Springe zum Hauptinhalt »

Seiten durchsuchen

0 Artikel, 0,00 €
zum Warenkorb »

Your Shopping cart is empty.

 

Völkermord in Deutsch-Südwestafrika

Völkermord in Deutsch-Südwestafrika

Die Beitragssammlung Völkermord in Deutsch-Südwestafrika stellt die Ansichten verschiedener Autoren zum Herero- und Namaaufstand in dar.
Zimmerer, Jürgen; Zeller, Joachim; van der Heyden, Ulrich; Brehl, Medardus; Hillebrecht, Werner; Henrichsen, Dag; Melber, Henning; Krüger, Gesine; Kößler, Reinhart; Eckert, Andreas; Erichsen, Casper W.; Gewald, Jan-Bart; Schaller, Dominik J.; Förster, Larissa
05-0068
3-86153-303-0
gebraucht

sofort lieferbar

39,95 €
inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten

Buchtitel: Völkermord in Deutsch-Südwestafrika
Untertitel: Der Kolonialkrieg (1904-1908) in Namibia und seine Folgen
Herausgeber: Jürgen Zimmerer; Joachim Zeller
Verlag: Ch. Links Verlag
Berlin, 2003
ISBN 3861533030 / ISBN 3-86153-303-0
ISBN 9783861533030 / ISBN 978-3-86153-303-0
Broschur, 17x23 cm, 276 Seiten, viele sw-Abbildungen und Fotos, 2 Karten

Zustand:

Gut. Geringe Gebrauchsspuren.

Beschreibung:

2004 jährt sich zum hundertsten Mal der Beginn des Kolonialkrieges, den das deutsche Kaiserreich gegen die Herero und Nama in Deutsch-Südwestafrika (heute Namibia) führte. Das militärische Vorgehen der deutschen Schutztruppe endete in einem Völkermord, der seine Fortsetzung in den landesweit eingerichteten Konzentrationslagern fand, in denen nahezu jeder zweite afrikanische Kriegsgefangene zu Tode kam. Die besiegten Afrikaner verloren nicht nur ihr Land und ihren Viehbesitz, sondern wurden fortan auch einem rigiden Kontrollsystem unterworfen. Im vorliegenden Band werden Ursachen, Verlauf und Folgen dieses Kolonialkrieges beleuchtet. Dabei findet die historische Perspektive der Deutschen wie der Afrikaner gleichermaßen Berücksichtigung. Nicht zuletzt wird die Frage nach der Bedeutung des ersten von Deutschen verübten Völkermordes für die weitere Geschichte beider Länder aufgeworfen, eines Genozids, der im kollektiven Bewusstsein der Deutschen weitgehend vergessen ist, wohingegen er für Namibia bis heute ein nationales Trauma darstellt, behaupten die Herausgeber.

Inhalt: Völkermord in Deutsch-Südwestafrika

Vorwort
Gesine Krüger: Das Goldene Zeitalter der Viehzüchter Namibia im 19. Jahrhundert
Jürgen Zimmerer: Der koloniale Musterstaat?
Jürgen Zimmerer: Krieg, KZ und Völkermord in Südwestafrika
Joachim Zeller: "Ombepera i koza - Die Kälte tötet mich"
Casper W. Erichsen: Zwangsarbeit im Konzentrationslager auf der Haifischinsel
Medardus Brehl: "Das Drama spielte sich auf der dunklen Bühne des Sandfeldes ab"
Ulrich van der Heyden: Die "Hottentottenwahlen" von 1907
Jan-Bart Gewald: Kolonisierung, Völkermord und Wiederkehr
Werner Hillebrecht: Die Nama und der Krieg im Süden
Dominik J. Schaller: Am Rande des Krieges
Gesine Krüger: Bestien und Opfer: Frauen im Kolonialkrieg
Dag Henrichsen: Heirat im Krieg
Jan-Bart Gewald: Die Beerdigung von Samuel Maharero und die Reorganisation der Herero
Reinhart Kößler: Strategische Orientierung und Erinnerungspolitik am Beispiel des »Heroes Day« der Witbooi in Gibeon
Joachim Zeller: Symbolische Politik
Larissa Förster: Der deutsche Friedhof am Waterberg
Henning Melber: "Wir haben überhaupt nicht über Reparationen gesprochen"
Andreas Eckert: Namibia - ein deutscher Sonderweg in Afrika?
Annmerkungen
Abbildungsverzeichnis
Autorinnen und Autoren Register geographischer Namen und Orte
Personenregister


Auszug aus diesem Buch: