Ausgangspunkte einer vergleichenden Betrachtung. Der Band 'Von Windhuk nach Auschwitz? Beiträge zum Verhältnis von Kolonialismus und Holocaust' ist ein Dokument einer Debatte um eine postkoloniale Erweiterung der deutschen Geschichte, wie sie innerhalb der deutschen wie der internationalen Geschichtswissenschaft von einem Teil der Historiker geführt wird, und zeigt deren vergleichende Sicht sowohl auf die Geschichte des Kolonialismus wie des Dritten Reiches.

Inhalt: Von Windhuk nach Auschwitz? Beiträge zum Verhältnis von Kolonialismus und Holocaust

Vorwort
Statt einer Einleitung Nationalsozialismus postkolonial

Plädoyer zur Globalisierung der deutschen Gewaltgeschichte
Vernichtungskrieg, Rassenutopie und Planungswahn Der erste Genozid des 20. Jahrhunderts
Der deutsche Vernichtungskrieg in Südwestafrika (1904-1908) und die Globalgeschichte des Genozids
Der Wahn der Planbarkeit.
Unfreie Arbeit, Vertreibung und Völkermord als Elemente der Bevölkerungsökonomie in Deutsch-Südwestafrika
Der totale Überwachungsstaat?
Recht und Verwaltung in Deutsch-Südwestafrika
Deutscher Rassenstaat in Afrika. Ordnung, Entwicklung und Segregation in „Deutsch-Südwest" (1884-1915)
Der historische Ort des Namibischen Krieges in der Geschichte Holocaust und Kolonialismus
Beitrag zu einer Archäologie des genozidalen Gedankens
Das Deutsche Reich und der Genozid
Überlegungen zum historischen Ort des Völkermordes an den Herero und Nama
Kolonialer Genozid?
Vom Nutzen und Nachteil einer historischen Kategorie für eine Globalgeschichte
Vom ersten deutschen Kolonialismus zum zweiten
Von Windhuk nach Warschau.
Die rassische Privilegiengesellschaft in Deutsch-Südwestafrika, ein Modell mit Zukunft?
Die Geburt des „Ostlandes" aus dem Geiste des Kolonialismus.
Die nationalsozialistische Eroberungs- und Beherrschungspolitik in (post-)kolonialer Perspektive
Im Dienste des Imperiums
Die Geographen der Berliner Universität zwischen Kolonialwissenschaften und Ostforschung
Deutsche Massengewalt: Sonderweg oder Globalgeschichte?
Kein Sonderweg im „Rassenkrieg".
Der Genozid an den Herero und Nama 1904-08 zwischen deutschen Kontinuitäten und der Globalgeschichte der Massengewalt
Nachweise für den Erstdruckort eigener Texte


Auszug aus diesem Buch: